Hero image

Unsere Meilensteine

Wir können auf eine lange und stolze über 125-jährige Firmengeschichte zurückblicken, die schon früh die Patient:innen in den Mittelpunkt gerückt hat. Hier nehmen wir Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit von MSD.

19. Jahrhundert

1891

Der deutsche Chemie- und Pharmahersteller E. Merck hatte bereits 1890 eine Niederlassung in den USA gegründet, 1891 aber wird Merck & Co. zu einer eigenständigen Firma.

1899

Das erste „Merck-Handbuch“ wird veröffentlicht (unter anderem mit Therapievorschlägen bei akuter Bronchitis und Diabetes) und zu einem der meistgenutzten medizinischen Nachschlagewerke.

1914-1918

Während des Ersten Weltkrieges beschlagnahmt die U.S.-Regierung Merck & Co. – ebenso wie andere Firmen mit deutschen Wurzeln. Nach dem Krieg kauft George Merck die Aktien des Unternehmens mit Hilfe von Investoren zurück. Seitdem ist Merck & Co. mit Sitz in Kenilworth, NJ, USA ein eigenständiges Unternehmen – außerhalb der USA und Kanadas bekannt als MSD.

Portrait von George Merck im Time Magazine 1925

1925

Der Sohn von George Merck, George W. Merck, wird Präsident von Merck & Co.

Schwarz-weiß-Aufnahme eines Mannes in einem chemischen Laboratorium der 30er Jahre

1933

Das Merck-Forschungslabor wird in Rahway, New Jersey, gegründet.

Merck-Mitarbeiter bei der Arbeit mit Maschinen

1936

Merck produziert erstmals synthetisches Vitamin B₁ und ermöglicht die Herstellung in großen Mengen zur Reduzierung des Vitamin-B₁-Mangels in der Bevölkerung.

1940er

1942

Merck stellt als erstes Unternehmen industriell Penicillin her. Die ersten Patient:innen werden behandelt.

1946

Dem Merck-Wissenschaftler Dr. Lewis Scarett gelingt die erste erfolgreiche Herstellung von Kortison.

1947

Dr. Selman A. Waksman entdeckt 1944 mit dem Antibiotikum Streptomyzin die erste wirksame Behandlung gegen Tuberkulose. MSD unterstützt seine Arbeit und gibt das Exklusivpatent auf, um möglichst vielen Patient:innen Zugang zu dem Medikament zu gewährleisten. Bis 1950 sinken die tuberkulosebedingten Todesfälle in den USA um fast 50 Prozent. Für seine Forschung erhält Waksman 1952 den Nobelpreis für Medizin.

1948

Merck steigt mit Sulfaquinoxalin in den Tiergesundheitsmarkt ein. Das Medikament wird zur Vorbeugung von Kokzidiose eingesetzt, einer parasitären Geflügelkrankheit.

Schwarz-weiß Portrait von George W. Merck.

1950

„Medizin ist für die Menschen.“

George W. Merck in einem Vortrag am Medical College of Virginia in Richmond.
Diese Philosophie wird von unseren Mitarbeiter:innen bis heute gelebt.

1950er & 1960er

1953

Merck fusioniert mit dem Pharmaunternehmen Sharp & Dohme. Seitdem ist Merck Sharp & Dohme auch als MSD bekannt.

1957

Die MSD-Stiftung wird gegründet. Bis heute hat die Stiftung Hunderte Millionen Dollar an gemeinnützige Organisationen gespendet.

1958

MSD führt ein Medikament zur Behandlung von Bluthochdruck ein und entwickelt sich zu einem führenden Arzneimittelhersteller für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

1963

MSD führt den ersten Impfstoff gegen Masern ein.

Schwarz-weiß-Werbeaufnahme des Masern-Mumps-Röteln-Impfstoffs von MSD im Jahr 1971.

1971

MSD beginnt mit dem Vertrieb eines kombinierten Masern-Mumps-Röteln-Impfstoffs, entwickelt von Dr. Maurice Hilleman und Eugene B. Buynak.

Schwarz-weiß-Aufnahme von Kokken.

1977

MSD gelingt die Zulassung des ersten Impfstoffs gegen Lungenentzündung. Dr. Maurice Hilleman leitet die Forschung und Entwicklung des Vakzins.

Schwarz-weiß-Aufnahme von Wissenschaftler:innen in einem Labor.

1978

Ein Antibiotikum zur Behandlung von Infektionen, die durch gram-negative und -positive Bakterien verursacht werden, wird zugelassen.

1980er

1987

MSD führt den ersten kommerziellen Cholesterinsenker ein.

1987

MSD startet das „Mectizan Donation Program“ in Afrika und verspricht, das Medikament gegen Flussblindheit so lange kostenlos zur Verfügung zu stellen, bis die Erkrankung ausgerottet ist.

Gruppenfoto von 5 MSD-Mitarbeitern in einem Labor

1996

MSD gelingt die Zulassung eines Medikaments zur Behandlung von HIV. Bereits 1995 bietet MSD in Zusammenarbeit mit der U.S. Food and Drug Administration ausgewählten Patient:innen das Medikament kostenlos zur Verfügung, bevor es kommerziell verfügbar wird.

Sepia-Aufnahme eines Gebäudes von „Frosst Pharmaceuticals“

1998

Ein Medikament für die Prävention und Behandlung von Asthma wird zugelassen.

2000er

2001

MSD gelingt die Zulassung eines Hepatitis-B-Impfstoffs.

2006

MSD bringt den ersten Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs auf den Markt. 2007 verpflichtet sich MSD, im Zeitraum von fünf Jahren drei Millionen Dosen an Impfprogramme in den einkommensschwächsten Ländern der Welt zu spenden.

2006

MSD gelingt die Zulassung eines DPP-4-Hemmers zur Behandlung von Typ-2-Diabetes.

2009

MSD und das Pharmaunternehmen Schering-Plough fusionieren. Merck & Co.Inc. ist das Pharmaunternehmen mit dem zweithöchsten Umsatz in den USA.

Eine schwangere Mutter geht mit ihrem älteren Kind auf einem Feldweg durch die Natur.

2011

Die globale Initiative „MSD for Mothers“ startet mit dem Ziel, die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen vor, während und nach Schwangerschaft und Geburt zu verbessern. Bis 2019 erreicht die Initiative weltweit mehr als neun Millionen Frauen in 48 Ländern.

Künstlerische Darstellung von Körperzellen.

2015

MSD erhält eine beschleunigte Zulassung für ein Medikament mit dem Wirkstoff Pembrolizumab, die erste Anti-PD-1-Therapie in der Immunonkologie.

Bild eines Hilfsstützpunkts mit 4 Zelten und zwei Ärzten in Schutzkleidung.

2019

Der Ebola-Impfstoff von MSD wird zugelassen.