MSD beteiligt sich mit drei globalen Initiativen an der Bekämpfung der COVID-19 Pandemie

Save Print

28.05.2020 12:00 Europe/Berlin

Mit drei wichtigen globalen Initiativen beteiligt sich das forschende Pharmaunternehmen an der Bekämpfung der aktuellen COVID-19 Pandemie. Zwei dieser Initiativen konzentrieren sich auf die Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus SARS-CoV-2. Mit der dritten Initiative soll ein antiviraler Wirkstoff zur Behandlung der COVID-19 Erkrankung entwickelt werden.

Die COVID-19 Pandemie ist eine medizinische Herausforderung, der sich weltweit zahlreiche Forschungsvorhaben und Allianzen gemeinsam stellen. MSD bündelt seine Aktivitäten in drei Initiativen. Von diesen sind zwei auf die Entwicklung eines Impfstoffes ausgerichtet und eine dritte in Form einer Forschungszusammenarbeit auf die Identifikation einer neuen antiviralen Substanz. Im Detail handelt es sich um folgende Initiativen:

  • MSD übernimmt das Unternehmen Themis Bioscience, das sich auf die Entwicklung von Impfstoffen und immunmodulierenden Therapien für Infektionskrankheiten spezialisiert hat – einschließlich COVID-19.
  • MSD arbeitet gemeinsam mit IAVI an einem Impfstoff-Kandidaten gegen SARS-CoV-2, der auf der gleichen Technologie basieren soll, die bei der Entwicklung des ersten zugelassenen Impfstoffes gegen das Ebolavirus zum Einsatz gekommen ist. Bei IAVI handelt es sich um eine gemeinnützige öffentlich-private Partnerschaft, die sich dringender globaler Herausforderungen in der Medizin annimmt.
  • MSD und das Unternehmen Ridgeback Bio arbeiten gemeinsam an der Entwicklung von EIDD-2801. Bei dieser Substanz handelt es sich um einen Wirkstoff, der in präklinischen Studien antivirale Wirkung gegen verschiedene Coronavirus-Stämme einschließlich SARS-CoV-2 und in Phase-I-Studien eine gute Verträglichkeit gezeigt hat.

„Die aktuelle Pandemie ist eine globale Herausforderung, die globale Lösungen erfordert“, so Kenneth C. Frazier, Vorsitzender und Chief Executive Officer von MSD. Erforderlich sei eine Zusammenarbeit zwischen Ländern, Unternehmen und Institutionen bei der Suche nach den besten Ideen. MSD beabsichtige, jeden Impfstoff und jedes Medikament gegen das neue Coronavirus breit zugänglich und erschwinglich zu machen. Kenneth C. Frazier: „Bereits bei der Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Ebolavirus haben wir gezeigt, dass sich die Welt in einer Krisensituation auf MSD verlassen kann.“ Die Vereinbarung der neuen Initiativen sei ein deutliches Signal, dass MSD seinen Beitrag bei der Suche nach einem Weg aus der Pandemie leisten und dabei auf Wissenschaft und Zusammenarbeit setzen werde.

Ihr Kontakt

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Kay Rispeter
Ass. Director Communications (Social Media & Online-Portale)

+49 89 4561 1937

kay.rispeter@msd.de

Über MSD

Seit mehr als 125 Jahren forscht MSD an Arzneimitteln und Impfstoffen zur Bekämpfung der weltweit bedeutendsten Erkrankungen – mit der Mission, die Welt und das Leben von Menschen und Tieren zu verbessern. MSD ist in den USA und Kanada als Merck & Co., Inc. bekannt und hat seinen Hauptsitz in Kenilworth, NJ, USA.
Das Unternehmen setzt sich aus Überzeugung für die Gesundheit der Patienten und der Bevölkerung ein, indem es den Zugang zu Versorgungslösungen durch langfristige Strategien, Programme und Partnerschaften verbessert. Heute ist MSD führend in der Forschung zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten, die Menschen und Tiere bedrohen – darunter Krebs, Infektionskrankheiten wie HIV und Ebola sowie neue Tierkrankheiten – mit dem Anspruch, das weltweit führende forschende biopharmazeutische Unternehmen zu sein.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.msd.de und folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und YouTube.