Schliessen Symbol das ein Kreuz zum Schliessen darstellt
Sprechblase Symbol das eine Sprechblase darstellt
Teilen Symbol zum Teilen von Inhalten Teilen Sprechblase Symbol das eine Sprechblase darstellt Vorlesen

MSD Gesundheitspreis für herausragende Versorgungsprojekte

Haar – Bereits zum sechsten Mal hat das forschende Pharmaunternehmen MSD den MSD Gesundheitspreis verliehen und sechs innovative und wegweisende Versorgungsprojekte mit einem Preisgeld von insgesamt 110.000 Euro geehrt. Der MSD Gesundheitspreis 2017 stand, wie schon in den Vorjahren, unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: „Wir fördern mit dem Innovationsfonds neue Versorgungsformen und Vorhaben der Versorgungsforschung mit 300 Millionen Euro jährlich. Auch der MSD Gesundheitspreis rückt herausragende Lösungen ins Rampenlicht, die zeigen, wie wir das Gesundheitswesen fitmachen für die Herausforderungen unserer Gesellschaft des längeren Lebens.“

Insgesamt hatten sich in diesem Jahr 46 Initiativen für den MSD Gesundheitspreis beworben. Eine unabhängige und prominent besetzte Jury hatte zehn Projekte für die Endrunde nominiert und schließlich die sechs diesjährigen Preisträger ausgewählt. Neben dem ersten, zweiten und dritten Rang verlieh die Jury erstmals drei Sonderpreise in den Kategorien E-Health/Digitalisierung, Community Medicine/Arztnetze und Stärkung der Patientenbeteiligung/Adhärenz.

  • Rang 1: Frauenklinik im Klinikum Wolfsburg: WOLPHSCREEN
  • Rang 2: Universitätsklinikum Leipzig, Abteilung Pädiatrische Onkologie: Sport und Bewegung in der pädiatrischen Onkologie
  • Rang 3: Walk In Ruhr (WIR) – Zentrum für Sexuelle Gesundheit und Medizin: Hand in Hand für die Sexuelle Gesundheit
  • Sonderpreis E-Health/Digitalisierung: Mobile Retter e. V.: Mobile Retter
  • Sonderpreis Community Medicine/Arztnetze: Universitätsmedizin Greifswald, Institut für Community Medicine und Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie: Regionale telemedizinische Versorgung in der Psychiatrie
  • Sonderpreis Stärkung der Patientenbeteiligung/Adhärenz: Forschungsinstitut an der Diabetes-Akademie Bad Mergentheim e. V.: PRIMAS

 

„Die Preisträger des MSD Gesundheitspreises 2017 zeigen eindrücklich, dass es in Deutschland nicht an innovativen Ideen und engagierten Menschen mangelt“, sagte Dr. Susanne Fiedler, Managing Director von MSD Deutschland. „Nicht immer ist es für die Initiatoren aber leicht, ihre Ideen auch umzusetzen. Daher setzt sich MSD auch für mehr Miteinander im deutschen Gesundheitswesen ein.

Mit dem MSD Gesundheitspreis würdigt und fördert MSD seit 2012 herausragende Beispiele innovativer und effizienter Versorgungslösungen. Dabei werden nur Projekte prämiert, die bereits in der Versorgungsrealität umgesetzt und evaluiert wurden. „Innovative Versorgungskonzepte, deren klinischer Nutzen und gesundheitsökonomische Effizienz mit geeigneten Instrumenten evaluiert wurden, sind notwendig, um einerseits dem medizinischen Bedarf des einzelnen Patienten gerecht zu werden, andererseits übergeordnete Interessen in Gesundheitssystem und Gesellschaft zu berücksichtigen“, sagte Jury-Mitglied Birgit Dembski, Fachbereichsleiterin Gesundheitspolitik im Mukoviszidose e. V. „Der MSD Gesundheitspreis zeichnet Projekte aus, die vorbildhaft neue Wege in der Versorgung gehen und so als Modell für weitere Vorhaben dienen können.“

Der diesjährige erste Rang ging mit dem Projekt WOLPHSCREEN an ein Pilotprojekt zum HPV-Screening, das dazu beitragen will, die HPV-negative Majorität ohne Risiko zu erkennen und ihr unnötige Diagnostik und Fehlbehandlungen zu ersparen. Gleichsam kann die HPV-positive Minorität mit erhöhtem Risiko gezielt identifiziert werden. Auf sie kann sich so die ganze professionelle Fürsorge fokussieren. Durch HP-Viren verursachte Krebserkrankungen des Gebärmutterhalses können so verhindert werden.

„Für uns ist der MSD Gesundheitspreis eine große Anerkennung und Motivation, weiter mit innovativen Konzepten für das Wohl der Patientinnen zu kämpfen“, sagte Professor Karl Ulrich Petry, Initiator des Projektes WOLPHSCREEN. „Für die Weiterentwicklung des Projekts ist der MSD Gesundheitspreis sicherlich äußerst wertvoll.“

Die Jury bestand aus Prof. Volker Amelung, Vorstandsvorsitzender Bundesverband Managed Care, Birgit Dembski, Fachbereichsleiterin Gesundheitspolitik, Mukoviszidose e.V., Dr. Rainer Hess, Rechtsanwalt, ehemaliger unparteiischer Vorsitzender des G-BA, Dr. Rolf Koschorrek, Berlin, Prof. Friedrich-Wilhelm Schwartz, ehemaliger Vorsitzender Sachverständigenrat Gesundheit, Prof. Peter C. Scriba, ehemaliger Direktor, Medizinische Klinik Innenstadt, Klinikum der Universität München, und Dr. Jutta Wendel-Schrief, Director Market Access, MSD.

 

Die Preisträger und Nominierten für den MSD Gesundheitspreis 2017 im Überblick

Melanie Stahr

Über MSD

Seit mehr als 125 Jahren forscht MSD an Arzneimitteln und Impfstoffen zur Bekämpfung der weltweit bedeutendsten Erkrankungen – mit der Mission, die Welt und das Leben von Menschen und Tieren zu verbessern. MSD ist in den USA und Kanada als Merck & Co., Inc. bekannt und hat seinen Hauptsitz in Kenilworth, NJ, USA.
Das Unternehmen setzt sich aus Überzeugung für die Gesundheit der Patienten und der Bevölkerung ein, indem es den Zugang zu Versorgungslösungen durch langfristige Strategien, Programme und Partnerschaften verbessert. Heute ist MSD führend in der Forschung zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten, die Menschen und Tiere bedrohen – darunter Krebs, Infektionskrankheiten wie HIV und Ebola sowie neue Tierkrankheiten – mit dem Anspruch, das weltweit führende forschende biopharmazeutische Unternehmen zu sein.
Für weitere Informationen besuchen Sie http://www.msd.de und folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und YouTube.

MSD Presse
Schliessen Symbol das ein Kreuz zum Schliessen darstellt

Kontaktfomular (Contact Bar)

Kontaktfomular (Contact Bar)

Kontakt zu MSD

Wir freuen uns über Ihr Interesse an MSD SHARP & DOHME GMBH. Wir beantworten Ihnen gerne alle Fragen, die im Zusammenhang mit unserem Unternehmen, unseren Arzneimitteln und Medizinprodukten oder unseren Services stehen und nehmen Meldungen zu unerwünschten Ereignissen, Produktqualitätsreklamationen und eventuellen Produktfälschungen entgegen.

Sie erreichen das MSD Infocenter Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 18.00 Uhr und Freitag von 8.00 bis 17.00 Uhr über das untenstehende Kontaktformular oder unter der gebührenfreien Service-Nummer 0800 / 673 673 673.

Außerhalb der Geschäftszeiten des MSD Infocenters wird Ihr Anruf automatisch an die Almeda GmbH weitergeleitet, die Ihre Anfrage bzw. Meldung in unserem Auftrag bearbeitet.

Kontaktformular




Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden