MSD plant Pilotstudie zur Einbindung einer mit einer künstlichen Intelligenz ausgestatteten Gesundheitslösung bei Patient:innen mit Lungenkrebs

Save Print

09.11.2021 08:00 Europe/Berlin

In der Behandlung von Krebspatient:innen wird die digitale Therapiebegleitung immer wichtiger. Studien1 legen nahe, dass Technologie-basierte Systeme das Behandlungsteam der Patient:innen frühzeitig darauf hinweisen, bestehende Ansätze der Überwachung und Behandlung von Symptomen anzupassen oder ergänzen, in dem sie die Veränderungen des Gesundheitszustands erkennen und markieren. So könnten die Gesundheitsergebnisse bei den behandelten Patient:innen verbessert werden. MSD Deutschland ist jetzt mit dem finnischen Unternehmen Kaiku Health® eine Kooperation eingegangen, um Patient:innen im Rahmen ihrer Immuntherapie bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) einen besseren Zugang zu einer personalisierten digitalen Therapiebegleitung zu ermöglichen.

Ziel der Kooperation von MSD und Kaiku Health® ist eine potenziell umfassende Evaluierung des Einflusses der digitalen Gesundheitslösung Kaiku Health® auf die Health-Related Quality of Life (HRQoL) von Patient:innen. Die Pilotstudie „Lung Artificial Intelligence-enabled Digital Solution Pilot Study (Lung AID Pilot Study)“ soll im ersten Schritt Informationen über die Machbarkeit der zur Datenerhebung verwendeten Methoden einschließlich der Nutzung von Kaiku Health® und zur Erhebung der Endpunkte (ePROs; electronic patient reported outcomes) in der deutschen Routineversorgung bei der entsprechenden Patientenpopulation liefern. Noch in diesem Jahr startet die prospektive, einarmige Beobachtungsstudie mit 10 Kliniken bzw. Praxen und 100 Lungenkrebspatient:innen, die eine Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren erhalten.

Für 2023 ist im Anschluss an die Pilotstudie eine randomisierte klinische Studie (RCT) mit ca. 40 Krebs- bzw. Tumorzentren und 400 Patient:innen geplant. Beide Studien sollen wichtige datenbasierte Erkenntnisse liefern, um eine potenzielle umfassende Evaluierung des Einflusses von Kaiku Health® auf die Health-Related Quality of Life (HRQoL) von Patient:innen zu ermöglichen. Dabei kommt die durch Künstliche Intelligenz (KI) unterstützte digitale Gesundheitslösung Kaiku Health® zum Einsatz, die es onkologischen Patient:innen ermöglicht, ihren Gesundheitszustand in Echtzeit an ihre:n Onkolog:in zu melden. Behandelnde Ärzt:innen sind damit in der Lage, rechtzeitig mit adäquaten Maßnahmen auf prognostizierte oder erkannte Veränderungen des Gesundheitszustands bei der:m betreffenden Patient:in zu reagieren. Als digitale therapeutische Plattform für die Krebsversorgung ermöglicht es Kaiku Health® onkologischen Patient:innen, ihren Gesundheitszustand selbständig zu melden, und hilft der/dem Ärzt:in, die relative Häufigkeit und Schwere der Symptome einer:s individuellen Patient:in im Vergleich zu anderen Patient:innen am gleichen Zentrum, die das entsprechende Symptom hatten, einzuordnen.

Darüber hinaus haben Ärzt:innen und anderes Gesundheitspersonal die Möglichkeit, bei der Versorgung der Patient:innen zusammen zu arbeiten und als Reaktion auf eine Benachrichtigung Maßnahmen zu ergreifen oder einem bestimmten Mitglied des Behandlungsteams zu übertragen.
„Der Bereich Onkologie ist eine der Kernexpertisen von MSD. Mit der Kooperation gehen wir einen logischen nächsten Schritt, indem wir den Einsatz digitaler Therapiebegleitung unterstützen und ihren Nutzen im klinischen Umfeld untersuchen. Wenn diese Anwendung erfolgreich ist, hat sie das Potenzial, neue Standards zu setzen und festigt unseren Anspruch, die Zukunft des digitalen Gesundheitswesens aktiv mitzugestalten“, sagt Chantal Friebertshäuser, Geschäftsführerin von MSD Deutschland.

MSD unterstützt die Implementierung der Software durch Kaiku Health® in Kliniken, Krebs- und Tumorzentren. „Es hat sich gezeigt, dass die Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren die Behandlungsergebnisse von bestimmten Lungenkrebspatienten verbessern kann, aber sie hat auch ein neuartiges Sicherheitsprofil mit sich gebracht. Die begleitenden digitalen Gesundheitslösungen können das Symptommanagement und die rechtzeitige Aufklärung der Patienten optimieren. Darüber hinaus profitieren Kliniken von der Nutzung des Dienstes, da die digitale Therapieunterstützung den Einsatz von Gesundheitsressourcen sowie die Prozesse im Klinikalltag optimieren kann.“, so Lauri Sippola, CEO von Kaiku Health®. Im nächsten Schritt wollen MSD und Kaiku Health® Geschäftsmodelle für die kommerzielle Nutzung des Dienstes entwickeln.

Jährlich erkranken in Deutschland über 50.000 Menschen an Tumoren der Lunge oder Bronchien. Am häufigsten sind sogenannte nicht-kleinzellige Lungenkarzinome (NSCLC); sie machen rund 75-80 Prozent aller Bronchialkarzinome aus. Auslöser ist in vielen Fällen das Rauchen. Studien zeigen aber, dass auch Nie-Raucher häufiger erkranken und dann Frauen häufiger betroffen sind. Die Prognose für Lungenkrebs ist häufig ungünstig: Bei Männern ist er die häufigste krebsbedingte Todesursache, bei Frauen die dritthäufigste.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://kaikuhealth.com/

Quellen:

  1. Basch et al. Overall survival results of a randomized trial assessing patient-reported outcomes for symptom monitoring during routine cancer treatment, Journal of Clinical Oncology 35, no. 18_suppl, DOI: 10.1200/JCO.2017.35.18_suppl.LBA2

Ihr Kontakt

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Sandra Winter
Ass. Director Communications (Onkologie)

+49 89 45 611 118

sandra.winter@msd.de

Presseinformationen von MSD sind im Internet unter www.msd.de/presse abrufbar. Fachpresseinhalte sind über einen Login zugangsbeschränkt. Sofern Sie kein individuelles Passwort besitzen, verwenden Sie bitte das Passwort „aktuell“.

Über MSD

Seit mehr als 130 Jahren forscht MSD an Arzneimitteln und Impfstoffen zur Bekämpfung der weltweit drängendsten Erkrankungen – mit der Mission, die Welt und das Leben von Menschen und Tieren zu verbessern. MSD ist in den USA und Kanada als Merck & Co., Inc. bekannt und hat seinen Hauptsitz in Rahway, NJ, USA.

Für MSD ist Forschung die Keimzelle medizinischen Fortschritts. Unser Fokus liegt auf der Entwicklung und Produktion von Impfstoffen, in der Onkologie und auf der Bekämpfung von Infektionskrankheiten wie HIV oder Ebola. Außerdem treiben wir die Forschung neuer Antibiotika voran, um den Vorsprung gegenüber Resistenzen zu sichern. Wir setzen uns ein für einen weltweiten und fairen Zugang zu unseren Arzneimitteln – denn wir sind der Überzeugung: Jeder Mensch soll die bestmögliche Behandlung erhalten –, unabhängig von Faktoren wie Geschlecht, ethnischem Hintergrund oder sexueller Orientierung. Denn die besten Medikamente und Impfstoffe nutzen nur, wenn Menschen auch Zugang zu ihnen bekommen. Für weitere Informationen besuchen Sie www.msd.de und folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und YouTube.