Sie erreichen uns 24 Stunden täglich unter der gebührenfreien Service-Nummer
Telefon Telefon-Symbol 0800 / 673 673 673
Schliessen Symbol das ein Kreuz zum Schliessen darstellt
Sprechblase Symbol das eine Sprechblase darstellt
Teilen Symbol zum Teilen von Inhalten Teilen Sprechblase Symbol das eine Sprechblase darstellt Vorlesen

19. MSD Luncheon „Impfstoffversorgung im Spannungsfeld eines international steigenden Bedarfs“

Im Rahmen des ersten Luncheon des Jahres diskutierten wir mit unseren Gästen zum Thema „Impfstoffversorgung im Spannungsfeld eines international steigenden Bedarfs“.

Das Thema Versorgungssicherheit steht im Fokus der Jahresreihe 2019 des MSD Luncheon. Auch im Lichte der aktuellen politischen Debatten zum Thema passte es daher sehr gut, dass wir im April mit Gästen aus Bundestag, Bundesregierung, Selbstverwaltung und Fachkreisen im MSD hub berlin die aktuellen Herausforderungen im Bereich der Impfstoffversorgung diskutierten.

Impfstoffe: Vielseitig und begehrt

Impfstoffe leisten einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Bevölkerung vor Krankheiten. Der Bedarf an Impfstoffen ist groß und wächst insbesondere in den Schwellen- und Entwicklungsländern rasant. Dr. Georg Kippels MdB (CDU), Mitglied im Gesundheitssauschuss und Schirmherr des 19. Luncheon unterstrich die Herausforderungen, die mit der gestiegenen Nachfrage einhergehen. Am Beispiel China etwa lässt sich beobachten, wie der weltweit gestiegene Bedarf nach Impfstoffen zu einer wachsenden Konkurrenz um die begrenzten Bestände führt.

Versorgungssicherheit mit Impfstoffen

Christoph Habereder, Leiter der MSD Business Unit Vaccine, adressierte die Komplexität und die Herausforderungen bei der Impfstoffproduktion: Anders als bei den meisten Arzneimitteln werden Impfstoffe häufig nur von ein oder zwei Herstellern produziert. Das liegt zum einen an den enorm aufwendigen und langwierigen Herstellungsprozessen, zum anderen an den sehr hohen Produktionskosten. Lieferengpässe, die vielfältige Ursachen haben können, lassen sich kurzfristig mit einem guten Versorgungsmanagement bewältigen. Längere Ausfälle dagegen können nur mit großem Aufwand kompensiert werden. MSD leistet hier mit der Ausweitung bestehender und dem Bau neuer Produktionsanlagen einen wertvollen Beitrag zur Versorgungssicherheit.

Die Diskussion mit unseren Gästen verdeutlichte: Auf der einen Seite muss die Impfstoffversorgung sichergestellt werden. Dafür benötigen die Impfstoffhersteller Planungssicherheit und faire ökonomische Rahmenbedingungen in Deutschland. Im Angesicht des international steigenden Bedarfs an Impfstoffen muss die Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Marktes auch in Zukunft gesichert werden. Auf der anderen Seite gilt es, die Impfquoten hierzulande zu steigern. Hier ist in erster Linie die Politik gefordert, wobei Verbesserungen bei der Aufklärung der Bevölkerung über Nutzen und Wert von Impfungen eine entscheidende Rolle spielen.

Frank Treu

  • Manager Gesundheitspolitik Infektionskrankheiten & Impfstoffe
  • Telefon: +49 152 09280461
  • E-Mail: frank.treu@msd.de
Schliessen Symbol das ein Kreuz zum Schliessen darstellt
Mehr erfahren
Schliessen Symbol das ein Kreuz zum Schliessen darstellt

Kontaktfomular (Contact Bar)

Kontaktfomular (Contact Bar)

Kontakt zu MSD

Wir freuen uns über Ihr Interesse an MSD SHARP & DOHME GMBH. Wir beantworten Ihnen gerne alle Fragen, die im Zusammenhang mit unserem Unternehmen, unseren Arzneimitteln und Medizinprodukten oder unseren Services stehen und nehmen Meldungen zu unerwünschten Ereignissen, Produktqualitätsreklamationen und eventuellen Produktfälschungen entgegen.

Sie erreichen das MSD Infocenter Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 18.00 Uhr und Freitag von 8.00 bis 17.00 Uhr über das untenstehende Kontaktformular oder unter der gebührenfreien Service-Nummer 0800 / 673 673 673.

Außerhalb der Geschäftszeiten des MSD Infocenters wird Ihr Anruf automatisch an die Almeda GmbH weitergeleitet, die Ihre Anfrage bzw. Meldung in unserem Auftrag bearbeitet.

Kontaktformular




Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden