Hero image

Ihre Gesundheitskompetenz – unser Anliegen

Gemeinsam mit zahlreichen Organisationen möchten wir die Gesundheitskompetenz der Patient:innen stärken. Deshalb entwickeln und fördern wir Projekte, die möglichst vielen Menschen Informationen zugänglich machen – nicht nur über unsere Arzneimittel und Impfstoffe, sondern auch über allgemeine Gesundheitsthemen. Wir arbeiten daran, dass diese Informationen sowohl verständlich als auch umfassend und vollständig sind.

Kooperation und Ko-Kreation

Durch Kooperationen mit Patient:innen und vielen Organisationen aus dem Gesundheitswesen möchten wir sicherstellen, dass wir zum richtigen Zeitpunkt relevanten Inhalt bereitstellen. Nur so können wir Patient:innen unterstützen und ihre Gesundheitskompetenz nachhaltig stärken.

„Je älter wir werden, desto wichtiger ist es, die richtigen Gesundheitsinformationen zu finden, zu verstehen, zu bewerten und anzuwenden. Digitale Wege bieten hier vielfältige Chancen, aber sie erfordern patientenspezifische Lernangebote. Auch Printprodukte, der persönliche Dialog und Angebote in Gruppen sind erforderlich, um die Gesundheitskompetenz jedes einzelnen zu stärken. Dabei ist eine präzise abgestimmte Gestaltung der Wissensvermittlung sehr wichtig. Dies kann nur erreicht werden, wenn Patient:innen und ihre Organisationen von Anfang an bei der Entwicklung der Konzepte und Informationen mitwirken.“

Dr. Barbara Keck,
Geschäftsführerin der BAGSO Service Gesellschaft GmbH
Eine diverse Gruppe von Menschen hinsichtlich Alter, Hautfarbe und Migrationshintergrund feuert sich an.

Diversität und Inklusion

Wir setzen uns ein für einen barrierefreien Zugang zu Informationen über unsere Arzneimittel und allgemeine Gesundheitsthemen – für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, mit und ohne Behinderung. Aus diesem Grund sind wir Partner des Patienteninfoservice Rote Liste® für nichtsehende und sehbehinderte Menschen und unterstützen die Aktion Leserlich.info des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbands (DBSV) für barrierefreies Kommunikationsdesign.

Unser Engagement für mehr Gesundheitskompetenz

Gemeinsam mit Patient:innen und Angehörigen jeden Alters sowie weiteren Organisationen setzen wir uns für Projekte ein, die die Gesundheitskompetenz von Betroffenen fördern.

Eine Gruppe Menschen diskutiert über ein Thema.

Patientenfreundliche Beipackzettel

Auch die besten Medikamente können nur wirken, wenn Patient:innen sie richtig einnehmen; darum stellen wir auf unserer Webseite Arzneimittelinformationen in einfacher und verständlicher Sprache zur Verfügung. Wir sind seit Jahren aktives Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft (AG) Beipackzettel. In enger Zusammenarbeit mit Patientenorganisationen und Seniorenorganisationen haben wir grundlegende Anforderungen für patientenfreundliche Packungsbeilagen erarbeitet.

„Die AG Beipackzettel hat sich vor 15 Jahren aus dem Wissen heraus gegründet, dass Menschen nichts lesen, was sie nicht verstehen. Unser Bemühen ist es, zusammen mit der Firma MSD, auf der Grundlage der vorgegebenen Formulierungen und Vorgaben, Beipackzettel so sprachlich zu überarbeiten, dass Patienten diese verstehen können. Dabei ist uns bewusst, dass wir noch einen langen Weg zur Umsetzung gehen müssen. Lassen Sie uns weitermachen“

Ludwig Hammel,
Sprecher AG Beipackzettel
Ein älteres Paar sitzt auf dem Sofa und beschäftigt sich mit Gesundheitskompetenz-Themen – digital und analog.

Initiative „Medikationsplan schafft Überblick“

Seit 2016 haben Patient:innen einen Anspruch auf eine Übersicht über alle Medikamente, die eingenommen werden. Um die Kompetenz von Patient:innen im Umgang mit Arzneimitteln weiter zu stärken, fördern wir die Initiative „Medikationsplan schafft Überblick“ der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO).

Eine Person wäscht sich am Spülbecken die Hände

Aktion Saubere Hände

Wir unterstützen die Aktion Saubere Hände unter der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministeriums: Ziel der Kampagne ist die Einhaltung und Verbesserung der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen, zum Beispiel in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen und im ambulanten Bereich. Durch eine verbesserte Händehygiene sollen Infektionen im stationären und nicht-stationären Krankenhausbereich reduziert und die Sicherheit von Patient:innen erhöht werden.

Ein kranker Mann mit Taschentuch in der Hand liegt auf dem Sofa unter einer Decke.

Deutschland erkennt Sepsis

Das Aktionsbündnis Patientensicherheit klärt die deutschen Gesamtbevölkerung über die Sepsis auf. Mit der Initiative „Deutschland erkennt Sepsis“ informiert das APS über Früherkennung, Gefahren und Maßnahmen während einer Sepsis/Blutvergiftung. Wir unterstützen diese Kampagne, um das Bewusstsein für die Symptome einer Sepsis schärfen. „Könnte es eine Sepsis sein?“ soll eine selbstverständliche Frage werden.