Sie erreichen uns 24 Stunden täglich unter der gebührenfreien Service-Nummer
Telefon Telefon-Symbol 0800 / 673 673 673
Schliessen Symbol das ein Kreuz zum Schliessen darstellt
Sprechblase Symbol das eine Sprechblase darstellt
Teilen Symbol zum Teilen von Inhalten Teilen Sprechblase Symbol das eine Sprechblase darstellt Vorlesen

Vorschläge zur Verbesserung der Versorgungssicherheit bei Impfstoffen

Vorschläge zur Verbesserung der Versorgungssicherheit bei Impfstoffen

Impfungen gehören zu den bedeutendsten Errungenschaften in der Medizin. Sie sind wichtige Präventionsmaßnahmen gegen lebensbedrohliche Erkrankungen.

Impfstoffe sind biologische Arzneimittel mit sehr langwierigen und komplexen Produktionsprozessen. Bis zu vier Jahre Vorbestellungs- und Produktionsplanung sind nötig, um eine umfassende Versorgung mit Impfstoffen sicherzustellen. Kurzfristige Anpassungen an Veränderungen am Markt, in der weltweiten Wirkstoffnachfrage oder die Kompensation unvorhergesehener Chargenausfälle, sind für die Hersteller nur schwer möglich. Denn: Impfstoffe können nicht in beliebiger Menge produziert werden. Eine Produktion auf Vorrat ist aufgrund der begrenzten Haltbarkeit nur bedingt möglich.

Bedeutet jeder auftretende Engpass sofort ein Versorgungsproblem?

Nein! In Deutschland wurde ein funktionierendes System etabliert. Damit kann Engpässen effektiv begegnet werden. Versorgungslücken werden durch die freiwillige Meldung der Hersteller an das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) und gutes Engpassmanagement der öffentlichen Gesundheitsinstitutionen – das Robert-Koch-Institut (RKI), die STIKO und die Länderbehörden – früh ausgemacht und gemanaged.

Es wäre jedoch ein Fehler, sich jetzt auf dem Erreichten auszuruhen: Um auch in Zukunft gut gegen auftretende Schwankungen gewappnet zu sein und die Liefersicherheit und - verlässlichkeit von Impfstoffen sicherzustellen, müssen kurz- bis mittelfristig bestehende Abläufe und Strukturen weiterentwickelt werden. Aus diesem Grund haben wir erste Vorschläge erarbeitet, die Verbesserungspotentiale und mögliche Handlungsoptionen aufzeigen.

Nähere Informationen dazu finden Sie hier:

"Positionspapier und Factsheet Versorgungsicherheit Impfstoffe"

Frank Treu

  • Manager Gesundheitspolitik Infektionskrankheiten & Impfstoffe
  • Telefon: +49 152 09280461
  • E-Mail: frank.treu@msd.de
Schliessen Symbol das ein Kreuz zum Schliessen darstellt
Mehr erfahren
Schliessen Symbol das ein Kreuz zum Schliessen darstellt

Kontaktfomular (Contact Bar)

Kontaktfomular (Contact Bar)

Kontakt zu MSD

Wir freuen uns über Ihr Interesse an MSD SHARP & DOHME GMBH. Wir beantworten Ihnen gerne alle Fragen, die im Zusammenhang mit unserem Unternehmen, unseren Arzneimitteln und Medizinprodukten oder unseren Services stehen und nehmen Meldungen zu unerwünschten Ereignissen, Produktqualitätsreklamationen und eventuellen Produktfälschungen entgegen.

Sie erreichen das MSD Infocenter Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 18.00 Uhr und Freitag von 8.00 bis 17.00 Uhr über das untenstehende Kontaktformular oder unter der gebührenfreien Service-Nummer 0800 / 673 673 673.

Außerhalb der Geschäftszeiten des MSD Infocenters wird Ihr Anruf automatisch an die Almeda GmbH weitergeleitet, die Ihre Anfrage bzw. Meldung in unserem Auftrag bearbeitet.

Kontaktformular




Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden