Versorgung verbessern. Auf einen Blick zusammengefasst.

Die Gesundheitsversorgung von morgen wird heute gedacht. In partnerschaftlichen Kooperationen engagiert sich MSD seit langem für eine nachhaltige und qualitativ hochwertige Versorgung. Viele dieser innovativen Versorgungsprojekte wurden in den letzten Jahren für den MSD Gesundheitspreis eingereicht – die besten wurden mit ihm ausgezeichnet. Einen Überblick über die eingereichten Projekte finden Sie in der folgenden Projektdatenbank.

Über die Suchmaske können Sie die wichtigsten Informationen zu den Projekten abrufen. Wählen Sie dazu den Kurztitel des Projektes, die Organisation oder nutzen Sie die Volltextsuche, um nach Stichworten zu suchen, die Sie interessieren.

Projekt Produkt Verschlagwortung Organisation Leitidee
Gesundes Kinzigtal Krankenkasse, Leistungserbringer, Apotheke, Sportanbieter, Sportvereine, Fitness-Studio, Fitnessstudio, Selektivvertrag, Managementgesellschaft, Netzwerk, Integrierte Versorgung, IV, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Prävention, Vorbeugung, Patientenorientierung, populationsorientiert, indikationsübergreifend, Baden-Württemberg, Vergütungsregelungen, Einspar-Contracting, AOK Baden-Württemberg, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Pflege, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, interdisziplinär, multidisziplinär, koordiniert, sektorenübergreifend, Behandlungspfade, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Shared Decision Making, Patienten einbinden, Einbindung des Patienten, GesundesKinzigtal Gesundes Kinzigtal GmbH Die Regionale Integrierte Vollversorgung Gesundes Kinzigtal verbessert durch intelligente medizinische Interventionen nachhaltig den Gesundheitsnutzen der Bevölkerung, sichert deren Versorgung durch die Organisation des ärztlich-pflegerischen Nachwuchses und eine leistungsgerechte Vergütung und produziert eine relative Senkung der Kosten des Gesundheitswesens. Umfassende externe und interne Evaluationen belegen die qualitativen und ökonomischen Erfolge des IV-Modells.

Projekt Webseite

aha! ab heute anders! - Gesünder leben im Norden Leistungserbringer, Netzwerk, Prävention, Vorbeugung, Adipositas, Fettleibigkeit, Übergewicht, abnehmen, Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Schleswig-Holstein, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Sekundärprävention, Tertiärprävention, Verhinderung von Komplikationen, Verhindern von Folgeerkrankungen, Komplikationen verhindern, Folgeerkrankungen verhindern, Verhinderung von Komplikationen, Verhindern von Folgeerkrankungen, Komplikationen verhindern, Folgeerkrankungen verhindern, Risikoscreening, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Typ-2-Diabetes, Diabetes Typ 2, aha aha!-Netzwerk Im Zentrum von aha! – ab heute anders! – steht die Beratung von Patienten mit Übergewicht und Adipositas im Hinblick auf das metabolische Syndrom und Diabetes mellitus Typ 2. In einem Pilotprojekt erfolgte die Umsetzung von aha! in 40 Arztpraxen in Schleswig-Holstein. Fast 1200 Personen führten einen Findrisktest durch, mit dem das 10-Jahres-Risiko für die Entwicklung eines Diabetes mellitus Typ 2 ermittelt werden kann, und praktizierten erste Schritte in Richtung einer Lebensstil-Modifikation.

Projekt Keyfacts Webseite

AGR - Ambulant Geriatrischer Rehakomplex Leistungserbringer, Krankenkasse, Selektivvertrag, Managementgesellschaft, Patientenorientierung, Prävention, Vorbeugung, Integrierte Versorgung, IV, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Geriatrie, Altersmedizin, Altenmedizin, Multimorbidität, Polymorbidität, Mehrfacherkrankung, Sachsen-Anhalt, Arzt, Ärzte, Rehabilitation, Barmer GEK, BEK, Knappschaft, BKK, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Vermeidung Pflegebedürftigkeit, Pflegebedürftigkeit vermeiden, interdisziplinär, multidisziplinär, ganzheitlich, wohnortnah, Case Management, Fallmanagement, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, AGR Ambulanter Geriatrischer Rehakomplex GbR (AGR GbR) Die strukturell innovative Leitidee des AGR liegt in der Möglichkeit, eine komplexe und intensivierte geriatrisch-rehabilitative Versorgung wohnortnah unter der Leitung und Verantwortlichkeit niedergelassener geriatrisch geschulter Vertragsärzte durchführen zu können. Beim AGR handelt es sich um die gezielte Vernetzung bereits vorhandener ambulanter Strukturen im Bereich der Physio- und Ergotherapie, Logopädie, der Pflege und sozialpädagogischer Angebote. Dies ist ein niederschwelliges, wohnortnahes und kostengünstiges Angebot, um dem hochaltrigen Menschen größtmögliche Selbstständigkeit in einem selbstbestimmten Alltag in der häuslichen Umgebung zu ermöglichen sowie die Pflegebedürftigkeit zu vermeiden oder zu vermindern.

Projekt Webseite

OPTI-MuM Leistungserbringer, Krankenkasse, Selektivvertrag, Managementgesellschaft, Patientenorientierung, Integrierte Versorgung, IV, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, indikationsübergreifend, Nordrhein-Westfalen, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, BKK, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, populationsorientiert, interdisziplinär, multidisziplinär, sektorenübergreifend, Behandlungspfade, Case Management, Fallmanagement, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, OPTI-MuM Ärztenetzwerk MuM - Medizin und Mehr eG / Ostwestfälische Betriebskrankenkassen Im Ärztenetz „Medizin und Mehr“ haben sich bereits seit 1996 bis heute 72 niedergelassene Ärzte in Bünde-Rödinghausen-Kirchlengern zusammengeschlossen, um durch verbesserte Strukturierung der medizinischen Prozesse die Gesamtversorgung der Patienten in der Region zu verbessern und die Effizienz der Behandlung zu steigern. Seit 2005 bis heute bestehende populationsgesteurte IV – Verträge, eigene therapiebegleitende Einrichtungen wie Physiotherapie, Ernährungsberatung, Ausbildungsakademie für Wundmanager, flächendeckendes Wartezimmerfernsehen zur unmittelbaren Ansprache der Patienten u. v. m. haben dabei ihre Effektivität bei mehrfachen externen Evaluationen unter Beweis gestellt.

Projekt Webseite

INVADE - Interventionsprojekt zerebrovaskuläre Erkrankungen und Demenzen im Landkreis Ebersberg Krankenkasse, Leistungserbringer, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Selektivvertrag, Managementgesellschaft, Integrierte Versorgung, IV, Prävention, Vorbeugung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, indikationsübergreifend, zerebrovaskuläre Erkrankungen, Hirngefäßerkrankungen, neurologische Erkrankungen, Neurologie, Demenz, Bayern, AOK Bayern, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Universität, Hochschule, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Vermeidung Pflegebedürftigkeit, Pflegebedürftigkeit vermeiden, interdisziplinär, multidisziplinär, sektorenübergreifend, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Case Management, Fallmanagement, evidenzbasiert, auf empirische Belege gestützt, evidence-based, INVADE Astrid Biermeier In einer älter werdenden Gesellschaft muss der Erhalt der individuellen Selbständigkeit und damit die Prävention von Hilfs- und Pflegebedürftigkeit künftig einen höheren Stellwert einnehmen als bisher. INVADE ist ein Projekt der Integrierten Versorgung zur Vorbeugung des Schlaganfalles und der vaskulären Demenz. Unser Ziel ist es, die Pflegebedürftigkeit zu verringern, die Gesundheit und Lebensqualität im Alter zu verbessern und die Kosten im Gesundheitswesen zu dämpfen.

Projekt Webseite

Telemedizin fürs Herz Krankenkasse, Leistungserbringer, Selektivvertrag, Managementgesellschaft, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Patientenorientierung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, bundesweit, Techniker Krankenkasse, TK, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Arzt, Ärzte, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Compliance, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, leitliniengerecht, wohnortnah, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, TelemedizinHerz Techniker Krankenkasse / Deutsche Stiftung für Chronisch Kranke (DSCK) Mit unserem Versorgungsprojekt Telemedizinisches Versorgungsmanagement für Patienten mit Herzinsuffizienz möchten wir die Versorgung von herzinsuffizienten Patienten mit Dekompensationstendenzen durch die Einbindung eines telemedizinischen Monitoring Center (TMC) fachübergreifend verbessern. Ziel des Programms ist es durch eine umfassende Patientenschulung und eine zeitlich begrenzte Überwachung der Vitalparameter (Telemonitoring) Eskalationen und Komplikationen im Krankheitsverlauf frühzeitig zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen, um stationäre Aufenthalte und Notfalleinsätze zu vermeiden. Das Selbstmanagement und die Compliance der Patienten sollen dabei nachhaltig gestärkt werden, um die Erkrankungsprognose und den Gesundheitsstatus zu verbessern.

Projekt Webseite

DAVID - Diagnostik, Akuttherapie, Validation auf einer internistischen Station für Menschen mit Demenz Leistungserbringer, Patientenorientierung, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, neurologische Erkrankungen, Neurologie, Demenz, Hamburg, Akutkrankenhaus, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, DAVID Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf (EKA) Für Menschen mit einer schweren stationär behandlungsbedürftigen Akuterkrankung und der Nebendiagnose „Demenz“ sind die Akutkrankenhäuser nicht optimal vorbereitet. Patienten mit Demenz brauchen besondere Räume und Betreuung. Dies findet in denmeisten Krankenhäusern bisher kaum Berücksichtigung. Erste spezielle Stationen wurden in einigen geriatrischen Abteilungen aufgebaut. Station DAVID ist bisher bundesweit das erste Beispiel in einer Fachabteilung für Innere Medizin.

Projekt Webseite

Gesundheitsnetz QuE Krankenkasse, Leistungserbringer, Patientenorganisation, Patientenorganisationen, Selektivvertrag, Managementgesellschaft, Netzwerk, Integrierte Versorgung, IV, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Patientenorientierung, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, indikationsübergreifend, Bayern, Vergütungsregelungen, Pay-for-Performance, Techniker Krankenkasse, TK, Barmer GEK, BEK, AOK Bayern, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Pflege, Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisation, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, populationsorientiert, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, interdisziplinär, multidisziplinär, sektorenübergreifend, Case Management, Fallmanagement, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, GesundheitsnetzQuE Gesundheitsnetz Qualität und Effizienz eG Der verbindliche Zusammenschluss von niedergelassenen Ärzten mit Kooperationspartnern aus Pflege, Klinik, Selbsthilfe und komplementären Dienstleistern sowie die Umsetzung innovativer Versorgungsmodule haben dazu geführt, dass es dem Gesundheitsnetz QuE Nürnberg dauerhaft gelungen ist, die Prozess-, Struktur- und Ergebnisqualität der Netzversorgung transparent abzubilden und fortlaufend zu verbessern. Davon profitieren alle Beteiligten. Insbesondere die mehr als 10.000 eingeschriebenen Netzpatienten, von denen überdurchschnittlich viele chronisch krank sind. Diesen Patienten ein innovatives, zielgerichtetes und damit maßgeschneidertes Versorgungs- und Dienstleistungsangebot zu bieten, ist Hauptziel der 68 QuE-Mitgliedspraxen und der beteiligten Netzwerkpartner.

Projekt Webseite

Optimierung der Arzneimitteltherapie über die Sektorengrenzen hinweg Apotheke, Berufsverband, Berufsverbände, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Integrierte Versorgung, IV, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, indikationsübergreifend, Rheinland-Pfalz, Landesapothekerkammer, LAK, Medikationsplan, Medikamentenplan, Arzneimittelplan, Arzneimittelberatung, Medikamentenberatung, Arzneimittelprüfung, Arzneimittelüberprüfung, sektorenübergreifend, Entlassungsmanagement, Entlassmanagement, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, LandesapothekerkammerRP Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz / Krankenhausapotheken der teilnehmenden Krankenhäuser Die Versorgungsqualität für Patienten an der Schnittstelle stationär – ambulant verbesserte sich in unserem multizentrischen Modellprojekt aus Sicht der Patienten und der Hausärzte durch Intervention des Krankenhausapothekers in den Entlassungsprozess,u. a. durch Medikationsplan-gestützte Arzneimittelberatung, signifikant. Kosten-Nutzwert- bzw. Kosten-Effektivitäts-Relation dieser Intervention zur Stärkung der Patientenkompetenz und Arzneimitteltherapiesicherheit sollen nun in einer monozentrischen Folgestudie bei kardiologischen Patienten untersucht werden.

Projekt Webseite

UGOM - Unternehmen Gesundheit Oberpfalz Mitte Leistungserbringer, Apotheke, Krankenkasse, Selektivvertrag, Managementgesellschaft, Netzwerk, Patientenorientierung, Integrierte Versorgung, IV, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, indikationsübergreifend, Bayern, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Rehabilitation, AOK Bayern, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, populationsorientiert, sektorenübergreifend, interdisziplinär, multidisziplinär, Behandlungspfade, Case Management, Fallmanagement, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, UGOM UGOM GmbH & Co. KG Die Ärzte und Krankenhäuser, die sich im Unternehmen Gesundheit Oberpfalz Mitte (UGOM) zusammengeschlossen haben, sorgen durch ihre intensive Zusammenarbeit für eine optimierte Patientenversorgung. Um diesen Anspruch auch wissenschaftlich zu belegen, hat UGOM in Zusammenarbeit mit der Universität Erlangen-Nürnberg das Versorgungsgeschehen im Bereich KHK im Rahmen eines Versorgungsforschungsprojekts untersucht.

Projekt Webseite

Gesundes Kinzigtal: Starke Muskeln – Feste Knochen Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Sportanbieter, Sportvereine, Fitness-Studio, Fitnessstudio, Apotheke, Managementgesellschaft, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems, Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems, Osteoporose, Osteologie, Fraktur, Knochenbruch, Baden-Württemberg, StarkeMuskelnFesteKnochen Gesundes Kinzigtal GmbH Das seit 2007 angebotene Gesundheitsprogramm mit bisher insgesamt 785 Teilnehmern ist Teil der Integrierten Versorgung Gesundes Kinzigtal. Das Investment in eine intensivere medizinische Untersuchung und Medikation, gezielte Bewegungsangebote und Unterstützung des Selbstmanagements hat sich gelohnt – so die interne und externe Evaluation. Ergebnis: Ein signifikant geringeres Frakturrisiko (OR: 0,68), eine beinahe Verdoppelung leitliniengerechter Arzneimitteltherapie und eine durchschnittliche Kostenersparnis von 225 € gegenüber einer analogen Vergleichsgruppe.

Projekt Webseite

Diabetes Prävention „Fit heute – fit morgen“ Krankenkasse, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Managementgesellschaft, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Patientenorientierung, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, metabolisches Syndrom, Baden-Württemberg, FitHeuteFitMorgen 4sigma GmbH / Schwenniger Krankenkassen Im Diabetes-Präventionsprojekt „Fit heute – fit morgen“ zeigt 4sigma, dass Übergewicht und Bewegungsmangel, die Hauptrisikofaktoren für Stoffwechsel- und Herzkreislauferkrankungen, besser bekämpft werden können, wenn Standardschulungen durch eine längerfristige individuelle Begleitung einschließlich Telemonitoring motivierend unterstützt werden.

Projekt Webseite

ADAPTHERA Das Rheuma-Netzwerk Berufsverband, Berufsverbände, Hausarztverband, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, KVRP, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Netzwerk, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, sektorenübergreifend, koordiniert, flächendeckend, Prävention, Vorbeugung, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Patientenorientierung, Wartezeitenmanagement, Terminkoordination, Rheuma, Rheumatologie, rheumatoide Arthritis, Rheinland-Pfalz, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, ADAPTHERA ACURA Kliniken Rheinland-Pfalz AG ADAPTHERA erreicht eine flächendeckende Verbesserung der rheumatologischen Versorgung durch Koordination der Behandlung in einem landesweiten, transsektoralen Netzwerk. Begleitende biomedizinische Forschungsprojekte, Schulungskonzepte sowie der Aufbau eines Rheuma-Registers (Daten- und Biomaterialsammlung) sollen darüber hinaus für eine stetige und nachhaltige Optimierung der Versorgung sorgen.

Projekt Webseite

Regelhafte Implementation MRT-fähiger Schrittmacher Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, Hamburg, AlbertinenHerzZentrum Albertinen Herz- und Gefäßzentrum der Albertinen Gruppe Regelhafte Implantation MRT fähiger Schrittmacher zur qualitativen Verbesserung der Patientenversorgung über die Sektorengrenzen hinaus. Das Albertinen Herzzentrum implantiert seit 2012 als erste Klinik regelhaft Herzschrittmacher, die auch eine Untersuchung per MRT erlauben und so eine präzise Darstellung von z. B. Schlaganfällen ermöglicht.

Projekt Webseite

Algesiologikum – Sektorenübergreifende Versorgung von hoch chronifizierten Schmerzpatienten Leistungserbringer, Medizinisches Versorgungszentrum, MVZ, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Netzwerk, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, sektorenübergreifend, Behandlungspfade, flächendeckend, Entlassungsmanagement, Entlassmanagement, Prävention, Vorbeugung, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Schmerzpatienten, chronische Schmerzen, ChronischerSchmerzAlgesiologikum Algesiologikum GmbH Die kompetente und qualitätsgesicherte Therapie chronischer Schmerzen ist eine Herausforderung unseres Gesundheitssystems. Ziel des Algesiologikum-Verbunds ist es, durch innovative Konzepte und Strukturen moderne Behandlungskonzepte über Sektoren und Berufsgruppengrenzen hinweg zu realisieren.

Projekt Webseite

Ärztenetz Südbrandenburg (ANSB) - Versorgungssicherung in einer ländlichen Region Krankenkasse, AOK Nordost, Barmer GEK, BEK, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Medizinisches Versorgungszentrum, MVZ, Pflege, Managementgesellschaft, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Integrierte Versorgung, IV, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Patientenorientierung, populationsorientiert, Ärztemangel, Arztmangel, Fachkräftemangel, Unterversorgung, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, wohnortnah, Behandlungspfade, Case Management, Fallmanagement, Palliativversorgung, Spezialisierte ambulante Palliativversorgung, SAPV, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, indikationsübergreifend, chronische Krankheiten, chronische Erkrankungen, Multimorbidität, Polymorbidität, Mehrfacherkrankung, neurologische Erkrankungen, Neurologie, Demenz, Palliativ-Patienten, Palliation, palliative Therapie, Brandenburg, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, ANSB Ärztenetz Südbrandenburg Consult GmbH Elektronische Patientenakte und strukturierte Behandlungspfade übertragen einen großen Teil der Differenzialdiagnostik und Vorbefundung auf Hausärzte, um so die sehr knappen fachärztlichen Ressourcen für die „richtigen“ Patienten zu schonen. Netzeigene Casemanager, Gemeindeschwestern, MVZ, SAPV, Demenzversorgung etc. entlasten im Gegenzug die Hausärzte.

Projekt Webseite

Prävention und Frühdiagnostik von Diabetes mellitus durch aktives Screening Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, koronare Herzerkrankung, KHK, ischämische Herzkrankheit, arteriosklerotische Erkrankungen, periphere Verschlusskrankheit, pAVK, Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Hamburg, AsklepiosDiabetes Asklepios Klinik St. Georg Um die Dunkelziffer für einen nicht diagnostizierten Diabetes zu verringern, wird bei stationären Patienten ein oraler Glukosetoleranztest durchgeführt. Bisherige Daten zeigen, dass sich bei über 20 % aller KHK-Patienten ein neuer Diabetes findet; über 60 % haben einen gestörten Glukosestoffwechsel. Durch dieses Screening kann die Versorgung der Patienten deutlich verbessert werden.

Projekt

Telehealth im Smarthome Teletherapie von Sprachstörungen bei Parkinson-Patienten Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Hochschule, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Ärztemangel, Arztmangel, Fachkräftemangel, Unterversorgung, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, telemedizinische Therapie, neurologische Erkrankungen, Neurologie, Morbus Parkinson, Parkinson-Krankheit, Bayern, TelehealthBayreuth Bezirkskrankenhaus Bayreuth Das Projekt „,Telehealth im Smarthome – Teletherapie von Sprechstörungen bei Parkinson-Patienten“ untersucht die Effizienz telemedizinischer Versorgung im häuslichen Bereich (ambient assistant living, AAL). Telesprachtherapie/Neuromonitoring erfolgen mit flächendeckendem Expertisetransfer (statt Patiententransfer!) im virtuellen online Dialog.

Projekt Webseite

stattkrankenhaus Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Krankenkasse, DAK-Gesundheit, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Patientenorientierung, patientenorientiert, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, sektorenübergreifend, Case Management, Fallmanagement, wohnortnah, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, psychische und psychiatrische Erkrankungen, Depression, Psychose, bundesweit, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, stattkrankenhaus DAK-Gesundheit Ambulante Hilfe statt Krankenhaus - eine optimierte Versorgung für Psychose-Patienten.

Projekt Webseite

KOS eG - Das Kompetenznetz Orthopädie/Unfallchirurgie Saar e.G. Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Krankenkasse, Barmer GEK, BEK, Techniker Krankenkasse, TK, DAK-Gesundheit, Managementgesellschaft, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Prävention, Vorbeugung, Integrierte Versorgung, IV, flächendeckend, interdisziplinär, multidisziplinär, Case Management, Fallmanagement, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Datenmanagement, Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems, Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems, Arthrose, Gelenkverschleiß, Saarland, KOSeG Das Kompetenznetz Orthopädie / Unfallchirurgie Saar - KOS e.G. Vor 6 Jahren wurde das „KOS eG“ von Mitgliedern des BVOU im Saarland gegründet. Die niedergelassenen Fachärzte für Orth./UC und Physiotherapeuten haben die Idee verfolgt, durch Kooperation, Fort- und Weiterbildungen ihrer Mitarbeiter/innen die Qualitätder medizinischen Versorgung zu verbessern. Die Implementierung eines Inter- und Intranets hat viele Patienteninteressen verbessert. Die Vernetzung ist gelungen, Behandlungspfade wurden geschaffen. Viele Krankenkassen haben mit uns IV-Verträge zum Vorteil unserer Patienten geschlossen, weitere Verhandlungen stehen an. KOS ist eine Marke für Qualität im Saarland geworden.

Projekt Webseite

Traumanetzwerk DGU Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Rehabilitation, Netzwerk, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Patientenorientierung, patientenorientiert, flächendeckend, sektorenübergreifend, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, psychische und psychiatrische Erkrankungen, Trauma-Patienten, bundesweit, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, TraumanetzwerkDGU Deutsche Gesellschaft für Unfallschirurgie Das TraumaNetzwerk DGU® (TNW) ist ein deutschlandweites Projekt zur Verbesserung von Qualität und Sicherheit in der Schwerverletztenversorgung durch regionale Vernetzung zertifizierter Traumazentren. Die Einbindung von mehr als 600 Kliniken in 38 TNWs führte seit 2008 zu deutlichen personellen und strukturellen Veränderungen und gleichzeitig zu einer Verminderung der Letalität nach schwerem Trauma.

Projekt Webseite

Auswirkung der pulsierenden Magnetfeldtherapie auf die Wundheilung der diabetischen Fusswunden Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Diabetisches Fußsyndrom, Diabetischer Fuß, Hamburg, DiabeteszentrumBillstedt Diabeteszentrum Billstedt-Horn Die pulsierende Magnetfeldtherapie ist eine viel versprechende Behandlungsform zur begleitenden Wundbehandlung. Auch bei schlecht heilenden Wunden multimorbider Patienten zeigen sich subjektiv verbesserte Wundverläufe; dies sowohl hinsichtlich einer Verkürzung der Abheilungszeiträume wie auch weiterer Parameter, die allgemein zur Beurteilung eines Wundverlaufes herangezogen werden (wie z. B. sichtbare Zeichen als Hinweis auf den Beginn und Fortschritt der Abheilung, Granulationsneigung, Wundoberfläche, -tiefe und -farbe). Dies lässt auf eine umfassende Aktivierung biophysikalischer und biochemischer Reaktionen schließen, in deren Folge u. a. eine verbesserte Durchblutungssituation wie auch eine Aktivierung des Zellstoffwechsels und des Immunsystems anzunehmen ist.

Projekt Webseite

Sektorenübergreifende Versorgung von Patienten mit Herzinsuffizienz Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Netzwerk, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Behandlungspfade, bedarfsgerecht, leitliniengerecht, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, Bayern, donauMED donauMED GmbH & Co. KG Laut statistischem Bundesamt ist die Herzinsuffizienz im Jahr 2011 die dritthäufigste Todesursache. Durch Einführung eines donauMED-Herzinsuffizienzpasses, die sich daraus ergebende kontinuierliche Überwachung und die Sensibilisierung des Patienten für seine Erkrankung erhoffen wir für unsere betreuten Patienten auf lange Sicht eine Senkung der Morbidität.

Projekt Webseite

GeriVita - Geriatrischer Versorgungslebenslauf Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Pflege, Patientenorganisation, Patientenorganisationen, Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisation, Netzwerk, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, Prävention, Vorbeugung, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Case Management, Fallmanagement, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Shared Decision Making, Patienten einbinden, Einbindung des Patienten, Geriatrie, Altersmedizin, Altenmedizin, Multimorbidität, Polymorbidität, Mehrfacherkrankung, Sachsen, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, GeriVita Leipziger Gesundheitsnetz e.V. / GeriNet Leipzig Sicherstellung der Patientensouveränität und Stärkung der Patientenautonomie für ein selbstbestimmtes Leben im Alter zu Hause ist eine regionale Antwort auf den demografischen Wandel im Clustersystem. Die Stärkung der Patientensouveränität steht dabei im Mittelpunkt. Mit Hilfe von standardisierten Beratungs-, Versorgungs- und Behandlungsprozessen durch das Leipziger Gesundheitsnetz und das GeriNet Leipzig findet der geriatrische Patient und seine Familie von Anfang an einen Berater, Begleiter, Koordinator und Organisator, um auch in schwierigen Situationen aktiv am Entscheidungsfindungsprozess teilhaben zu können.

Projekt Webseite

AGnES - Eine innovative Option für die regionale Versorgung Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Ärztemangel, Arztmangel, Fachkräftemangel, Unterversorgung, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, Delegation, Hausbesuch, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Datenmanagement, indikationsübergreifend, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, AGnES Institut für Community Medicine, Abt. Versorgungsepidemiologie und Community Health Das AGnES-Konzept basiert auf der Delegation hausärztlicher Leistungen an Angehörige nicht-ärztlicher Gesundheitsberufe (z. B. medizinische Fachangestellte, Pflegekräfte), die insbesondere im Rahmen von Hausbesuchen durchgeführt werden. In hausärztlich unterversorgten oder von Unterversorgung bedrohten Regionen ist das Ziel des Konzepts die Erhöhung der Anzahl der Patienten, die ein Hausarzt in seiner Praxis betreuen kann. Darüber hinaus eröffnet das AGnES-Konzept neue Optionen für sektorübergreifende, flächenbezogene regionale Versorgungsmodelle.

Projekt Webseite

Münchner Pflege Team - Sozialpädagogische Beratung Leistungserbringer, Pflege, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Case Management, Fallmanagement, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Pflegebedürftige Patienten, Bayern, MuenchnerPflegeTeam Münchner Pflege Team Als sozialer Dienstleister bieten wir Pflege und Betreuung. Das Münchner Pflege Team verfügt über eine eigene allgemeine Beratungsstelle für Menschen in unterschiedlichsten Problem- und Lebenslagen. Unser sozialpädagogisches Team begleitet sie. Unsere Beratung ist kostenlos und auf Wunsch anonym.

Projekt Webseite

Praxisnetz GO IN – Ein Mehrwert für die Patienten in der Region IngolStadtLandPlus Leistungserbringer, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Arzt, Ärzte, Krankenkasse, BKK, Netzwerk, Patientenorientierung, populationsorientiert, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Ärztemangel, Arztmangel, Fachkräftemangel, Unterversorgung, Integrierte Versorgung, IV, flächendeckend, wohnortnah, Wartezeitenmanagement, Terminkoordination, leitliniengerecht, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, indikationsübergreifend, Bayern, IngolStadtLandPlus Praxisnetz GO IN e.V. Die medizinische Versorgung der Bevölkerung in der Region IngolStadtLandPlus zu optimieren, das war das Ziel bei der Errichtung der GO IN Notfallpraxen im Klinikum Ingolstadt und in der Klinik in Neuburg. In den Notfallpraxen werden Kranke außerhalb der normalen Öffnungszeiten der Arztpraxen sowie an Wochenenden und Feiertagen betreut.

Projekt Webseite

PNS – Telemedizin, Vernetzung, Versorgungssteuerung am Beispiel Asthmatikerversorgung Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Datenmanagement, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, Erkrankungen der Atemwege, Atemwegserkrankungen, Respiratorische Erkrankungen, Asthma bronchiale, Bayern, PraxisnetzNuernbergSued Praxisnetz Nürnberg Süd e.V. Der medizinische Alltag und die stetig wechselnden Behandlungsempfehlungen lassen dem einzelnen Arzt wenig Zeit für die individualisierte Diagnostik und Therapie. Das Praxisnetz will mit seiner elektronischen Vernetzung der AIS den angeschlossenen Arztpraxen dezidierte Behandlungsempfehlungen für einzelne Patienten zukommen lassen, die im Datenverbund ein Optimierungspotential erkennen lassen. Am Beispiel Asthma werden die Vorgänge und Auswirkungen erläutert. Die Verbesserung von Qualität der Diagnostik mittels Asthmakontrolltest und die Therapieoptimierung anhand der Leitlinien lassen sogar binnen neun Monaten ein deutliches wirtschaftliches Potiential durch Einsparungen erkennen.

Projekt Webseite

Das Düsseldorfer Modell - Integrierte Versorgung der frühen Arthritis Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Arzt, Ärzte, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, KVNO, Krankenkasse, DAK-Gesundheit, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, koordiniert, bedarfsgerecht, Prävention, Vorbeugung, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Rheuma, Rheumatologie, rheumatoide Arthritis, Nordrhein-Westfalen, DuesseldorferModell RHIO Düsseldorf / EVK Düsseldorf / KVNo / DAK-Gesundheit / HMK Ziel des Integrierten Versorgungsmodells der frühen Arthritis ist die Verbesserung der Behandlungsergebnisse bei schweren rheumatischen Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis durch frühzeitige Diagnose und rechtzeitige, zielgerichtete, strukturierte Therapie bei zugleich optimiertem Einsatz der limitierten personellen und finanziellen Ressourcen.

Projekt Webseite

Das Sächsische Betreuungsmodell - Innovation durch Integration Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Krankenkasse, § 73a, Strukturvertrag, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Sachsen, KVS, Berufsverband, Berufsverbände, Landesärzteverband, Patientenorientierung, populationsorientiert, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, sektorenübergreifend, koordiniert, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, flächendeckend, leitliniengerecht, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, metabolisch-vaskuläres Syndrom, Sachsen, SaechsischesBetreuungsmodell Sächsische Landeskammer / Fachkommission Diabetes SLÄK Sektorenübergreifende populationsorientierte Versorgung multimorbider Diabetespatienten mit Metabolisch-Vaskulärem Syndrom. Der Anteil an Patienten mit einem bisher nicht diagnostizierten Diabetes ist ausgesprochen hoch. Ziel dieses Projektes ist die Identifizierung dieser Patienten unter stationären Bedingungen durch einen oralen Glukosetoleranztest. Unsere bisherigen Daten zeigen, dass sich bei über 20% aller KHK-Patienten ein neuer Diabetes findet; über 60% haben einen gestörten Glukosestoffwechsel. Durch dieses Screening können Prävention und Versorgung der Patienten deutlich verbessert werden. Eine Evaluation erfolgt bezüglich des klinischen Langzeit-Verlaufes.

Projekt

NetzWerk psychische Gesundheit (NWpG) Krankenkasse, Techniker Krankenkasse, TK, DAK-Gesundheit, AOK Rheinland/Hamburg, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Patientenorientierung, populationsorientiert, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, wohnortnah, bedarfsgerecht, Case Management, Fallmanagement, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, sektorenübergreifend, Hausbesuch, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, psychische und psychiatrische Erkrankungen, bundesweit, NWpG Techniker Krankenkasse Ein Vertrag nach § 140 a ff SGB V zur Versorgung von Menschen mit psychischer Erkrankung. Das Netzwerk komplementiert die oft lückenhaften und schlecht vernetzten ambulanten Versorgungsstrukturen mit zusätzlichen Leistungsmodulen und ebnet den Weg für den Ausbau einer wohnortnahen Versorgung. Durch eine bessere Versorgung sollen die Gesamtausgaben für die Behandlung chronisch psychisch Kranker stabilisiert werden oder sogar sinken.

Projekt Webseite

KHK ProMa - Ein aufsuchendes Case-Management-Projekt Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Patientenorientierung, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Coaching, Compliance, Hausbesuch, Case Management, Fallmanagement, kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, koronare Herzerkrankung, KHK, ischämische Herzkrankheit, Multimorbidität, Polymorbidität, Mehrfacherkrankung, chronische Erkrankungen, chronische Krankheit, Baden-Württemberg, KHKProMa Gesundheitsprojekt Mannheim. e.G. Die GGM Gesundheitsprojekt Mannheim e.G. hat sich im Rahmen zweier aufsuchender Casemanagement Projekte zum Ziel gesetzt, die Versorgung von Typ-2-Diabetikern und KHK Patienten, die zusätzlich mindestens an zwei weiteren chronischen Erkrankungen leiden, zu verbessern. Die ersten Ergebnisse zeigen, dass die gesetzten Ziele weitgehend erreicht werden. Diese sind: Verbesserung des Selbstsorgeverhaltens, der Lebensqualität, der Lebensumstände, der Compliance, der Mobilität, Senkung der Krankenhausbehandlungen und gesundheitsökonomische Verbesserung. Das zweite deutlich verbesserte Projekt KHK ProMa hat insbesondere in einer der beiden Interventionsgruppen deutliche Erfolge gezeigt. Ein Jahr nach Ende der Studie soll nun überprüft werden, inwieweit es zu einem bleibenden Erfolg in Bezug auf die obigen Ziele gekommen ist.

Projekt Webseite

DermISplus Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Managementgesellschaft, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Behandlungspfade, flächendeckend, bedarfsgerecht, Organtransplantation, dermatologische Erkrankungen, Dermatologie, Hautkrankheiten, onkologische Erkrankungen, Onkologie, Krebs, Tumor, Melanom, malignes Melanom, Hautkrebs, bundesweit, DermISplus GSB Deutsche Gesundheitssystemberatung GmbH Dermatoonkologische Versorgung von ImmunSupprimierten Patienten insbesondere nach Organtransplantation. Insbesondere für Organtransplantierte ist das Risiko, an Hauttumoren zu erkranken, um ein Vielfaches erhöht. Ein notwendiges Versorgungskonzept ist heute nicht regelhaft gesichert und die erforderlichen Leistungen nicht Bestandteil des GKV-Leistungskataloges. Das Modell DermISplus bietet für diese Patienten eine Integrierte Gesundheitslösung an.

Projekt Webseite

Risiko-Radar Plötzlicher Herztod Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Saarland, KV Saarland, Krankenkasse, Arzt, Ärzte, Selektivvertrag, §§ 63-65, § 63-65, § 63, § 64, § 65, Modellvorhaben, Prävention, Vorbeugung, Risikoscreening, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Polypharmazie, Polypharmakotherapie, Multimedikation, Übermedikation, Patientensicherheit, Arzneimitteldatenbank, Medikamente-Datenbank, Medikamentendatenbank, Arzneimittelprüfung, Arzneimittelüberprüfung, indikationsübergreifend, kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, Saarland, RisikoRadarHerztod IKK Südwest Ziel des Projektes ist es, Patienten vor dem Risiko des vermeidbaren plötzlichen Herztodes durch die kontraindizierte Kombination verschiedener verschreibungspflichtiger Medikamente, die das QT-Intervall verlängern, zu schützen.

Projekt Webseite

Projekt zur Verbesserung der Arzneimittelversorgung durch patientenindividuelle Verblisterung Apotheke, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Forschungseinrichtung, Krankenkasse, AOK Bayern, §§ 63-65, § 63-65, § 63, § 64, § 65, Modellvorhaben, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Patientensicherheit, Polypharmazie, Polypharmakotherapie, Multimedikation, Übermedikation, Compliance, Adherence, Adhärenz, Therapietreue, Therapie einhalten, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Arzneimittelprüfung, Arzneimittelüberprüfung, Arzneimittelmanagement, Medikamentenmanagement, indikationsübergreifend, Bayern, Verblisterung Institut für Gesundheitsökonomik Unachtsamkeiten bei der Einnahme von Arzneimitteln verursachen in Deutschland täglich zwei Todesfälle und mehrere vermeidbare Krankenhausaufenthalte. Dem kann durch die patientenindividuelle Verblisterung verbunden mit einem Monitoring der Apotheker kostensparend begegnet werden, wie 2009 ein Modellprojekt der AOK Bayern für Pflegeheimbewohner eindrucksvoll belegt hat. Die positiven Effekte der Verblisterung auf Versorgungsqualität und -wirtschaftlichkeit sollen in Folgeprojekten, insbesondere auf die ambulante Pflege, ausgedehnt werden.

Projekt Webseite

Integrierte Versorgung der Knie-, Hüft- und Schulterendoprothesen Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Arzt, Ärzte, Rehabilitation, Krankenkasse, Barmer GEK, BEK, Techniker Krankenkasse, TK, IKK classic, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Integrierte Versorgung, IV, flächendeckend, sektorenübergreifend, Case Management, Fallmanagement, Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems, Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems, Endoprothetik, Endoprothese, Gelenkimplantate, Thüringen, MsArnEndoprothesen Marienstift Arnstadt Das Konzept beinhaltet eine umfassende Betreuung von Patienten im Rahmen einer intensivierten Zusammenarbeit zwischen niedergelassenen Ärzten, der Fachklinik, Reha-Einrichtungen, Physiotherapien und Hilfsmittelversorgungen mit dem Ziel, ein Plus an Behandlungsqualität für den Patienten zu erreichen. Ein Konzept – viele Vorteile – exzellente Partner – vernetzte Qualität.

Projekt Webseite

Ronald McDonald Oasen Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Stiftung, Patientenorientierung, Pädiatrie, Kinder- und Jugendmedizin, Kindermedizin, bundesweit, RonaldMcDonaldOasen McDonald´s Kinderhilfe Stiftung In den Ronald McDonald Oasen finden minderjährige Patienten mit ihren Familien direkt in der Kinderklinik einen ansprechenden Rückzugsort, um Wartezeiten zu überbrücken – immer in Reichweite der Ärzte. Durch diesen Ansatz und die erfolgreiche Zusammenarbeit der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung mit namhaften Kliniken können Behandlungszeit und -erfolg verbessert werden.

Projekt Webseite

Innovative patientenzentrierte ambulante Diabetiker Rundum-Versorgung aus einer Hand Leistungserbringer, Medizinisches Versorgungszentrum, MVZ, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, bedarfsgerecht, Behandlungspfade, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Datenmanagement, Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Hamburg, Medicum medicum Hamburg Um die Versorgung von Diabetikern in speziellen Situationen zu verbessern, wurde die Diabetesschwerpunktpraxis „Diabetiker Zentrale Hamburg“ 2008 als medicum Hamburg neu strukturiert und als MVZ zur größten deutschen Diabetesschwerpunktpraxis nach dem chronic-care-management-Modell ausgebaut. Dabei wurden die Reformvorschläge aus „Redifining Health Care“ von Michael E. Porter, Wirtschaftwissenschaftler der Havard Business School, umgesetzt, um die Kompetenz in interdisziplinären Zentren zu bündeln. Es steht das Bedürfnis der Patienten und des Krankheitsbilds an erster Stelle.

Projekt Webseite

Klinik-Apotheke Univ.-Klinikum Dresden Apotheke, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, Arzneimittelmanagement, Medikamentenmanagement, Arzneimittelberatung, Medikamentenberatung, Entlassungsmanagement, Entlassmanagement, sektorenübergreifend, indikationsübergreifend, Sachsen, KlinikApothekeDresdenAMTS Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden Erhöhung der Arzneimitteltherapiesicherheit durch Kombination des Einsatzes von Stationsapothekern mit Unit-Dose-Versorgung. Mit dem Projekt „Erhöhung der Arzneimitteltherapiesicherheit durch Kombination des Einsatzes von Stationsapothekern mit Unit-Dose-Versorgung“ geht die Klinik-Apotheke des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus in Dresden neue Wege, um eine sichere und effektive Arzneimitteltherapie für Patienten durch verstärkte interdisziplinäre Zusammenarbeit auf Station zu gewährleisten.

Projekt Webseite

GenoGyn-Prävention-aktiv Nordrhein-Westfalen, Gynäkologie, Frauenheilkunde, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Netzwerk, GenoGyn GenoGyn Ziel der „Versorgungs-Initiative GenoGyn-Prävention-aktiv“ ist die Gesunderhaltung der Frau durch erweiterte Primärprävention in der gynäkologischen Praxis. Mithilfe eigener zertifizierter Ausbildungsprogramme in Präventionsmedizin sorgt die „GenoGyn Rheinland“ seit sieben Jahren für die entsprechende Qualifikation von Gynäkologinnen und Gynäkologen, sodass heute bereits in knapp 300 frauenärztlichen Praxen ein umfangreiches Angebot präventivmedizinischer Untersuchungen und Beratungen vorgehalten werden kann.

Projekt Webseite

Flächendeckende Optimierung der Versorgung von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, chronische Herzinsuffizienz, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Integrierte Versorgung, IV, leitliniengerecht, interdisziplinär, multidisziplinär, sektorenübergreifend, Bayern, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Datenmanagement, Hausbesuch, Krankenkasse, GoLuChronHI GO-LU Gesundheitsorganisation Ludwigshafen eG / PRAVO Die Prognose und Lebensqualität chronisch Erkrankter ist in erheblichem Umfang von deren Coping und von einer abgestimmten Betreuung im interdisziplinären Team abhängig, besonders bei der Herzinsuffizienz. Ein solches Betreuungsteam, Kommunikations- und Dokumentationsstrukturen sowie Patientenschulungen zu etablieren, war die Leitidee des Versorgungsprojekts Herzinsuffizienz, in das sich mittlerweile über 1600 Patienten eingeschrieben haben.

Projekt Webseite

elektronische Behandlungsinformation (eBI) – Intersektorale Kommunikation und Arzneimitteltherapiesicherheit Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Medikationsplan, Medikamentenplan, Arzneimittelplan, Arzneimittelprüfung, Arzneimittelüberprüfung, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, Datenmanagement, Krankenkasse, Knappschaft, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, indikationsübergreifend, bundesweit, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, KnappschafteBI DRV Knappschaft-Bahn-See Sektorenübergreifende Steigerung der Versorgungsqualität und Patientensicherheit entlang der Behandlungskette durch sichere Bereitstellung medizinisch relevanter Abrechnungsinformationen. Unterstützung im Entscheidungsprozess bei Diagnosestellung und Arzneimitteltherapie zum Anamnesezeitpunkt ohne Einfluss auf die ärztliche Therapiefreiheit. Maximaler Nutzen für Patienten und Ärzte durch Verringerung vermeidbarer Risiken mittels zeiteffizienter Prozessintegration.

Projekt Video Webseite

Digitale Arztvisite Nordrhein-Westfalen, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Arztvisite, digitale Arztvisite, elektronische Visite, digitale Visite, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, Ärztemangel, Arztmangel, Fachkräftemangel, Unterversorgung, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Arzt, Ärzte, digitaleArztvisite Ärztenetzwerk MuM - Medizin und Mehr eG Mit der „digitalen Arztvisite“ ist es Ärzten möglich, interdisziplinäre und sektorenübergreifende Videokonferenzen (unter Einbezug des Patienten) mit externen Partnern (wie bspw. Pflegeheim, häuslicher Pflegedienst, VerA, Notfallpraxis, Krankenhaus) durchzuführen – flächendeckend, ohne größeren wirtschaftlichen sowie organisatorischen Aufwand.

Projekt Webseite

ReNaTe – COPD Erkrankungen der Atemwege, Atemwegserkrankungen, Respiratorische Erkrankungen, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, COPD, Managementgesellschaft, Krankenkasse, Knappschaft, Rehabilitation, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Prävention, Vorbeugung, Tertiärprävention, Verhinderung von Komplikationen, Verhindern von Folgeerkrankungen, Komplikationen verhindern, Folgeerkrankungen verhindern, Verhinderung von Komplikationen, Verhindern von Folgeerkrankungen, Komplikationen verhindern, Folgeerkrankungen verhindern, Schleswig-Holstein, ReNaTe 4sigma GmbH Das vorliegende Pilotprojekt der 4sigma GmbH, Krankenkasse Knappschaft Bahn See und Ostseeklinik Schönberg-Holm untersucht, ob die Kombination aus Rehabilitation, Patientencoaching und Telemonitoring, den Rehabilitationserfolg bei Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung dauerhaft stabilisieren und somit den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen kann.

Projekt Webseite

Best-AG München Beratungstelle für Arbeit und Gesundheit Bayern, Patientenorientierung, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, indikationsübergreifend, BestAG Algesiologikum GmbH Gesundheit und Arbeit gehen Hand in Hand. In der „Best-AG – Beratungsstelle für Arbeit und Gesundheit“ erhalten langzeitarbeitslose Menschen ein individuelles Gesundheitscoaching. Ziel ist die Verbesserung ihrer Gesundheitssituation und damit ihrer Arbeitsfähigkeit durch eine bedarfsorientierte Einbindung in die gesundheitliche Regelversorgung.

Projekt Webseite

Health Watchers – Ein hausarztbasiertes Präventionsprogramm unter Nutzung von „Mobile Health“-Technologien Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Adipositas, Fettleibigkeit, Übergewicht, abnehmen, Risikoscreening, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, Krankenkasse, AOK Plus, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Sachsen, Thüringen, HealthWatchers AmBeNet GmbH Das Ambulante BehandlungsNetz „Health Watchers“ ist ein 12-monatiges Programm, das den Patienten unter enger Führung seines Hausarztes und von Sportwissenschaftlern zu einem langfristig gesunden Lebensstil führt. Mobile Health Technologien dienen der Dokumentation der Entwicklung von Blutdruck und Gewicht durch den Patienten selbst und helfen dem Hausarzt bei der Motivation und Förderung der gesundheitlichen Eigenkompetenz seines Patienten.

Projekt Webseite

Info-Tour Organspende Hessen, Stiftung, Krankenkasse, AOK Hessen, Organtransplantation, Patientenorientierung, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, InfotourOrganspende AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen Neben der gesetzlichen Pflicht, alle Versicherten ab dem 16. Lebensjahr über das Thema „Organspende“ zu informieren, ist der AOK Hessen das Thema so wichtig, dass sie darüber hinaus aktiv geworden ist. Mit einem umgebauten amerikanischen Schulbus machte die Gesundheitskasse daher im Sommer 2013 auf zentralen Plätzen in sieben hessischen Städten Halt, um über Organspende zu informieren. Begleitend hierzu fanden Pressekooperationen mit der örtlichen Tageszeitungen statt.

Projekt Webseite

AOK-Curaplan Herz Plus Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, chronische Herzinsuffizienz, koronare Herzerkrankung, KHK, ischämische Herzkrankheit, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Krankenkasse, AOK Nordost, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Integrierte Versorgung, IV, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Datenmanagement, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, CuraplanHerzPlus AOK Nordost – Die Gesundheitskasse „AOK-Curaplan Herz Plus“ verhilft seit 2006 herzinsuffizienten Patienten zu einem besseren Selbstmanagement ihrer Erkrankung und reduziert belastende Krankenhausaufenthalte durch telemetrische Betreuung. Lebensqualität und Compliance der Betroffenen werden erhöht. Die betreuenden Ärzte werden durch zusätzliche Informationen in der Behandlung ihrer Patienten unterstützt.

Projekt Video Webseite

eMediPlan – ein digitales Infrastrukturprojekt zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit Bayern, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Patientensicherheit, indikationsübergreifend, Arztübergreifende Medikationsliste, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, interdisziplinär, multidisziplinär, Medikamentenplan, Arzneimittelplan, Astrum Astrum IT Durch den Aufbau und die Nutzung einer digitalen Infrastruktur wird modellhaft für Deutschland ein interdisziplinärer, sektorübergreifender und multiprofessioneller Datentransfer zum einheitlichen Medikationsplan etabliert. Ziel ist ein durchgängiger Medikationsprozess, eine Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit und der Patientenorientierung.

Projekt Webseite

Psychologische Online-Beratung „pflegen-und-leben.de“ Pflegebedürftige Menschen, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Krankenkasse, Techniker Krankenkasse, TK, Barmer GEK, BEK, DAK-Gesundheit, bundesweit, pflegen-und-leben Catania gemeinnützige GmbH „pflegen-und-leben.de“ bietet bundesweit eine kostenfreie psychologische Online-Beratung für gesetzlich krankenversicherte pflegende Angehörige bei seelischer Belastung. Ziel ist die Verbesserung der psychischen Situation der Pflegenden, damit sich die Qualität der Pflege und damit das Leben und die Gesundheit der Pflegebedürftigen verbessert.

Projekt Webseite

Das „CHILT-Projekt Children’s-Health-InterventionaL Trail“ Adipositas, Fettleibigkeit, Übergewicht, abnehmen, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Sekundärprävention, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, evidenzbasiert, auf empirische Belege gestützt, evidence-based, Schule, Institut, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, bundesweit, CHILT Deutsche Sporthochschule Köln Das „CHILT I Projekt“ ist ein Programm, in dem an Grundschulen durch qualifiziertes Lehrpersonal Gesundheitsförderung/-erziehung (Ernährung, Bewegungsförderung/Freizeitverhalten, Stressregulierung), inkl. Elternarbeit, durchgeführt wird, um bei Kindern langfristig und nachhaltig die Entwicklung eines gesunden Lebensstils, ihre Gesundheitsressourcen und -potentiale zu fördern.

Projekt Video Webseite

Das Diabetomobil, die fachärztliche Diabetesversorgung zu Hause Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Bayern, Patientenorientierung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Aus- und Weiterbildungen, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Pflege, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, Hausbesuch, Diabetomobil Diabetes- und Hormonzentrum Fünf Höfe Das Diabetomobil betreut fachärztlich Patienten mit Diabetes mellitus zu Hause und in Pflegeeinrichtungen und schließt die Versorgungslücke im Übergang zwischen der ambulanten und stationären Behandlung. Patienten können in der gewohnten häuslichen Umgebung bleiben, stationäre Aufenthalte werden vermieden und innovative und komplexe Diabetestherapien können weitergeführt werden.

Projekt Webseite

Das S-T-A-R-T-Projekt (Systematic Trial with Analysis of results in Telemedicine) Krankenkasse, AOK Nordost, Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Typ-1-Diabetes, Diabetes Typ 1, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Integrierte Versorgung, IV, Managementgesellschaft, Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, S-T-A-R-T-Projekt Emperra GmbH E-Health Technologie Entwicklung eines telemedizinischen Systems mit innovativen Komponenten zur automatisierten, drahtlosen Übertragung von Blutzuckerwerten, Broteinheiten und applizierten Insulineinheiten in eine elektronische persönliche Patientenakte; vollständige Chronik der Diabetesdaten für die Therapiesteuerung; anschauliche Risikoanalyse mittels Ampelfunktion.

Projekt Webseite

Effizientes Bündel von Präventionsstrategien bei hoher MRSA-Inzidenz in einem Akutkrankenhaus Patientenorientierung, Patientensicherheit, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Akutkrankenhaus, Netzwerk, MRSA-Patienten, Methicillin resistenter Staphylococcus aureus, Krankenhausbakterien, Antibiotikaresistente Erreger, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, Hessen, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, MuelheimMRSA Evangelisches Krankenhaus Mülheim/Ruhr Die Eindämmung von MRE ist aus ethischen, medizinischen sowie aus ökonomischen Gründen zwingend erforderlich. Im EKM wurde durch Verbesserung und Bündelung von Einzelnstrategien eine Multibarrierenstrategie konzipiert und umgesetzt, deren Ergebnisse eine nachhaltige und kostenoptimierte Erhöhung der Patientensicherheit im nationalen Benchmarking mustergültig präsentieren.

Projekt Video Webseite

ExplainTB – Smartphone-basierte Aufklärung für fremdsprachige Tuberkulosepatienten Schleswig-Holstein, Erkrankungen der Atemwege, Atemwegserkrankungen, Respiratorische Erkrankungen, Tuberkulose, TBC, Patientenorientierung, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Migranten, Ausländer, Integration, ExplainTB Forschungszentrum Borstel „ExplainTB“ klärt fremdsprachige Tuberkulosepatienten in ihrer Muttersprache auf. Multilinguale Aufklärungsvideos in 16 Sprachen sind kostenlos rund um die Uhr und direkt im Patientenkontakt verfügbar. Eine App ermöglicht zudem, dem Patienten genau die Information zu vermitteln, die benötigt wird: 23 Kapitel zur Tuberkulose in 33 Sprachen. ExplainTB ist ein Crowd Charity Project, das mit Hilfe von über 300 ehrenamtlichen Helfern weltweit realisiert wurde. We can only StopTB if we ExplainTB.

Projekt Webseite

Fit für Zuhause – ein pflegerisch-rehabilitates Angebot zur Unterstützung der häuslichen Pflege Nordrhein-Westfalen, Pflegebedürftige Patienten, Rehabilitation, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Pflege, FitFuerZuhause Friedrichshof Solingen e.V. Ältere Patienten nach einem Krankenhausaufenthalt oder in prekären Versorgungssituationen benötigen für die häusliche Versorgung geeignete Leistungsangebote. „Fit für Zuhause“ ist ein pflegerisch-rehabilitatives Angebot, das die häusliche Pflege sichert, die pflegenden Angehörigen unterstützt und durch einen Informationsaustausch mit den Ärzten den medizinisch-pflegerischen Bedarf koordiniert.

Projekt Webseite

GKS-Gesundheitsnetz Nordrhein-Westfalen, Netzwerk, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Pflege, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Krankenkasse, Techniker Krankenkasse, TK, Barmer GEK, BEK, Patientenorientierung, patientenorientiert, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, wohnortnah, bedarfsgerecht, GesundheitsnetzGKS Gesundheitsnetz Köln-Süd (GKS) e.V. Das „Gesundheitsnetz Köln-Süd (GKS) e.V.“ ist eine Netzwerk-Plattform von Ärzten aus dem Kölner Süden. Weitere regional tätige Akteure der Gesundheitsversorgung sind dem GKS z.T. über Kooperationsverträge, aber auch über regelmäßige Treffen angeschlossen. Die Leitidee der Netzwerk-Plattform ist eine an den spezifischen regionalen Bedürfnissen ausgerichtete Versorgung, die sich langfristig im Sinne eines Public Health Gedankens, also über den ärztlichen Kerngedanken hinausgehend, in den Dienst der Menschen stellt: Versorgen – Begleiten – ein Leben lang.

Projekt Webseite

Versorgungsprojekt COMPERTO – Ein interaktives Expertensystem Netzwerk, bundesweit, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Datenmanagement, Tele-Konsil, Telekonsil, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, indikationsübergreifend, COMPERTO GO-LU Gesundheitsorganisation Ludwigshafen eG Die Gesundheitslandschaft wird unüberschaubar. Je nach Krankenkasse, nach Versichertenstatus, nach Krankheit und nach Region können dem Patienten unterschiedliche Versorgungsangebote gemacht werden. Die Kenntnis all dieser Angebot wird zum Expertenwissen. Um dieses Wissen jedem Akteur im Gesundheitswesen zugänglich zu machen, haben wir ein interaktives Expertensystem entwickelt.

Projekt

GPS Adherence Coaching in der Psychiatrie psychische Erkrankungen, Psychiatrie, psychische und psychiatrische Erkrankungen, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, flächendeckend, leitliniengerecht, koordiniert, Patientenorientierung, patientenorientiert, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Hausbesuch, Nordrhein-Westfalen, Grosch GPS Grosch Patienten Service „GPS Adherence Coaching“ steuert schwer psychisch Erkrankte sektorübergreifend durch die Kranken- und Sozialversicherungslandschaft: patientenzentriert, aufsuchend, präventiv, vernetzend, Verantwortung und Inklusion fördernd. Dadurch werden Krisen und Kliniktage gemindert und Einspareffekte seitens der Versicherer realisiert.

Projekt Webseite

Blickwechsel Demenz, Verbesserung der Versorgung demenzkranker älterer Menschen im Krankenhaus Demenz, neurologische Erkrankungen, Neurologie, Nordrhein-Westfalen, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Akutkrankenhaus, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, DemenzGSP GSP – Gemeinnützige Gesellschaft für soziale Projekte mbH Patienten mit Orientierungsstörungen (wie z. B. bei einer Demenz) werden durch ein tagesstrukturiertes Angebot im Krankenhaus vor einer weiteren Verschlechterung ihres Zustandes – wie nach Studienlage zu erwarten wäre – bewahrt. Das Projekt konnte zeigen, dass der gewünschte Effekt eintritt, solche Angebote unter Alltagsbedingungen umsetzbar sind und die Mitarbeitenden deutlich entlastet werden.

Projekt Webseite

Diabetes-Konsiliar Online Krankenkasse, BKK, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Integrierte Versorgung, IV, Managementgesellschaft, Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, bundesweit, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, DiabetesKonsiliar Institut für Diabetes „Gerhardt Katsch“ Karlsburg e.V. Leitidee des Projektes „Diabetes-Konsiliar Online“ ist die Unterstützung einer patientenzentrierten, individualisierten Behandlung von Patienten mit risikovoller Stoffwechselführung durch Verbesserung von Qualität, Transparenz und Wirtschaftlichkeit der Versorgung auf der Grundlage vernetzter Betreuungsstrukturen mit evidenzbasierter Beratung und telemedizinischer Serviceplattform.

Projekt Webseite

Spezialambulanz für Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) vom Kindes- bis in das Erwachsenenalter Hessen, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, psychische und psychiatrische Erkrankungen, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, ADHS, Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, leitliniengerecht, bedarfsgerecht, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Schule, Kindergarten, MarburgADHS Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie-Ambulanz Marburg am FB Psychologie der Philipps-Universität Marburg Die „Spezialambulanz für ADHS vom Kindes- bis ins Erwachsenenalter“ orientiert sich koordiniert und leitliniengerecht an der jeweiligen Lebenssituation der Betroffenen. Wir bieten Diagnostik und Therapie vom Kindes- bis in das Erwachsenenalter an und versuchen, über die Lehramtsausbildung das Wissen von Lehrkräften in Schulen zu verbessern.

Projekt Webseite

IV Vertrag "Früherkennung von Vorhofflimmern – Dem Schlaganfall vorbeugen“ der KKH Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Sekundärprävention, Risikoscreening, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, neurologische Erkrankungen, Neurologie, Schlaganfall, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, leitliniengerecht, Krankenkasse, Kaufmännische Krankenkasse, KKH, Managementgesellschaft, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Integrierte Versorgung, IV, Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Adipositas, Fettleibigkeit, Übergewicht, abnehmen, koronare Herzerkrankung, KHK, ischämische Herzkrankheit, bundesweit, FrueherkennungVorhofflimmern KKH Kaufmännische Krankenkasse Bei Risikopatienten soll die Herzrhythmusstörung „Vorhofflimmern“ frühzeitig erkannt und eine leitliniengerechte Therapie eingeleitet werden. Hierdurch kann das Schlaganfallrisiko um bis zu 70 % reduziert werden. Für die Betroffenen bedeutet das mehr Lebensqualität und eine geringere Sterblichkeit, für das Gesundheitswesen die Vermeidung von erheblichen Folgekosten.

Projekt Video Webseite

Sozialmedizinische Nachsorge am Klinikum Westbrandenburg Brandenburg, Pädiatrie, Kinder- und Jugendmedizin, Kindermedizin, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Entlassungsmanagement, Entlassmanagement, sektorenübergreifend, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Case Management, Fallmanagement, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, SoziomedNachsorge Klinikum Westbrandenburg GmbH Wenn ein Kind zu früh geboren auf die Welt kommt oder schwer erkrankt, verändert sich das Leben der Familie auf einen Schlag. Nach langem Klinikaufenthalt entsteht oft die Angst, zu Hause auf sich allein gestellt zu sein. Ein professionelles Team unterstützt und vernetzt die Familien bereits in der Überleitung und für weitere 12 Wochen aufsuchend.

Projekt Webseite

KV RegioMed – Ein Baukasten für die Zukunft Brandenburg, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, wohnortnah, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, interdisziplinär, multidisziplinär, sektorenübergreifend, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Ärztemangel, Arztmangel, Fachkräftemangel, Unterversorgung, indikationsübergreifend, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg, KVBB, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, RegioMed KV Brandenburg Das „KV RegioMed-Programm“ wurde von der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) entwickelt und stellt einen modularen Lösungsansatz für die strukturell bedingten Sicherstellungsprobleme bei der ambulanten Versorgung des ländlichen Raumes dar. Er umfasst die Einbeziehung aller Versorgungsebenen und Akteure der medizinischen Versorgung in einer Region.

Projekt Video Webseite

Rollende Arztpraxis, mobile Versorgung in ländlichen Regionen Niedersachsen, Ärztemangel, Arztmangel, Fachkräftemangel, Unterversorgung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, wohnortnah, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, § 73a, Strukturvertrag, Krankenkasse, Barmer GEK, BEK, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, KVN, indikationsübergreifend, RollendeArztpraxis KV Niedersachsen Durch die Integrierung einer mobilen Versorgungseinheit soll die ambulante vertragsärztliche Versorgung von v. a. älteren, meist chronisch kranken und immobilen Versicherten im Landkreis Wolfenbüttel ergänzt werden. Ziel ist es dabei, Möglichkeiten auszuprobieren, wie auch in Zukunft und in Zeiten des demographischen Wandels die vertragsärztliche Versorgung in ländlichen Regionen sichergestellt werden kann.

Projekt Webseite

Strukturiertes Arzneimittelmanagement Nordrhein-Westfalen, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Arztübergreifende Medikationsliste, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, Arzneimittelprüfung, Arzneimittelüberprüfung, Arzneimittelmanagement, Medikamentenmanagement, Multimorbidität, Polymorbidität, Mehrfacherkrankung, Polypharmazie, Polypharmakotherapie, Multimedikation, Übermedikation, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Westphalen-Lippe, Krankenkasse, Barmer GEK, BEK, Techniker Krankenkasse, TK, Leistungserbringer, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Arzt, Ärzte, indikationsübergreifend, strukturiertesArzneimittelmanagement KVWL / Barmer GEK Das Pilotprojekt Strukturiertes Arzneimittelmanagement in der Gesundheitsregion Siegerland fördert eine rationale Pharmakotherapie bei Patienten mit Polypharmazie. Durch die Vernetzung von Haus- und Fachärzten mit arztübergreifenden Medikationslisten werden die Therapiesicherheit und -verständnis der Patienten verbessert.

Projekt Webseite

Zukunft für Kinder Gynäkologie, Frauenheilkunde, Pädiatrie, Kinder- und Jugendmedizin, Kindermedizin, indikationsübergreifend, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Case Management, Fallmanagement, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Risikoscreening, Gesundheitsamt, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, ZukunftFuerKinder Landeshauptstadt Düsseldorf Ziel des Präventionsprogramms ist es, Entwicklungsstörungen in der Kindheit zu vermeiden und dadurch Kriseninterventionen im späteren Leben unnötig zu machen. Die Chancen hierfür sind unmittelbar nach der Geburt und in den ersten Lebensjahren am größten. Bei einer sozialen Benachteiligung der Eltern werden diese Chancen jedoch beeinträchtigt. Darum zielt das in Düsseldorf eingeführte System darauf ab, Risikofamilien möglichst früh zu erfassen und sie gezielt zu fördern. Das gesamte Repertoire der Gesundheits- und Jugendhilfe wird dazu genutzt, um die Eltern bei ihren Erziehungsaufgaben zu unterstützen.

Projekt Webseite

Heidelberger praxisbasiertes Case Management für Patienten mit Herzinsuffizienz (HICMan – Heidelberg integrated Case Management) Baden-Württemberg, kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, chronische Herzinsuffizienz, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Case Management, Fallmanagement, Hausbesuch, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Delegation, Leistungserbringer, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Arzt, Ärzte, HICMan Medizinische Universitätsklinik Heidelberg Leitidee ist die Weiterentwicklung professioneller Strukturen in der Hausarztpraxis durch Einbezug von Medizinischen Fachangestellten in ein strukturiertes Fallmanagement nach dem Delegationsprinzip. Machbarkeit und Patientennutzen wurden wissenschaftlich untersucht.

Projekt Webseite

Integrierte/Vernetzte Versorgung Bayern, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Krankenkasse, AOK Bayern, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Integrierte Versorgung, IV, indikationsübergreifend, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Datenmanagement, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, IntegrierteVersorgungMuenchnerAerzte Münchner Ärzte e.V. Unsere „Integrierte/Vernetzte Versorgung“ besteht u. a. aus einem netzinternes EDV-Vernetzungskonzept (elektronische Patientenakte, Behandlungsdatenaustausch, Online-Terminvergabe, Versorgungsleitlinien, Abbildung von Selektivverträgen, eine Anbindung von Kliniken erfolgt in Kürze) sowie aus zahlreichen Instrumenten zum Patientendialog.

Projekt Webseite

Errichtung eines Mobilen Onkologischen Dienstes (MOD) in den Landkreisen Landshut und Dingolfing onkologische Erkrankungen, Onkologie, Krebs, Tumor, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, Delegation, Leistungserbringer, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Hausbesuch, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Bayern, KVB, Bayern, Netzwerk, LandshutMOD Onkologisch-Palliativmedizinisches Netzwerk Landshut Das Projekt „MOD“ dient zur Optimierung der Versorgung multimorbider Tumorpatienten im ländlichen Raum. Schwerpunktmäßig sollen vor allem bei den modernen oralen/subkutanen Tumortherapien die Sicherheit erhöht und die Nebenwirkungen vermindert werden. Lebensqualitätsverbesserung und Kostenersparnis stellen wesentliche Eckpunkte dar.

Projekt Webseite

Integrierte Versorgung Essstörungen Baden-Württemberg, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Krankenkasse, AOK Baden-Württemberg, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, psychische und psychiatrische Erkrankungen, Essstörung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, leitliniengerecht, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, koordiniert, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Aus- und Weiterbildungen, Netzwerk, NetzwerkNEO Ostalbkreis NEO Netzwerk Essstörungen Ostalbkreis e.V. Das Projekt zielt auf eine Verbesserung der ambulanten Versorgung von Patienten mit psychogenen Essstörungen, in der kontinuierliche Fallkonferenzen aller Beteiligten das Herzstück leitliniengerechter interdisziplinärer Gesamtbehandlungspläne bilden. Ein sektor- und berufsgruppenübergreifender IV-Vertrag zwischen der AOK Baden Württemberg und dem Netzwerk Essstörungen Ostalbkreis NEO bildet den Hintergrund dieses seit 7 Jahren existierenden Erfolgsmodells.

Projekt Webseite

Integrierte Versorgung zur Verbesserung der psychiatrisch-psychotherapeutischen Versorgung Berlin, Brandenburg, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Behandlungspfade, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, psychische und psychiatrische Erkrankungen, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, interdisziplinär, multidisziplinär, Selektivvertrag, Managementgesellschaft, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Rehabilitation, Krankenkasse, DAK-Gesundheit, BKK, AOK Nordost, Patientenorientierung, Shared Decision Making, Patienten einbinden, Einbindung des Patienten, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Datenmanagement, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, PIBB PIBB GmbH & Co. KG Die Behandlung psychisch Erkrankter wird durch ein Netz aus Ärzten, Psychotherapeuten, Pflegekräften, Sozio- und Ergotherapeuten auf der Basis definierter Behandlungspfade und mithilfe verbindlicher sektorübergreifender Kooperationsstrukturen verbessert, indem diese frühzeitig, indikationsspezifisch, bedarfsgerecht, zielgenau und flexibel strukturiert wird. Stationäre Behandlungen und Chronifizierungen werden so vermieden.

Projekt Video Webseite

Palliativstützpunkt Ammerland-Uplengen – Ganzheitliche spezialisierte ambulante Palliativversorgung im ländlichen Gebiet, getragen durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte im Ärztenetz Palliativ-Patienten, Palliation, palliative Therapie, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Patientenorientierung, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, Integrierte Versorgung, IV, ganzheitlich, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Niedersachsen, Palliativversorgung, Spezialisierte ambulante Palliativversorgung, SAPV, koordiniert, flächendeckend, wohnortnah, sektorenübergreifend, interdisziplinär, multidisziplinär, Pflege, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, plexxon pleXxon Management GmbH gemeinnützige Gesellschaft „Arztnetz pleXxon GbR“ begann 2008 mit dem Aufbau einer spez. ambul. Palliativversorgung. 2013: 359 Menschen versorgt, davon 148 stationäres Hospiz. Von 211 zuhause versorgten Patienten, 29 mit stationärer Einweisung ins Krankenhaus (9 davon im KH verstorben). Durchschnittliche Dauer der Versorgung: 27 Tage. Koordination über 2 Mitarbeiterinnen mit Palliativ-Care-Ausbildung. 2013 Gründung des bundesweit ersten ambulanten Ethikkomitees als ergänzendes Gremium für schwierige Entscheidungen. 20 Mitglieder auch aus nichtmedizinischen Berufszweigen.

Projekt Video Webseite

Integrierte Versorgung Diabetischer Fuß Schleswig-Holstein, Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Diabetisches Fußsyndrom, Diabetischer Fuß, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, sektorenübergreifend, Case Management, Fallmanagement, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Krankenkasse, AOK Nordwest, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Prävention, Vorbeugung, Risikoscreening, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Sekundärprävention, Screnning, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, PraxisnetzLauenburg Praxisnetz Herzogtum Lauenburg e.V. / AOK Schleswig-Holstein Behandlungspfad und Versorgungsmodell sollten die ausbaufähigen Strukturen und bestehenden Defizite in Diagnostik und Therapie des Diabetischen Fußes DFS (Diabetisches Fußsyndrom) in der Region kompensieren, die Behandlungsqualität nachhaltig steigern. Die Evaluation zeigt, dass diese Ziele im Rahmen des IV-Vertrages mit der AOK erreicht wurden. Etablierte Strukturen (z. B. Fußambulanz) konnten über den Projektzeitraum hinaus gehalten werden.

Projekt Webseite

Bedarfsgerechte Versorgung von Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung psychische Erkrankungen, Psychiatrie, psychische und psychiatrische Erkrankungen, Borderline-Persönlichkeitsstörung, Nordrhein-Westfalen, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Krankenkasse, BKK, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Managementgesellschaft, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Wartezeitenmanagement, Terminkoordination, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, sektorenübergreifend, koordiniert, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, medi-owl-gbr Praxisnetz medi-owl-gbr Eine Flexibilisierung der Therapie von Borderline-Erkrankten, insbesondere der Therapiedauer, trägt den Problemen dieser Patienten besser Rechnung und ermöglicht eine individualisierte Therapie. Vor allem eine langfristige ambulante psychotherapeutische Anbindung optimierte die Behandlung und machte in den letzten 7 Jahren erhebliche Kosten-Einsparungen in dieser Patientengrupe möglich.

Projekt Webseite

POLIKUM Psychotherapeutisches Zentrum (PZP) – Alles Leben ist Problemlösung Berlin, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, psychische und psychiatrische Erkrankungen, Leistungserbringer, Medizinisches Versorgungszentrum, MVZ, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Datenmanagement, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, POLIKUM Psychotherapeutisches Zentrum POLIKUM (PZP) Das „Psychotherapeutische Zentrum POLIKUM (PZP)“ entwickelt seit 2008 in Zusammenarbeit mit Partnern der Krankenkassen und der fach- und sektorenübergreifenden Versorgung individuelle Versorgungskonzepte für die Psychotherapeutische Versorgung in Berlin/Brandenburg. Das PZP bietet damit ein gutes Beispiel, wie eine bedarfsgerechte Versorgung in Deutschland aussehen könnte.

Projekt Webseite

Ein Dorf hilft sich selbst – SoNO-Quartierhaus in geteilter Verantwortung Pflegebedürftige Patienten, Demenz, neurologische Erkrankungen, Neurologie, Baden-Württemberg, Leistungserbringer, Patientenorientierung, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, Pflege, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, wohnortnah, Stadt/Kommune, Ehrenamt, Verein, SoNO Soziales Netzwerk Ortenberg e.V. – SoNO Damit niemand Ortenberg wegen Hilfebedürftigkeit verlassen muss, baut das „SoNO“ mit ehrenamtlichen Kräften im dörflichen Sozialraum eine Versorgungskette auf. Sie funktioniert als Hilfemix von bürgerschaftlich engagierten Alltagsbegleitern und professionellen Pflegediensten auf Augenhöhe!

Projekt Webseite

BesTe Genesung zu Hause indikationsübergreifend, Baden-Württemberg, Stadt/Kommune, Ehrenamt, Entlassungsmanagement, Entlassmanagement, sektorenübergreifend, Hausbesuch, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, BesTeGenesung Stadt Kirchheim unter Teck Leitidee des Projektes: ein Brückenschlag aus der Klinik in den Alltag, für alleinstehende Menschen aus dem Raum Kirchheim unter Teck, die sich jemanden an ihrer Seite wünschen, der sich während ihrer Gesundung um sie kümmert: Unterstützung von Patient/innen beim Übergang aus dem Krankenhaus in die Häuslichkeit durch ehrenamtliche Begleiter/innen.

Projekt Webseite

Kompass – Ein Assistenzsystem für Senioren und betreuungsbedürftige Mitmenschen Pflegebedürftige Patienten, neurologische Erkrankungen, Neurologie, Demenz, Leistungserbringer, Pflege, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, Datenmanagement, Patientensicherheit, Brandenburg, KompassUniPotsdam Universität Potsdam An der Universität Potsdam werden mobile Assistenzsysteme für Senioren mit altersbedingten Einschränkungen erforscht und entwickelt. Das Kompass-System unterstützt die automatische Sturzerkennung mittels handelsüblicher Smartphones. Entwicklung und Test der Sturzerkennung fand mit dem Kooperationspartner, dem Pflegeheim Florencehort des LAFIM, statt.

Projekt Webseite

Diabetesschulung ist Schulung für das Leben Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Typ-1-Diabetes, Diabetes Typ 1, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, wohnortnah, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, Patientenorientierung, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Verein, Schule, Kindergarten, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, Schleswig-Holstein, MobileDiabetesschulung Verein zur Förderung der „Mobilen Diabetesschulung Schleswig-Holstein e.V.“ Typ-1-Diabetes ist eine unheilbare Stoffwechselerkrankung, die vor allem Kinder betrifft, und von Anfang an eine hoch qualifizierte medizinische und psychosoziale Langzeitbetreuung notwendig macht. Die „Mobile Diabetesschulung Schleswig-Holstein“ (MDSH) und der dazu gehörende Förderverein ermöglichen ein besonderes Schulungs- und Versorgungskonzept für betroffenen Kinder in einem Flächenstaat.

Projekt Webseite

TeLiPro - Das Telemedizinische Lifestyle Programm zur Unterstützung der Lebensstiländerung bei Übergewicht und Typ-2-Diabetes Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Typ-2-Diabetes, Diabetes Typ 2, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Krankenkasse, Betrieb, Betriebe, Nordrhein-Westfalen, TeLiPro Westdeutsches Diabetes- und Gesundheitszentrum (WDGZ) Schafft es ein Patient mit Typ-2-Diabetes nicht im Rahmen der Regelversorgung eine zufriedenstellende Stoffwechseleinstellung zu erreichen, kann das „Telemedizinische Lifestyle Programm (TeLiPro)“ angewendet werden. Es besteht aus den evaluierten Einzelkomponenten des telemedizinischen Coachings, der strukturierten Blutzuckerselbstkontrolle, dem Einsatz von Formuladiäten zur Gewichtsreduktion und medizinisch mentaler Motivation.

Projekt Video Webseite

Integrierte Versorgung Kopfschmerz Schmerzpatienten, chronische Schmerzen, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Krankenkasse, Kaufmännische Krankenkasse, KKH, Nordrhein-Westfalen, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, KopfschmerzWKZ Westdeutsches Kopfschmerzzentrum Essen Für Patienten mit häufigen und schwer zu behandelnden Kopfschmerzen gibt es keine ausreichende medizinische Versorgung in Deutschland. Das Westdeutsche Kopfschmerzzentrum Essen bietet zusammen mit den gesetzlichen Krankenkassen und niedergelassenen Neurologen/innen ein interdisziplinäres und sektorübergreifendes Behandlungsmodell zur Versorgung von Kopfschmerzpatienten.

Projekt Video Webseite

Apo-AMTS-Projekt - Implementierung von Arzneimitteltherapiesicherheit in der öffentlichen Apotheke Nordrhein-Westfalen, Berufsverband, Berufsverbände, Landesapothekerkammer, LAK, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Arzneimittelprüfung, Arzneimittelüberprüfung, Medikationsplan, Medikamentenplan, Arzneimittelplan, Arzneimittelmanagement, Medikamentenmanagement, Patientensicherheit, Apotheke, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Hochschule, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, ApoAMTS Westfälische Wilhelms-Universität Mit der Einführung von „Apo-AMTS“ sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, Arzneimitteltherapiesicherheit und strukturiertes Medikationsmanagement im Alltag der öffentlichen Apotheke zu verankern und Pharmazeuten im Praktikum und deren ausbildende Apotheken den Einstieg in das Thema Arzneimitteltherapiesicherheit zu verschaffen.

Projekt Webseite

Pharmazeutisches Konsil - Krankenhausapotheker auf Station – Ein Projekt in einem Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Apotheke, Arzneimittelprüfung, Arzneimittelüberprüfung, Arzneimittelmanagement, Medikamentenmanagement, Baden-Württemberg, ApothekerAufStation Zentralapotheke der Kliniken des Landkreises Karlsruhe gGmbH In der Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal arbeitet seit 2007 ein Apotheker auf Station, der als Arzneimittelfachmann Ärzten und Pflegepersonal in allen Fragen rund um das Arzneimittel hilfreich zur Seite steht. Im Vordergrund stehen die sichere und lückenlose Umstellung der häuslichen Medikation der Patienten auf die Klinik-Hausliste, das Entdecken und Abwenden von Wechselwirkungen sowie Beratung zur Anwendung und Dosierung von Arzneimitteln. Das Projekt bewährt sich sowohl hinsichtlich der Arzneimitteltherapiesicherheit als auch der Kosten.

Projekt Webseite

Active Body Control Adipositas, Fettleibigkeit, Übergewicht, abnehmen, metabolisches Syndrom, Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Typ-2-Diabetes, Diabetes Typ 2, Prävention, Vorbeugung, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Sekundärprävention, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, bundesweit, Krankenkasse, Techniker Krankenkasse, TK, Barmer GEK, BEK, ActiveBodyControl Institut für Klinische Chemie und Pathobiochemie Das ABC-Programm ist ein innovatives, telemedizinisches Programm zur Reduktion von Übergewicht. Unter kontinuierlicher qualifizierter medizinischer Fernberatung erlernt der Teilnehmer Prinzipien eines gesundheitsförderlichen Lebensstils und deren langfristige Adaptation an seinen Lebensalltag.

Projekt Video Webseite

Behandlungsspezifisch zugestellte Videoaufklärung indikationsübergreifend, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, bundesweit, DrJohannes Dr. Johannes GmbH & Co. KG DrJohannes „Dr. Johannes integrated in samedi®“ bietet behandlungsspezifische Videoaufklärung für Patienten, automatisiert integriert in die Online-Terminvergabe. Ärzte gewinnen so wertvolle Behandlungszeit, Patienten kommen aufgeklärt und besser vorbereitet zum Arzttermin. Dank automatischer Video-Zustellung entsteht kein Mehraufwand für das Praxisteam.

Projekt Webseite

Aktivierung von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, Gastro-intestinale Erkrankungen, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, CED, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Patientenorientierung, patientenorientiert, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Patientenorganisation, Patientenorganisationen, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Hochschule, bundesweit, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, CED Zentrum für Bevölkerungsmedizin & Versorgungsforschung Chronisch Kranke sollen und wollen als Experten ihrer Erkrankung aktiv am Versorgungsmanagement beteiligt werden. Wer die Merkmale einer guten Versorgung kennt und weiß, welche Behandlungs- und Beratungsangebote für die eigene Problemlage passend und aussichtsreich sind, der kann die eigene Versorgung leichter mitgestalten.

Projekt Video Webseite

Akuter Rückenschmerz Rückenschmerzen, Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems, Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems, § 73a, Strukturvertrag, Krankenkasse, BKK, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Hessen, KV Hessen, Hessen, Leistungserbringer, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Arzt, Ärzte, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Behandlungspfade, leitliniengerecht, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, AerzteMitZukunft Ärzte mit Zukunft Der akute Rückenschmerz ist im ambulanten Sektor eine sehr häufige Erkrankung mit entsprechend hoher Zahl an Arbeitsunfähigkeitstagen. Es besteht die Gefahr der Chronifizierung. Um dies zu verhindern, ist eine zeitnahe leitliniengerechte Behandlung im Primärversorgungsbereich sowie nach einem definierten Zeitraum in der Facharzt-Versorgungsebene notwendig.

Projekt Webseite

Azubi-Gesundheit indikationsübergreifend, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Institut, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Betrieb, Betriebe, AzubiGesundheit Institut für Gesundheitsförderung und -forschung Azubi-Gesundheit ist ein multimodal ausgerichtetes Projekt, das die Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Auszubildenden fördert. Der modulare Aufbau und die unterschiedlichen Zugangswege ermöglichen die Adaptation des Programmes an die Bedürfnisse von großen und kleinen Betrieben.

Projekt Webseite

Blutdrohnen Verband, Netzwerk, Patientenorganisation, Patientenorganisationen, Erkrankungen des Auges, Ophthalmologie, Augenheilkunde, Sehverlust, Augenerkrankung, Sehbeeinträchtigung, Patientenorientierung, Lebensqualität, Unterstützung Angehöriger, Beratung, Selbsthilfe, chronische Krankheiten, chronische Erkrankungen, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, wohnortnah, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, interprofessionell, bundesweit, deutschlandweit, BlutdrohnenAgaplesion AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS Alle 2 Einrichtungen der AGAPLESION FRANKFURTER DIAKONIE KLINIKEN werden von einer zentral gelegenen Blutbank mit Blutprodukten versorgt. Notfallmäßige Transporte von Konserven lassen sich trotz Planung nicht gänzlich vermeiden. Auch im Zuge eines Massenanfalles an Verletzten (Z. n. Großunfällen) ist die Drohne schneller als jeder RTW a. Einsatzort.

Projekt

CardioNet NORIS – Besser leben mit Herzschwäche kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, chronische Herzinsuffizienz, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, interdisziplinär, multidisziplinär, Case Management, Fallmanagement, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Bayern, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, NORIS Gesundheitsnetz Qualität und Effizienz eG Optimierung der sektorenübergreifenden Behandlung von Herzinsuffizienzpatienten zwischen Klinik und Praxisnetz durch die Entwicklung und Implementierung innovativer indikationsspezifischer und transsektoraler Behandlungsprozesse und Betreuungskonzepte. In diesen wird der Patient aktiv befähigt besser mit seiner Erkrankung umzugehen.

Projekt Webseite

CIRS-NRW Patientenorientierung, Patientensicherheit, Nordrhein-Westfalen, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Datenmanagement, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Institut, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Arzt, Ärzte, CIRS-NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. CIRS-NRW ist ein offenes, anonymes, internetgestütztes, regionales sektoren- und berufsgruppenübergreifendes CIRS (Critical Incident Reporting System). Durch gemeinsames Lernen aus den Fehlern anderer soll CIRS-NRW zur Vermeidung von unerwünschten Ereignissen beitragen und so die Patientensicherheit verbessern. Außerdem soll eine gelebte Sicherheitskultur gefördert werden.

Projekt Webseite

CorBene 2.0 kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, chronische Herzinsuffizienz, Selektivvertrag, § 73c, besondere ambulante ärztliche Versorgung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, koordiniert, Managementgesellschaft, Krankenkasse, BKK, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Datenmanagement, bundesweit, CorBene spectrumK GmbH CorBene steht für eine strukturierte, zwischen Hausärzten und Kardiologen abgestimmte (Diagnosesicherung, Koordinierung), nach Schweregrad intensitätsgestaffelte, schnelle (Terminvergabe) und aktuelle (Aktualisierung der elektronischen Dokumentation),verwaltungseffiziente, bundesweite, Versorgung für Patienten mit Herzinsuffizienz.

Projekt Webseite

Darmkrebsvorsorge Nordhessen Hessen, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, Gastro-intestinale Erkrankungen, onkologische Erkrankungen, Onkologie, Krebs, Tumor, Magenkrebs, Magenkarzinom, Krankenkasse, AOK Hessen, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Leistungserbringer, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Arzt, Ärzte, DarmkrebsvorsorgeNordhessen AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen Jedes Jahr erkranken in Deutschland ca. 70.000 Menschen an Darmkrebs. Entscheidend für die Vorbeugung gegen Darmkrebs ist es, vorhandene Darmpolypen – im Rahmen von Vorsorgekoloskopien – rechtzeitig zu erkennen und zu entfernen. Die Teilnahmerate der Versicherten an der Vorsorgekoloskopie muss deshalb wesentlich gesteigert werden.

Projekt

Deutscher Psoriasis Bund e.V. dermatologische Erkrankungen, Dermatologie, Hautkrankheiten, Psoriasis, Schuppenflechte, Patientenorganisation, Patientenorganisationen, Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisation, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Sekundärprävention, bundesweit, PsoriasisBund Deutscher Psoriasis Bund e.V. Der Deutsche Psoriasis Bund e. V., die Selbsthilfe bei Schuppenflechte, ist Brückenbauer vom und zum professionellen Versorgungssystem, schafft den Experten im Umgang mit der eigenen Erkrankung und verbessert damit die Lebenszufriedenheit lebenslang an einer Psoriasis und/oder Psoriasis-Arthritis Erkrankter.

Projekt Webseite

Deutsch-Türkischer-Gesundheitstag 2015 Baden-Württemberg, indikationsübergreifend, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Migranten, Ausländer, Integration, Verein, Dt-Trk-Gesundheitstag Medical Academy & Care Gesund Altern. Bürger der Metropolregion Rhein-Neckar auf gesundheitliche Themen aufmerksam machen. Ein besonderes Augenmerk gilt den älteren türkischen Migranten. Es werden Vorträge zu medizinischen Themen in deutscher und türkischer Sprache gehalten. Aussteller aus der Gesundheitsbranche werden die Möglichkeit haben, die Besucher zu informieren.

Projekt Webseite

DiaLev Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Typ-2-Diabetes, Diabetes Typ 2, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Sekundärprävention, Risikoscreening, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, § 73c, besondere ambulante ärztliche Versorgung, Selektivvertrag, Krankenkasse, BKK, Netzwerk, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Nordrhein-Westfalen, DiaLev Regionales Gesundheitsnetz Leverkusen eG Abwendung einer vermeidbaren Eskalation bzw. ein Hinauszögern der Inzidenz des Diabetes mellitus Typ 2

Projekt Webseite

Dringlichkeitsüberweisung Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Saarland, KV Saarland, Saarland, Patientenorientierung, Wartezeitenmanagement, Terminkoordination, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Gatekeeping, Gatekeeper, DringlichkeitsueberweisungSaarland Universität des Saarlandes / KV Saarland Mit der Dringlichkeitsüberweisung soll sichergestellt werden, dass gesetzlich versicherte Patienten entsprechend ihres medizinischen Bedarfs schnell einen Facharzttermin erhalten und nicht unangemessen lange warten müssen. Der Erfolg der Umsetzung und Wirksamkeit dieses Instruments wurde durch eine Evaluation nachgewiesen.

Projekt Webseite

Echte Männer sind Checker Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Krankenkasse, BKK, indikationsübergreifend, EchteMaennerSindChecker Betriebskrankenkasse Scheufelen Früherkennung / Vorsorge für Männer / Männergesundheit

Projekt Webseite

Elektronische Arztvisite (elVi) Nordrhein-Westfalen, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, wohnortnah, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, Ärztemangel, Arztmangel, Fachkräftemangel, Unterversorgung, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Pflege, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Arztvisite, digitale Arztvisite, elektronische Visite, digitale Visite, Datenmanagement, digitaleArztvisiteelVi Ärztenetzwerk MuM - Medizin und Mehr eG Das Ärtzenetz MuM – Medizin und Mehr eG ist ein Zusammenschluss von über 50 niedergelassenen Haus- und Fachärzten in der Region Bünde, Kirchlengern und Rödinghausen. Ziel der Vereinigung ist die Sicherstellung einer wohnortnahen, qualitativ-hochwertigen Gesundheitsversorgung für die regionale Bevölkerung.

Projekt Webseite

Elektronische Behandlungsinformation 2.0 – Entlassmanagement Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Entlassungsmanagement, Entlassmanagement, sektorenübergreifend, Krankenkasse, Knappschaft, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Medikationsplan, Medikamentenplan, Arzneimittelplan, bundesweit, Integrierte Versorgung, IV, KnappschafteBI2.0 DRV Knappschaft-Bahn-See Aufbauend auf eBI 1.0 (Anamnesebereich) befasst sich eBI 2.0 (Entlassmanagement) mit der Weitergabe von medizinischen Entscheidungen und Begründungen im Klinikaufenthalt bzgl. der Medikationstherapie an den Weiterbehandler. eBI sorgt daher für mehr Transparenz der im Einzelfall vorliegenden Komplexität eines vielschichtigen Krankheitsbildes.

Projekt Webseite

Fontane Brandenburg, chronische Herzinsuffizienz, kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, Patientenorientierung, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Fontane Charité Universitätsmedizin Berlin Durch die telemedizinische Mitbetreuung können HochrisikopatientInnen länger zuhause ambulant und auch unterwegs betreut werden. Es werden Krankenhausaufenthalte vermieden und das Gesundheitssystem entlastet.

Projekt Webseite

Gefäßnetzwerk Münster Nordrhein-Westfalen, Netzwerk, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, Angiopathie, interdisziplinär, multidisziplinär, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, koordiniert, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, GefaessnetzwerkMuenster St. Franziskus-Hospital Grundlegende Idee des Netzwerkes ist die intersektorale Kooperation zwischen einem niedergelassenen Angiologen (Gefäßmediziner/Diabetologe) und einem im Krankenhaus arbeitenden Gefäßchirurgen mit Ermächtigung zur Erbringung ambulanter Gefäßeingriffe mit dem Ziel, einen stationären Aufenthalt bei gleicher Versorgungsqualität zu erübrigen.

Projekt Webseite

gesund & mobil – "fit für 100“ Stadt, Gesundheitsamt, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Institut, Forschungseinrichtung, Krankenkasse, Barmer GEK, BEK, AOK, mhplus BKK, Pronova BKK, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, wohnortnah, Prävention, Vorbeugung, Lebensstilintervention, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Vermeidung Pflegebedürftigkeit, Pflegebedürftigkeit vermeiden, Patientenorientierung, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten , Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Selbstmanagement, Eigenverantwortung, Geriatrie, Altersmedizin, Altenmedizin, altersbedingte Erkrankungen, Alterserkrankungen, Alterskrankheiten, Nordrhein-Westfalen, Köln, Sport, Bewegung, Kraftsport , KoelnDSHS Institut für Bewegungs- und Sportgerontologie DSHS Köln gesund & mobil – „fit für 100“ ist ein ganzheitliches Programm für Kölner Senioren zur Verbesserung ihrer gesundheitlichen Situation, das auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht. Neben Kraftaufbau und Sturzprophylaxe im Rahmen des „fit für 100“ Trainingsprogramms stehen auch Erweiterung von Eigenverantwortung und Gesundheitskompetenz im Fokus.

Projekt Webseite

Gesund Aufwachsen in Heilbronn Baden-Württemberg, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Netzwerk, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Kindergarten, Stadt/Kommune, Verein, Krankenkasse, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, indikationsübergreifend, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, GesundAuswachsenHeilbronn Stadt Heilbronn Die Zielsetzung ist in allen Heilbronner Kindertagesstätten vergleichbare geeignete Ernährungs- und Bewegungsprogramme in den Lebenswelten der Kinder flächendeckend zu verankern. Dies soll später für die Grundschulen fortgesetzt werden (Leitfaden für Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren).

Projekt Webseite

GNEF-Demenzprojekt Patientenorientierung, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, interdisziplinär, multidisziplinär, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Behandlungspfade, Demenz, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Hessen, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, Hausbesuch, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Case Management, Fallmanagement, GNEFDemenzprojekt GNEF Gesundheitsnetz Frankfurt am Main eG Umsetzung einer durch strukturierte und intersektorale Zusammenarbeit medizinisch und ökonnomisch optimierten Versorgung demenzkranker Patienten und deren pflegenden Angehörigen. Vernetzung bestehender Strukturen, Vermeidung von Hilflosigkeit und Notfällen. Annahme einer im Alter zunehmenden und chronisch progredienten Erkrankung.

Projekt Webseite

GRIPS Hessen, indikationsübergreifend, Geriatrie, Altersmedizin, Altenmedizin, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Stadt/Kommune, Ehrenamt, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Volkshochschule, VHS, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, GRIPS Evangelische Kirche in Kassel GRIPS-kompetent im Alter, damit der demografische Wandel gelingt: Gesundheitsförderung im Alter; bürgerschaftliches Engagement in der zweiten Lebenshälfte; Vernetzung vor Ort; Positives Altersbild; Teilhabe im Alter

Projekt Webseite

Hausarztzentrierte Versorgung Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt, KVSA, Krankenkasse, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Berufsverband, Berufsverbände, Hausarztverband, Selektivvertrag, § 73b, HzV, hausarztzentrierte Versorgung, Case Management, Fallmanagement, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, indikationsübergreifend, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Hausbesuch, HausaerzteverbandST Hausärzteverband Sachsen-Anhalt e.V. Strukturierte koordinierte Patientenversorgung, gemeinsame und bürokratiearme Umsetzung durch Hausärzteverband und KV, sehr hohe Beteiligung der Versicherten und der Hausärzte, flächendeckende Umsetzung.

Projekt Webseite

Hautschutz-Kampagne 2014 dermatologische Erkrankungen, Dermatologie, Hautkrankheiten, onkologische Erkrankungen, Onkologie, Krebs, Tumor, Melanom, malignes Melanom, Hautkrebs, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Krankenkasse, BKK, Betrieb, Betriebe, HautschutzKampagne BKK MTU Sensibilisierung und Erkennung von gut- als auch bösartigen Hauterkrankungen, möglichst in einem sehr frühen Stadium, um diese Erkrankungen bestmöglichst behandeln zu können. Gleichzeitig war ein weiteres Ziel, flankierend zu den Untersuchungen, das Thema Haut aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln zu beleuchten.

Projekt Webseite

Heimarztmodell Leistungserbringer, Pflege, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, wohnortnah, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, koordiniert, Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, KVN, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Niedersachsen, § 73a, Strukturvertrag, Krankenkasse, Heimarztmodell genial eG - Gesundheitsnetzwerk im Altkreis Lingen Ziel ist durch sektorenübergreifende Kooperation die medizinische Versorgung von Bewohnern stationärer Pflegeeinrichtungen zu verbessern. Die beteiligten Praxen und Pflegeeinrichtungen sollen durch optimiertes Schnittstellenmanagement entlastet werden.

Projekt Webseite

initiative.diabetes Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Typ-2-Diabetes, Diabetes Typ 2, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Sekundärprävention, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Krankenkasse, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, bundesweit, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, InitiativeDiabetes Central Krankenversicherung AG / DITG GmbH Die Zunahme lebensstilbedingter Erkrankungen hat in den letzten beiden Jahrezehnten deutlich zugenommen und wird auch zukünftig weiter rasant steigen. Vor diesem Hintergrund hat sich die Central Krankenversicherung dazu entschieden, ein technologisch innovatives und alltagsnahes Interventionskonzept für ihre Kunden mit Typ-2-Diabetes anzubieten.

Projekt Video Webseite

Interprofessionelles Medikationsmanagement in der Geriatrie Nordrhein-Westfalen, Multimorbidität, Polymorbidität, Mehrfacherkrankung, Geriatrie, Altersmedizin, Altenmedizin, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Apotheke, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Medikationsplan, Medikamentenplan, Arzneimittelplan, Arzneimittelprüfung, Arzneimittelüberprüfung, ApothekeProsper Apotheke des Prosper-Hospitals Recklinghausen Erhöhung der Arzneimitteltherapiesicherheit und Optimierung der Arzneimitteltherapie multimorbider, polymedikierter, geriatrischer Patienten in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit durch klinisches Medikationsmanagement.

Projekt

IVONi Niedersachsen, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Sekundärprävention, Risikoscreening, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems, Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems, Osteoporose, Osteologie, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, Krankenkasse, Barmer GEK, BEK, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Berufsverband, Berufsverbände, Facharztverband, DFV, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, leitliniengerecht, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, ivoni Bund der Osteologen Niedersachsen Identifikation, Abklärung und Therapieeinleitung von Risikopatienten für eine Osteoporose nach DVO-Leitlinie. Umsetzung definierter Abläufe der Versorgung, Zuordnung von Aufgaben zwischen den beteiligten Versorgungspartnern und den Patienten. Abbau der Unter- und Fehlversorgung mit Behandlungsverbesserung und Verhinderung von Frakturen.

Projekt

IV-TEP Medizinischer Förderkreis e.V. Mecklenburg-Vorpommern, Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems, Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems, Endoprothetik, Endoprothese, Gelenkimplantate, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Managementgesellschaft, Krankenkasse, Barmer GEK, BEK, DAK-Gesundheit, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Arzt, Ärzte, Rehabilitation, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Behandlungspfade, Case Management, Fallmanagement, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, Patientenorientierung, Patientensicherheit, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, MedFoerderkreisIVTEP Medizinischer Förderkreis e.V. Der Patient als „Herr des Verfahrens“; ambulanter Bereich kauft stationäre Leistungen ein; Effizienzverbesserung bei OP-Vorbereitung sowohl für Patienten als auch für das Krankenhaus; bewusster „Verzicht“ auf Anschubfinanzierung; Behandlungspfad für den gesamten Prozess; Kennenlernen der unterschiedlichen Positionen der Beteiligten

Projekt Webseite

Komm mit in das Gesunde Boot Baden-Württemberg, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Schule, Adipositas, Fettleibigkeit, Übergewicht, abnehmen, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, DasGesundeBoot Universität Ulm Ausreichende, vielfältige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung sind für die gesunde Entwicklung unserer Kinder unverzichtbar. Dieses Programm beinhaltet eine nachhaltige, mehrjährige Gesundheitsförderung von Kindern mit wissenschaftlichem Hintergrund. Ziel ist der Aufbau von Kompetenzen für einen gesunden Lebensstil bereits in jungen Jahren.

Projekt Video Webseite

Kompetenznetz interdisziplinäre Geriatrie Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Krankenkasse, AOK Nordost, Geriatrie, Altersmedizin, Altenmedizin, indikationsübergreifend, Leistungserbringer, Pflege, Arzt, Ärzte, Apotheke, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Polypharmazie, Polypharmakotherapie, Multimedikation, Übermedikation, Arzneimittelprüfung, Arzneimittelüberprüfung, Patientenorientierung, Patientensicherheit, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Prävention, Vorbeugung, Risikoscreening, Screnning, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Managementgesellschaft, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, interdisziplinär, multidisziplinär, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, GeroPharmCare Gero PharmCare GmbH Das Kompetentnetz interdisziplinäre Geriatrie ermöglicht eine verbesserte berufsgruppen- und sektorenübergreifende Versorgung pflegebedürftiger Senioren der AOK Nordost in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern durch Einführung einer neuen, interdisziplinären Behandlungskultur.

Projekt Video Webseite

Leben mit AMD – Unterstützung Angehöriger Erkrankungen des Auges, Ophthalmologie, Makuladegeneration, AMD, Krankenkasse, Barmer GEK, BEK, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Rehabilitation, Netzwerk, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, AMDNetz AMD-Netz AMD-Betroffene sind durch die Seheinschränkungen in ihrer Alltagskompetenz und -gestaltung häufig deutlich eingeschränkt und benötigen Unterstützung, die insbesondere von Angehörigen geleistet wird. Eine Entwicklung und Implementierung von Veranstaltungen und Instrumenten soll beide Seiten informieren, entlasten und die Versorgung optimieren.

Projekt Webseite

Lippe in Form Adipositas, Fettleibigkeit, Übergewicht, abnehmen, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Leistungserbringer, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Sportanbieter, Sportvereine, Fitness-Studio, Fitnessstudio, Patientenorganisation, Patientenorganisationen, Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisation, LippeInForm Ärztenetz Lippe GmbH Weiterentwicklung des bestehenden multimodalen Patienten-Schulungsprogramms Lippe in Form für adipöse Erwachsene mit einem BMI > 30 kg/qm mit/ohne metabolische Erkrankungen, in einen 6-monatigen Grund-Baustein und zwei optionale 6-monatige Folge-Bausteine.

Projekt Webseite

Mamma-Plus-Vertrag Brandenburg, onkologische Erkrankungen, Onkologie, Krebs, Tumor, Mammakarzinom, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Krankenkasse, Barmer GEK, BEK, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Integrierte Versorgung, IV, koordiniert, interdisziplinär, multidisziplinär, sektorenübergreifend, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, MammaPlusVertrag Ruppiner Kliniken Hinweise auf Mammakarzinome können sich aus verschiedenen Untersuchungsmethoden ergeben. Anspruch dieses Programmes ist es, in Kooperation zwischen Klinik und Praxis eine sichere ambulante Abklärungsdiagnostik derartiger Befunde unter Nutzung allertechnischen Möglichkeiten aufzubauen und diagnostische Operationen zu vermeiden.

Projekt Webseite

MEDEXO – Medizinische Experten Online Patientenorientierung, patientenorientiert, Zweitmeinung, ärztliche Zweitmeinung, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, indikationsübergreifend, bundesweit, MEDEXO medexo GmbH Deutschland ist Weltmeister im Operieren. Studien besagen, dass bis zu 87 Prozent der planbaren Operationen unnötig sind. Medexo bietet für verschiedene medizinische Fachbereiche über das Internet medizinische Zweitmeinungen von renommierten Experten an. Für Laien verständlich, unabhängig.

Projekt Webseite

medikationsplan-rlp Leistungserbringer, Apotheker, Pharmazeut, Apotheke, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Polypharmakotherapie, Multimedikation, Übermedikation, Medikationsplan, Medikamentenplan, Arzneimittelplan, Arztübergreifende Medikationsliste, Patientenorientierung, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronischer Medikationsplan, elektronischer Medikamentenplan, elektronischer Arzneimittelplan, Kommunikation, elektronische Kommunikation , Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, interprofessionell, Rheinland-Pfalz, sektorenübergreifend, IV, Integrierte Versorgung, Online Portal, Internetportal, bundeseinheitlicher Medikationsplan, MedikationsplanRheinlandPfalz Universitätsmedizin Mainz Untersuchung der Implementierung und Praxistauglichkeit des bundeseinheitlichen Medikationsplans (Aktionsplan 2013-15 BMG) in elektronischer Form als Informationsträger zwischen niedergelassenen Ärzten, öffentlichen Apotheken und Kliniken sowie dessen Nutzen für die teilnehmenden Patienten.

Projekt Webseite

muko.fit Mukoviszidose, Stoffwechselerkrankungen, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, bundesweit, mukofit Mukoviszidose e.V. Ziel ist es, Risikopatienten mit schlechten klinischen Werten und psychosozialen Problemlagen in der Bewältigung ihres Alltags durch eine miteinander verabredete Behandlungsvereinbarung, gezielte Beratungsangebote sowie im Bereich des Sports vor Ort zu unterstützen.

Projekt Webseite

My Heartcoach kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, Risikoscreening, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Nordrhein-Westfalen, MyHeartcoach, MyHeartcoach Ärztenetz Niederrhein e.V. 4,6 Mio Männer und 5,9 Mio Frauen nehmen jährlich an Gesundheitsuntersuchungen gem. § 25 SGB V teil. Die Ausgaben hierfür betragen über 320 Mio €. Die Effizienz ist verbesserungsfähig. Durch das online-Programm My Heartcoach werden die Teilnehmer ander Gesundheitsuntersuchung motiviert, die ärztlichen Empfehlungen nachhaltig umzusetzen.

Projekt Webseite

Onkologisch/ Palliativmedizinisches Netzwerk Landshut onkologische Erkrankungen, Onkologie, Krebs, Tumor, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, wohnortnah, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, interdisziplinär, multidisziplinär, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Pflege, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Palliativ-Patienten, Palliation, palliative Therapie, Palliativversorgung, Spezialisierte ambulante Palliativversorgung, SAPV, Bayern, Netzwerk, Patientenorientierung, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, OnkoPalliativLandshut, OnkoPalliativLandshut Praxis Vehling-Kaiser Sektorenübergreifende Versorgung; frühzeitige Integration der Palliativmedizin in die onkologische Versorgung; Angehörigenbetreuung krebskranker Patienten; Adhärenzverbesserung, insbesondere mit dem Ziel der Kosteneinsparung bei oraler antiproliferativer Therapie (z. B. TKI); Verbesserung der Facharztversorgung im ländlichen Bereich

Projekt Webseite

Orthopädennetz Oberschwaben Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems, Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems, Orthopädie, Integrierte Versorgung, IV, koordiniert, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, leitliniengerecht, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Baden-Württemberg, OrthopaedenetzOberschwaben, OrthopaedenetzOberschwaben Orthopädennetz Oberschwaben Die Leitidee ist die Verbesserung der fachorthopädischen Versorgung der Bevölkerung im Raum Ulm/Bodensee durch Vernetzung der Leistungsbringer.

Projekt Webseite

PädExpert® Pädiatrie, Kinder- und Jugendmedizin, Kindermedizin, Bayern, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Tele-Konsil, Telekonsil, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, wohnortnah, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, Berufsverband, Berufsverbände, Facharztverband, DFV, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, paedexpert, paedexpert BVKJ Bayern e. V. Berufsverband für Kinder- und Jugendärzte Das telemedizinische Expertenkonsil PädExpert® verbessert die wohnortnahe, ambulante Kinder- und Jugendmedizin, insbesondere von chronisch kranken Kindern und Jugendlichen oder bei seltenen Erkrankungen. Hausärztlich tätige Kinder- und Jugendärzte konsultieren über ein innovatives IT-System schnell, qualitätsgesichert Experten in der Pädiatrie.

Projekt Video Webseite

Palliativversorgung Leverkusen Spezialisierte ambulante Palliativversorgung, SAPV, Palliativversorgung, Verein, Nordrhein-Westfalen, Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, KVNO, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Selektivvertrag, § 37b, Spezialisierte ambulante Palliativversorgung, SAPV, Krankenkasse, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Pflege, Apotheke, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, sektorenübergreifend, koordiniert, PalliativversorgungLeverkusen Regionales Gesundheitsnetz Leverkusen eG Die Leitidee des Projektes ist es, schwerstkranken Menschen ein würdevolles Versterben in der gewohnten häuslichen Umgebung zu ermöglichen, ohne auf die Möglichkeiten unseres medizinischen Standards verzichten zu müssen. Im Vordergrund der umfassenden Palliativversorgung stehen hierbei die umfassende Schmerz- und Symptomkontrolle durch ein hochprofessionelles Team. Die Betreuten sollen menschenwürdig und so weit wie möglich ohne Schmerzen leben und auch sterben können. Sie sollen begleitet werden von denen, die ihnen nahe stehen.

Projekt Webseite

Patient Blood Management (PBM) Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, indikationsübergreifend, bundesweit, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, evidenzbasiert, auf empirische Belege gestützt, evidence-based, bedarfsgerecht, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, Blutprodukte, PBM Klinik für Anästhesiologie Ziel des Patient Blood Managements ist es, die Patientensicherheit im perioperativen Kontext zu steigern, indem patienteneigene Ressourcen gezielt gestärkt und geschont werden. Der evidenzbasierte, strukturierte Einsatz moderner medizinischer und technischer Verfahren im Rahmen eines interdisziplinären Maßnahmenbündels macht dies möglich.

Projekt Webseite

Patientenbegleitung Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Case Management, Fallmanagement, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, indikationsübergreifend, Krankenkasse, BKK, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Selektivvertrag, § 73b, HzV, hausarztzentrierte Versorgung, § 73c und § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, bundesweit, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, PatientenbegleitungBoschBKK Bosch BKK Die Patientenbegleiter gestalten komplexe Versorgungssituationen durch Koordination aller Beteiligten effizient und nachhaltig. Sie steigern die Lebensqualität der Betroffenen und Ihres Umfeldes und nutzen dabei regionale Selektivverträge.

Projekt Video Webseite

Patientenorientiertes Case-Management nach einem Krankenhausaufenthalt Rheinland-Pfalz, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Case Management, Fallmanagement, Entlassungsmanagement, Entlassmanagement, sektorenübergreifend, Patientenorientierung, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Pflege, Stadt/Kommune, Integrierte Versorgung, IV, Geriatrie, Altersmedizin, Altenmedizin, BitburgPruem Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm Im Eifelkreis soll die Überleitung älterer chronisch kranker Menschen von Krankenhäusern (oder Rehabilitationseinrichtungen) in das häusliche Umfeld oder in bedarfsgerechte Versorgungsangebote (ambulante, teilstationäre und stationäre Pflege, ambulante medizinische Behandlung) frühzeitiger geplant und passgenauer gesteuert werden.

Projekt

Pilotprojekt SHG 400 Hessen, Patientenorganisation, Patientenorganisationen, Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisation, Krankenkasse, Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems, Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems, Osteoporose, Osteologie, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Migranten, Ausländer, Integration, SHG400 Bundesselbsthilfeverband für Osteoropose e.V. (BfO) Die Idee der Selbsthilfegruppen ist Migranten häufig nicht bekannt. Das Projekt will Migranten gezielt ansprechen und sie mit den Vorteilen der Selbsthilfe vertraut machen. Zudem will es – über die gemeinsame Krankheit hinaus – zu einem kulturellen Austauschbeitragen.

Projekt

POMERANIA Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, flächendeckend, wohnortnah, Ärztemangel, Arztmangel, Fachkräftemangel, Unterversorgung, Verein, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Arzt, Ärzte, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Videokonferenz, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, sektorenübergreifend, onkologische Erkrankungen, Onkologie, Krebs, Tumor, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Pomerania Institut für Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie Ausgehend von der in Vorpommern und Nordbrandenburg bestehenden Struktur „Kommunalgemeinschaft POMERANIA e.V.“, installiert ein EU-geförderter, binationaler Telemedizinverein eine Palette von Projekten verschiedener Facharztrichtungen in vielen Lokalisationen als „Trittsteine“ für ein späteres, die Region komplett umfassendes Telemedizinnetzwerk.

Projekt Video Webseite

POSITIVE-Studie onkologische Erkrankungen, Onkologie, Krebs, Tumor, Bronchialkarzinom, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Patientenorientierung, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, bundesweit, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Sportanbieter, Sportvereine, Fitness-Studio, Fitnessstudio, Positive, Positive-Studie Nationales Centrum für Tumorerkrankungen, Abt. Med. Onkologie Die POSITIVE-Studie soll den Nachweis über die Wirksamkeit eines bewegungstherapeutischen Programmes begleitend zur palliativen Behandlung in Bezug auf den Erhaltung und die Steigerung physischer und psychologischer Parameter (insbesondere körperliche Funktions- und Leistungsfähigkeit, Lebensqualität) liefern.

Projekt Webseite

PraxisNetz Müritz Süd Mecklenburg-Vorpommern, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, wohnortnah, Ärztemangel, Arztmangel, Fachkräftemangel, Unterversorgung, Delegation, Case Management, Fallmanagement, Hausbesuch, Patientenorientierung, populationsorientiert, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, § 73a, Strukturvertrag, Techniker Krankenkasse, TK, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern, KVMV, Integrierte Versorgung, IV, koordiniert, interdisziplinär, multidisziplinär, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Tele-Konsil, Telekonsil, PraxisnetzMueritz TK Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern Leitidee des PraxisNetz „Müritz Süd“ ist die langfristige Sicherstellung der medizinischen Versorgung im ländlichen Raum mithilfe der Schaffung und Zentralisierung von spezifischen Versorgungsangeboten in einem Gesundheitszentrum.

Projekt Webseite

PROFinD bundesweit, Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems, Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems, Osteoporose, Osteologie, Fraktur, Knochenbruch, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, Krankenkasse, Leistungserbringer, Pflege, Stadt/Kommune, Pflegebedürftige Patienten, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, PROFinD Robert Bosch Gesellschaft für Medizinische Forschung Die Prävention von Stürzen und sturzbedingten osteoporotischen Frakturen ist in Deutschland nur unzureichend umgesetzt. Die Evidenz ist gemäß der jeweiligen Cochrane Arbeitsgruppen sehr überzeugend. Die Implementierung und Verbreitung (Upscaling) ist unter den Bedingungen des deutschen Gesundheitssystems bisher lückenhaft.

Projekt Video Webseite

proGERO Pflegebedürftige Patienten, Demenz, Patientenorientierung, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Krankenkasse, BKK, proGERO Sanvartis GmbH Insbesondere für pflegende Angehörige bedeutet die Betreuung eines an Demenz Erkrankten eine enorme physische und psychischen Belastung. Das Programm bietet ihnen daher Unterstützung bei der Optimierung der Pflege und Hilfestellungen als auch Anregungen zur psychischen Entlastung, um die Lebensqualität für Patienten und Angehörige zu steigern.

Projekt Webseite

Psych-Komplexpauschalen Mecklenburg-Vorpommern, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Krankenkasse, Techniker Krankenkasse, TK, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, psychische und psychiatrische Erkrankungen, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Vergütungsregelungen, Komplexpauschalen, PsychKomplexpauschalen TK Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern Anstelle der Vergütung von Leistungen der (teil-)stationären psychiatrischen und psychosomatischen Versorgung auf Grundlage der BPflV und der PsychPV durch abteilungsbezogene tagesgleiche Pflegesätze bzw. durch pauschalierte tagesbezogene Entgelte (PEPP), erfolgt die Vergütung mit indikationsbezogenen Jahrespauschalen.

Projekt Webseite

Qualität in Arztnetzen – Transparenz mit Routinedaten Krankenkasse, AOK Bayern, AOK Nordost, AOK Rheinland/Hamburg, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, bundesweit, QualitaetInArztnetzen AOK Bundesverband Die Qualität der medizinischen Versorgung in Arztnetzen transparent darzustellen und mit Hilfe von routinedatenbasierten Qualitätsindikatoren zu bewerten, ist Ziel des Projektes QuATRo. Die Ergebnisse sind Grundlage eines Feedback-Systems, welches die interne Qualitätsarbeit der Netze unterstützt und somit die Versorgung der Patienten optimiert.

Projekt Webseite

RaDiagnostiX – Prostata Prostatakrebs, Prostatakarzinom, onkologische Erkrankungen, Onkologie, Krebs, Tumor, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Behandlungspfade, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Datenmanagement, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, bundesweit, radiagostix Curagita AG Interdisziplinäres, qualitätsorientiertes Versorgungsprogramm zur Verbesserung der Versorgung von Prostatakarzinompatienten. Besonderer Versorgungsansatz basiert auf Anwendung der evidenzbasierten multiparametrischen MRT. Absicherung der Methode durch zentrale Falldatenbank. Patienten sind über ein Patientenbuch in organisierte Behandlungspfade eingebunden.

Projekt Webseite

Regionales Psychbudget ZfP Südwürttemberg Baden-Württemberg, DAK-Gesundheit, Barmer GEK, BEK, Krankenkasse, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, psychische und psychiatrische Erkrankungen, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, wohnortnah, Case Management, Fallmanagement, Hausbesuch, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, RegionalesPsychbudget DAK-Gesundheit Optimiertes Versorgungskonzept in Form eines Capitation-Modells, das alle psychischen und psychiatrischen Erkrankungen einbezieht; zusätzliche, bisher nicht vorhandene Behandlungsmöglichkeiten unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Patienten; Übertragung der Versorgungssteuerung auf den Leistungserbringer.

Projekt Webseite

solimed Pflegemanagement Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Pflege, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Pflegebedürftige Patienten, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, sektorenübergreifend, koordiniert, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Arztübergreifende Medikationsliste, Nordrhein-Westfalen, solimed solimed Unternehmen Gesundheit GmbH & Co. KG Zur besseren medizinischen Versorgung und Pflege von Menschen wird eine schnelle und sichere Kommunikation der beteiligten Berufsgruppen geschaffen. Ein technisches Forschungssystem wurde entwickelt, das Pflegeeinrichtungen über einen interoperablen und sicheren elektronischen Datenaustausch mit akutmedizinischen Versorgungseinrichtungen vernetzt.

Projekt Webseite

Soziale Kontinenz ist machbar Inkontinenz, Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Hausbesuch, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, bundesweit, SozialeKontinenz Klinik für Kinderchirurgie Ziel des Projekts ist eine individuelle Versorgungslösung für Stuhlkontinenzprobleme bei Patienten mit angeborenen Fehlbildungen zu erarbeiten und das entwickelte Konzept in Zusammenarbeit mit dem Patienten in seinem Zuhause zu etablieren. Trotz der Behinderung soll ein selbständiges Leben und eine unbeeinträchtigte Entwicklung ermöglicht werden.

Projekt Webseite

Strukturiertes Arzneimittelmanagement Siegerland Nordrhein-Westfalen, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Polypharmazie, Polypharmakotherapie, Multimedikation, Übermedikation, Arztübergreifende Medikationsliste, indikationsübergreifend, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, KVWL, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Krankenkasse, Barmer GEK, BEK, Techniker Krankenkasse, TK, § 73a, Strukturvertrag, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, ArzneimittelmanagementSiegerland KVWL Im Arztnetz „Gesundheitsregion Siegerland“ wird durch eine strukturierte Kooperation von Haus- und Fachärzten mittels standardisierter, arztübergreifender Medikationslisten die Arzneimittelversorgung von Patienten mit Polypharmazie verbessert und eine rationale Pharmakotherapie gefördert.

Projekt Webseite

TAPSEM Hessen, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, psychische und psychiatrische Erkrankungen, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, Patientenorientierung, Wartezeitenmanagement, Terminkoordination, TAPSEM PSYMA-AK Bei psychischen Problemen ist der Hausarzt noch immer die häufigste Anlaufstelle. Ist eine weitergehende psychotherapeutische Behandlung notwendig, beginnt die langwierige Therapieplatzsuche. Dies zu verbessern, haben sich in Marburg und Umgebung tätigePsychotherapeuten mit der Ärztegenossenschaft und dem Ärztlichen Bereitschaftsdienst vernetzt.

Projekt Webseite

Telemedizinisches Netzwerk für Epilepsie Bayern, Epilepsie, Fallsucht, Krampfanfall, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Tele-Konsil, Telekonsil, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, NetzwerkEpilepsie Neurologie Universtätsklinikum Erlangen TelEp ist das erste Projekt, telemedizinische Verfahren zur Diagnostik und Behandlung von Epilepsien zu nutzen. Bei den Konsilen werden neben dem „Anfallsvideo“, das EEG und ggf. die cerebrale Bildgebung übertragen, am Zentrum Erlangen ausgewertet und umgehend in Absprache mit dem behandelnden Arzt vor Ort in therapeutische Maßnahmen umgesetzt.

Projekt Webseite

Therapie rauchender Lungen Ca Patienten Berlin, onkologische Erkrankungen, Onkologie, Krebs, Tumor, Bronchialkarzinom, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Institut, Vivantes Vivantes – Institut für Tabakentwöhnung und Raucherprävention Rauchen ist der wichtigste Risikofaktor für die Entstehung eines Lungenkarzinoms. Der Zeitpunkt der Diagnosenstellung gilt als günstiger „teachable moment“ für die Tabakentwöhnung. Projektziel ist die Verbesserung der Versorgungsqualität für Patienten und Kompetenzerweiterung des multiprofessionellen Teams.

Projekt Webseite

Verbesserung der Versorgung bipolarer Patienten bundesweit, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, psychische und psychiatrische Erkrankungen, Bipolare Störung, bipolare affektive Störung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, leitliniengerecht, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Verein, BipolareStoerungDGBS Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen e. V. Die DGBS möchte die hochwertige Versorgung bipolar Erkrankter fördern. Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand der DGBS ein Gütesiegel geschaffen, das als Ansporn dienen soll, das eigene Angebotsspektrum professioneller Leistungen zu überprüfen und ggf. zu erweitern. Hierfür wurde eigens das Referat Versorgung ins Leben gerufen.

Projekt Webseite

Aktionsbündnis Schmerzfreie Stadt Münster (ABSM ) Krankenkasse, Barmer GEK, BEK, Aptoheke, Berufsverband, Berufsverbände, Apothekerkammer, Westfalen-Lippe, Bezirksregierung, Münster, Nordhrein-Westfalen, Verein, Facharztverband, Leistungserbinger, Ärztenetz, Arzt, Ärzte, Arztnetz, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Sprechstundenhilfe Praxisnetz, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Hochschule, Gesundheitsamt, Aktionsbündnis, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, Tertiärprävention,Verhinderung von Komplikationen, Verhindern von Folgeerkrankungen, Komplikationen verhindern, Folgeerkrankungen verhindern, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, leitliniengerecht, Integrierte Versorgung, IV, koordiniert, evidenzbasiert, auf empirische Belege gestützt, evidence-based, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Schmerzpatienten, chronische Schmerzen, interprofessionell, Komune, Versorgungsforschung, SchmerzfreieStadtMuenster Institut für Pflegewissenschaft und –praxis der Paracelsus Medizinische Privatuniversität / Stadt Münster / BARMER GEK Das Aktionsbündnis Schmerzfreie Stadt Münster ist ein Versorgungsforschungsprojekt, das die komplexen Zusammenhänge in der Versorgung von Schmerzpatienten innerhalb eines städtischen Gesundheitssystems analysiert. Ziel ist es, eine umfassende und vernetzte Schmerzbetreuung für Patienten, Bewohner, Gäste und Klienten zu ermöglichen.

Projekt Webseite

Alevitische Seelsorge in Baden-Württemberg Baden-Württemberg, Stiftung, Verein, Leistungserbringer, Hospitz, Sterbebegleitung, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Hochschule, Islam, Alevitentum, Migranten, Ausländer, Integration, Ehrenamt, Palliativversorgung, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, Palliativ-Patienten, Palliation, palliative Therapie, AlevitischeSeelsorge Alevitische Akademie e.V. "Der Dienst am Menschen ist Gottesdienst" (Halka hizmet, hakka hizmet, Grundsatz der alevitischen Lehre)

Projekt Webseite

AllinGeriNation 4.0 Sachsen, Leistungserbringer, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Arzt, Ärzte, Stadt/Kommune/Landkreis, Verein, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, Patientenorientierung, patientenorientiert, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, interprofessionell, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, leitlinengerecht, Risicoscreening, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, chronische Krankheiten, chronische Erkrankungen, Multimorbidität, Polymorbidität, Mehrfacherkrankungen, Geriatrie, Altersmedizin, Altenmedizin, Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, AllinGeriNation GeriNet Leipzig / Leipziger Gesundheitsnetz Alterstraumatologischer Leipziger intersektoraler Geriatrischer Nationaler Versorgungspfad erfasst, begleitet und betreut Risikopatienten in allen Versorgungssektoren u. –situationen. Digitalisiert stehen Versorgungs- u. Coachingprogramme für den Pat. zu Hause u. in der Klinik zur Verfügung.

Projekt Webseite

AmbA – Atemnot-Ambulanz München Bayern, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Klinik, Palliativversorgung, Spezialisierte ambuante Palliativversorgung, SAPV, Patientenorientierung, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Schulungsprogramm, Sicherstellung der Versorgung, bedarfsgerecht, Erkrankungen der Atemwege, Atemwegserkrankungen, Respiratorische Erkrankungen, Atemnot, Selbstmanagement, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, mutlidisziplinär, interprofessionell, Kurzintervention, AtemnotAmbulanz Klinikum der Universität München Um Patienten mit fortgeschrittenen Erkrankungen zu unterstützten, besser mit dem Symptom Atemnot umzugehen, wurde am Klinikum der Universität München (LMU), die deutschlandweit erste Atemnot-Ambulanz eingerichtet. Diese bietet ein symptomfokussiertes und krankheitsübergreifendes Vorgehen im Rahmen einer standardisierten Kurzzeitintervention.

Projekt Video Webseite

AMTS-Genotypisierung – Arzneimitteltherapiesicherheit mit Genotypisierung Leistungserbringer, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Genotypisierung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, leitliniengerecht, chronische Krankheiten, chronische Erkrankungen, Multimorbidität, Polymorbidität, Mehrfacherkrankungen, Geriatrie, Altersmedizin, Altenmedizin, Bayern, GenotypisierungNuernberg Praxisnetz Nürnberg Süd e.V. / PNSoftware und BüroOrganisation GmbH Online können Ärzte für Patienten die arzneimittelbezogene Anamnese erstellen und die einzunehmenden Arzneimittel auf Wechselwirkungen und Verträglichkeit unter Berücksichtigung von OTC-Präparaten individuell prüfen lassen. Per Gentest aus einem normalen Blutbildröhrchen werden die Verstoffwechselungsgene individuell getestet.

Projekt Webseite

AOK Nordost – Versorgungsprogramm Diabetisches Fußsyndrom Krankenkasse, AOK Nordost, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Diabetisches Fußsyndrom, Typ-1-Diabetes, Diabetes Typ 1, Typ-2-Diabetes, Diabetes Typ 2, Prävention, Vorbeugung, Vermeidung Amputationen, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Disease Management Programm, DPM, Chronikerprogramm, Behandlungsprogramm für chronisch kranke Patienten, strukturierte Behandlungsprogramme, strukturierte Behandlungsprogramme, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, interprofessionell, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, DiabetischesFusssyndrom AOK Nordost - Die Gesundheitskasse Im Versorgungsprogramm der AOK Nordost werden Versicherte mit Diabetischem Fußsyndrom (DFS) durch besonders qualifizierte Diabetologen in als ambulante Fußbehandlungseinrichtung zertifizierten Praxen betreut. Durch die engmaschige, koordinierte Behandlung sollen Amputationen verhindert und die Qualität der Versorgung verbessert werden.

Projekt Video Webseite

Arzneimitteltherapiesicherheit im Krankenhaus Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Apotheker, Pharmazeut, Arzt, Ärzte, Arznemitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, Arzneimittelüberprüfung, Arzneimittelprüfung, Medikationsplan, chirurgische Erkrankungen, unfallchirurgische Patienten, Nordrhein-Westfalen, ArzneimitteltherapiesicherheitBergmannsheil Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil Die Arzneimitteltherapie im Krankenhaus soll optimiert und die Patientensicherheit erhöht werden. Dies wird durch eine umfassende Medikationsanalyse erreicht. Der Stationsapotheker steht in direktem Kontakt mit dem Patienten und interagiert nicht nur mit Stationsärzten, sondern oft auch mit niedergelassenen Ärzten.

Projekt Webseite

Ärztlich willkommen! Niedersachsen, Stadt/Kommune/Landkreis, Gemeinden, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, KVN, Sparkassen, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum flächendeckend, Ärztemangel, Arztmangel, Arztmangel, Fachkräftemangel, Unterversorgung, Kampagne, Öffentlichkeitsarbeit, Nachwuchsförderung, AerztlichWillkommen Kommunen der Landkreise Diepholz, Nienburg und Verden / KV Niedersachsen Die Werbekampagne "Ärztlich willkommen" soll die Niederlassung von Hausärzten in der Region fördern. Die Kommunen der Landkreise Diepholz, Nienburg sowie Verden (mit der Gemeinde Thedinghausen) und die KVN wollen gemeinsam mit regionalem Marketing dem drohenden Ärztemangel begegnen.

Projekt Webseite

BaM – Bewegung als Medikament bei Diabetes mellitus Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Typ-2-Diabetes, Diabetes Typ 2, Leistungserbringer, Rehabilitation, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, wohnortnah, Prävention, Sekundärprävention, Tertiärprävention, Verhinderung von Komplikationen, Verhindern von Folgeerkrankungen, Komplikationen verhindern, Folgeerkrankungen verhindern, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Berlin, Disease Management Programm, DMP, Chronikerprogramm, Behandlungsprogramm für chronisch kranke Patienten, strukturierte Behandlungsprogramme, DiabetesBaM Rehazentrum Westend, Berlin Durch "BaM“ soll Bewegung als „Medikament“ in der Therapie des Diabetes mellitus etabliert werden. Über Bewegungsgruppen wird ein Anstoß zu körperlicher Aktivität gegeben, so dass sich Stoffwechselparameter, Blutdruck, Körpergewicht, Wohlbefinden und Diabetesakzeptanz verbessern. Bewegungseinheiten sollten im DMP-Diabetes abrechenbar sein.

Projekt

Behandlungspfad Diabetes mellitus Typ II Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Typ-2-Diabetes, Diabetes Typ 2, Prävention, Sekundärprävention, Tertiärprävention, Verhinderung von Komplikationen, Verhindern von Folgeerkrankungen, Komplikationen verhindern, Folgeerkrankungen verhindern,, MedicBrain MedicBrain Healthcare / medicoos e.V. Der Behandlungspfad Diabetes leitet den Arzt schrittweise durch eine gezielte präventive Diagnostik und anschließende Therapie. Ziel ist es, Risikopatienten frühzeitig zu erkennen und diese sowie bereits manifeste Diabetiker sicher zu versorgen. So kann der Eintritt von Diabetes bzw. weitere Begleiterkrankungen verzögert ggf. verhindert werden.

Projekt Webseite

Blickpunkt Auge – Rat und Hilfe bei Sehverlust (BPA ) Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Regierung, Regierungspräsidium, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, flächendeckend, Notfallpatienten, Hessem, Rhein-Main-Gebiet, Rheinland-Pfalz, Blutprodukte, Blutdrohne, hohes Verkehrsaufkommen, Stau , BlickpunktAuge Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV) Augenlicht bewahren, mit nachlassendem Sehvermögen leben, Zufriedenheit, Lebensqualität und Teilhabe erhalten oder wiedererlangen – darin werden Augenpatienten und ihre Angehörigen von selbst betroffenen und qualifizierten Menschen durch Information, Beratung und Austausch unterstützt.

Projekt Webseite

Das Ernährungsmaß Diätassistent, Diätberater, Ernährungsberater, ernährungsabhängige Erkrankungen, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Lebensstilintervention, ernährungsabhängige Krankheiten, Patientenorientierung, Patienteninformation, Schulungsprogramm, Beratung, Coaching, ernährungsbedingte Erkrankungen, ernährungsbedingte Krankheiten, nutrition-related diseases, Kurzberatung, Ernaehrungsmass Sandra Rose-Fröhlich Gesunde Ernährung einmal anders - einfach im Alltag umzusetzen. Das Ernährungsmaß wird durch die persönliche Hand definiert. Hand als Schale, Handteller, Handfläche oder mit Alltagsgegenständen wie Becher, Glas, Löffel oder Kaffeetasse. Die Angaben sind für eine Person. Ziel ist eine Ernährung mit richtiger Lebensmittelmengen im Alltag umzusetzen.

Projekt Webseite

digital.DiabetesCoach Krankenversicherung, AXA Krankenversicherung, Prävention, Vorbeugung, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Patientenorientierung, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Lebensqualität, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, telefonisches Coaching, Telefon-Coaching, telemedizinische Messgeräte, telemedizinische Geräte, Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Typ-1-Diabetes, Diabetes Typ 1, Typ-2-Diabetes, Diabetes Typ 2,, DiabetesCoach DITG GmbH / AXA Konzern AG Ganzheitliche und nachhaltige datengestützte Lebensstilumstellung und Schulung zum selbständigen Krankheitsmanagement für chronisch Kranke. Modulares, individualisierbares System, gekennzeichnet durch kontinuierliche Begleitung des Patienten durch geschulte Coaches. Basierend auf Telefongesprächen, Körpermessgeräten und einem Online-Portal.

Projekt Webseite

eArztbrief – erleichtert bundesweite Gesundheitsversorgung Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Bundesvereinigung, KBV, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Betrieb, Betriebe, Unternehmen, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Datenmanagement, elektronischer Arztbrief, eArztbrief, e-Arztbrief, elektronische Kommunikation, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, Standardisierung, Prozessstandardisierung, Standards, Kommunikation, Arzt-zu-Arzt Kommunikation, elektronische Kommunikation, Datenschutz, Datensicherheit, IT-Infrastruktur, sektorenübergreifend, IV, Integrierte Versorgung, bundesweit, deutschlandweit, eArztbrief KV Telematik GmbH Leitidee ist, einen Arztbriefaustausch zu ermöglichen, der 1. elektronisch, 2. dem Sozialdatenschutz entsprechend, 3. bundesweit verfügbar, 4. für den Arzt leicht mit der eingesetzten Software zu erstellen, 5. vom Arzt leicht in die eingesetzte Software zu integrieren, 6. unabhängig von Sektorengrenzen und 7. ohne Beschränkung der freien Arztwahl ist.

Projekt Webseite

Effiziente und innovative häusliche Versorgungsstrukturen für hilfsbedürftige ältere Menschen Netzwerk, Ehrenamt, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Case Management, Fallmanagement, Koordination der Behandlung, Behandlungskoordination, Behandlung koordinieren, bedarfsgerecht, Hausbesuch, häusliche Versorgung, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, telefonisches Coaching, Telefon-Coaching, elektronische Kommunikation,Geriatrie, Altersmedizin, Altenmedizin, Pflegestufen, Hilfsbedürftigkeit, Pflegebedürftige Patienten, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, interprofessionell, Bayern, München, Application, App, Smartphone App, Terminvergabe, Terminvermittlung, Terminstellen, Terminvermittlungsstellen, Terminservice, eTerminservice, e-Terminservice, elektronischer Terminservice, Online-Terminservice, online Terminvermittlung , DeinNachbar Dein Nachbar e.V. Die Idee besteht in der Verknüpfung professioneller logistischer Netzwerkmanagement Kompetenz mit der langjährigen Erfahrung von Pflegefachkräften. Mithilfe moderner Technik und digitalisierter Prozesse bauen wir ein effizientes, kostengünstiges, soziales Unterstützungsnetzwerk mit geschulten ehrenamtlichen Helfern deutschlandweit auf.

Projekt Webseite

e-Implantatausweis – Der elektronische Implantatausweis Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Hochschule, Forschungseinrichtung, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Organtransplantation, Chirurgische Erkrankungen, Implantat, digitaler Implantatausweis, e-Implantatausweis Implantat-Register, Implantat-Pass, Implantat-Ausweis, Implantat-Manager, Implant, digitale Aufklärinformationen, Organtransplantation, bundesweit, deutschlandweit, eImplantatausweis vitabook GmbH / MHH / NIFE In Deutschland erhalten jährlich ca. 1,6 Mio. Patienten ein Implantat. Bislang werden Informationen, die mit der Operation verbunden sind, insbesondere Angaben zum Implantat sowie Aufklär- und Informationsdokumente in Papierform überreicht. Insbesondere im Notfall und bei Folge-OP´s sind diese Angaben meist nicht verfügbar. Dies soll sich ändern.

Projekt Webseite

Emsländische Versorgungsinitiative (EVI) Standardisierung, Prozessstandardisierung, Standards, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, im ländlichen Raum, Koordination der Behandlung, Behandlungskoordination, Case Management, Fallmanagement, Hausbesuch, häusliche Versorgung, Disease Management Programm, DPM, Chronikerprogramm, Behandlungsprogramm für chronisch kranke Patienten, strukturierte Behandlungsprogramme, Disease Manager, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Kommunikation, chronische Krankheiten, chronische Erkrankungen, chronische Wunden, Palliativ-Patienten, Palliation, palliative Therapie, Palliativcare, Pflegebedürftige Patienten, Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, neurologische Erkrankungen, Neurologie, Morbus Parkinson, Parkinson-Krankheit, kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, Hypertonie, Erkrankungen des zentralen Nervensystems, Erkrankungen des ZNS, Multiple Sklerose, MS, Schmerzpatienten, chronische Schmerzen, Niedersachsen, Emsland, EmslaendischeVersorgungsinitiative Emsländische Versorgungsinitiative (EVI) gGmbH Die Emsländische Versorgungsinitiative (EVI) verbessert die Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum. Dabei werden in angeschlossenen Praxen hochqualifizierte MFA´s kostenfrei als Diseasemanager zur Patienten-Betreuung eingesetzt. Durch eine Online-Anbindung sind Diseasemanager mit Arzt und Krankenhaus verbunden, was eine verbesserte Zusammenarbeit zum Wohle der Patienten garantiert.

Projekt

eNurse – Telemedizinprojekt eNurse Initiative, Standardisierung, Prozessstandardisierung, Standards, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, im ländlichen Raum, Ärztemangel, Arztmangel, Fachkräftemangel, Unterversorgung, Netzwerk, Vernetzung, Koordination der Behandlung, Behandlungskoordination, Case Management, Fallmanagement, Hausbesuch, häusliche Versorgung, Disease Management Programm, DPM, Chronikerprogramm, Behandlungsprogramm für chronisch kranke Patienten, strukturierte Behandlungsprogramme, Disease Manager, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Kommunikation, chronische Krankheiten, chronische Erkrankungen, chronische Wunden, Palliativ-Patienten, Palliation, palliative Therapie, Palliativcare, Pflegebedürftige Patienten, Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, neurologische Erkrankungen, Neurologie, Morbus Parkinson, Parkinson-Krankheit, kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, Hypertonie, Erkrankungen des zentralen Nervensystems, Erkrankungen des ZNS, Multiple Sklerose, MS, Schmerzpatienten, chronische Schmerzen, Niedersachsen, Emsland, eNurse Unternehmung Gesundheit Hochfranken GmbH & Co. KG (UGHO) Hof ist eine sehr strukturschwache Region und die Ärzte geraten mit der steigenden Patienten- und Hausbesuchszahl immer mehr an die Grenzen. Wegen der schlechten Infrastruktur sieht sich der Hausarzt gezwungen, seine Sprechstunde durch die anstehenden Hausbesuche zu ersetzen. Es gilt die Ärzte in diesem Punkt zu entlasten.

Projekt

ERAS-TO-GO – Enhanced Recovery After Surgery Today in Gynecologic Oncology Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Hochschule, Patientenorientierung, Lebensqualität, Zufriedenheit, Dokumentation, Behandlungsdokumentation, Verlaufsdokumentation, Dokumentation des Verlaufs, Gynäkologie, Frauenheilkunde, gynälologische Onkologie, gynäkologische Krebsbehandlung, gynäkologisches Malignom, onkologische Erkrankungen, Onkologie, Krebs, Tumor, chronische Krankheiten, chronische Erkrankungen, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, interprofessionell, bundesweit, deutschlandweit, Berlin, Versorgungsforschung, Versorgungskonzepte, Chirurgische Therapie, perioperative Vorbereitung, postoperativer Verlauf, Fast-Track-Rehabilitation, ERAS-TO-GO Klinik für Gynäkologie, Charité Ziel dieser multizentrischen Umfrage ist die prospektive Erfassung von konsekutiven Fällen mit gynäkologischen Malignomen und die Dokumentation von Daten zum perioperativen Management und postoperativen Verlauf innerhalb der ersten 10 vor und 30 Tage nach einer operativen Behandlung.

Projekt Webseite

Erst die Gesundheit – Önce Saglik. Verband, Wohlfahrtsverband, Betrieb, Betriebe, Unternehmen, Patientenorientierung, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Schulungsprogramm, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Selbsthilfe, psychische und psychiatrische Erkrankungen, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, indikationsübergreifend, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, interprofessionell, Baden-Württemberg, Migranten, Ausländer, Integration, türkischstämmige Migranten, türkische Migranten, Radiosendung, Sendung im Radio, Radiobeiträge, Radioratgeber, Radioratgebersendung , ÖnceSaglik DER PARITÄTISCHE Baden-Württemberg e.V. / METROPOL FM Die Ratgebersendungen des deutsch-türkischen Radioprojekts richten sich an türkische MitbürgerInnen mit Themen wie Gesundheitsförderung, Prävention, gesundheitliche Selbsthilfe, Rehabilitation. Die Sendungen schließen eine wichtige Lücke, türkischsprachige MitbürgerInnen über gesundheitsfördernde Maßnahmen zu informieren und Möglichkeiten zu nennen, was sie selbst für ihre eigene Gesundheit tun können.

Projekt Webseite

eTerminservice Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Bundesvereinigung, KBV, Betrieb, Betriebe, Unternehmen, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, im ländlichen Raum, flächendeckend, Koordination der Behandlung, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, interprofessionell, bundesweit, deutschlandweit, Patientenorientierung, Wartezeitmanagement, Terminkoordination, Terminvergabe, Terminvermittlung, Terminstellen, Terminvermittlungsstellen, Facharzttermin, Termin Facharzt, Terminservice, eTerminservice, e-Terminservice, elektronischer Terminservice, Online-Terminservice, online Terminvermittlung , Wartezeitenreduktion , eTerminservice KV Telematik GmbH Die Unterstützung der Terminservicestellen bei der Vermittlung von Facharztterminen soll zeitgemäß mittels einer elektronischen Plattform erfolgen und überregional zur Verfügung stehen. Die Plattform eröffnet neben einer schnellen Zurverfügungstellung von Terminen sowie Buchung von Terminen auch weitergehende steuernde Möglichkeiten.

Projekt Webseite

Gemeinsam gegen Kinderarmut in Freiburg Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Hochschule, Forschungseinrichtung, Stadt, Netzwerk, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Risikoscreening, Patientenorientierung, psychosoziale Beratung, Patientensicherheit, Unterstützung Angehöriger, Beratung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Hausbesuch, Pädiatrie, Kinder- und Jugendmedizin, Kindermedizin, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, interprofessionell, indikationsübergreifend, Baden-Württemberg, Freiburg, Frühe Hilfen, Unterstützung Kinder und Neugeborene, Unterstützungsangebote Kinderarmut , Armut, Kinderarmut, Kinder in Armut, KinderarmutFreiburg Stadt Freiburg, Amt für Kinder, Jugend und Familie / AWO Freiburg Psychosoziale Beratung von Familien mit Säuglingen und Kleinkindern durch eine sozialpädagogische Fachkraft Frühe Hilfen direkt in der Kinder- und Jugendarztpraxis eines Stadtteils mit besonderem sozialen Handlungsbedarf. Sozialraumorientierte Schaffung weiterer Übergangsmöglichkeiten zwischen der Kinder- und Jugendmedizin und den Frühen Hilfen.

Projekt Webseite

GLICEMIA - Das Leben ist süß, so soll es bleiben. Diabetes erkennen und vermeiden Apotheke, Leistungserbringer, Apotheker, Pharmazeut, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Institut, Universität, Hochschule, Forschungseinrichtung, Prävention, Vorbeugung, Patientenorientierung, Lebensqualität, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, flächendeckend, Prävention, Vorbeugung, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Selbstmanagement, Eigenverantwortung, Beratung, Diabetes, Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, Typ-2-Diabetes, Diabetes Typ 2, ernährungsabhängige Erkrankungen, ernährungsabhängige Krankheiten, ernährungsbedingte Erkrankungen, ernährungsbedingte Krankheiten, nutrition-related diseases, bundesweit, deutschlandweit, Sport, Bewegung, GLICEMIA WIPIG - Wissenschaftliches Institut für Prävention im Gesundheitswesen / Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Die Leitidee war die Schaffung eines Programms zur Prävention von Typ-2-Diabetes, welches flächendeckend in Deutschland umgesetzt werden kann. Um einen niedrigschwelligen Zugang gerade für die besonders gefährdeten Menschen zu gewährleisten, wurden öffentliche Apotheken als bundesweit verfügbares Setting ausgewählt.

Projekt

Home CIMT - Zu Hause den Armeinsatz im Alltag trainieren – Constraint-induced movement therapy für Schlaganfallpatienten in der ambulanten Versorgung Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, medizinische Fachangestellte, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Hochschule, Rehabilitation, Prävention, Vorbeugung, Tertiärprävention, Verhinderung von Komplikationen, Verhindern von Folgeerkrankungen, Komplikationen verhindern, Folgeerkrankungen verhindern, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Hausbesuch, evidenzbasiert, auf empirische Belege gestützt, evidence-based, ambulant, ambulante Versorgung, Rehabilitation, Physiotherapie, Ergotherapie, Krankengymnastik, motorisch-funktionelle Behandlung , neurologische Erkrankungen, Neurologie, Schlaganfall, Armfunktion, Armeinsatz, HomeCIMT Institut für Allgemeinmedizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf In der ambulanten Versorgung sollen Schlaganfallpatienten mit motorischer Beeinträchtigung der oberen Extremität Zugang zu einem evidenzbasierten, teilhabe-fördernden Therapiekonzept erhalten. Dazu wurde die Constraint-induced movement therapy (CIMT) an die Rahmenbedingungen ambulanter Therapie angepasst und in ihrer Wirksamkeit überprüft.

Projekt Video Webseite

ICD-quer - Trans- und intersektorale Kommunikation durch eine neuartige Methode der Dokumentation von Krankheiten nach ICD mit integrierter Qualitätskontrolle Krankenkasse, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Betrieb, Betriebe, Unternehmen, Pharmaindustrie, Patientenorientierung, Patientensicherheit, Standardisierung, Prozessstandardisierung, Standards, Dokumentation, Behandlungsdokumentation, Kommunikation, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Qualitätskontrolle, International Classification of Disease, ICD, Kodierrichtlinie, Codierung, indikationsübergreifend, ICDquer HL-Beratung im Gesundheitswesen Die ICD  als internationale "Sprache" der Medizin wird so schlecht beherrscht, dass sie ihre Aufgabe kaum erfüllen kann. Der ICD-Katalog ist das Wörterbuch der Sprache, die Kodierrichtlinien wären eine Grammatik gewesen. Das Projekt hat einen "Sprachführer" geschaffen, mit dem die "Sprache ICD" revolutionär einfach verwendet werden kann.

Projekt Webseite

i-gb Gesundheitsnetz – Initiative – Gesunder Betrieb Stiftung, Initiative, Netzwerk, Vernetzung, Stadt, Betrieb, Betriebe, Unternehmen, Sportanbieter, Sportvereine, Fitness-Studio, Fitnessstudio, Leistungserbringer, Krankenkasse, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Bayern, Oberfranken, Sport, Bewegung, Betriebliche Gesundheitsförderung, BGF, BGM, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Betriebliche Gesundheit, igbGesundheitsnetz Initiative - Gesunder Betrieb gemeinnützige GmbH Mitarbeiter erhalten durch ihr Unternehmen finanziert die i-gb Card, mit der sie bei verschiedenen Einrichtungen (z. B. Fitnessstudios, Schwimmbäder, Thermen, Physiotherapeuten) kostenfrei oder vergünstigt aktiv werden können. Die Auswahl der Präventionspartner erfolgt gemäß den Wünschen der Mitarbeiter und nach qualitativer Prüfung durch i-gb.

Projekt Webseite

Integrierte Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Krankenkasse, Techniker Krankenkasse, TK, KKH, Kaufmännische Krankenkasse, AOK, Netzwerk, Vernetzung, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Case Management, Fallmanagement, ambulant, ambulante Versorgung, evidenzbasiert, auf empirische Belege gestützt, evidence-based, leitliniengerecht, Patientenorientierung, psychosoziale Beratung, Beratung, psychische und psychiatrische Erkrankungen, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, Bayern, VincentroMuenchen Vincentro München gGmbH Menschen mit psychischen Erkrankungen soll eine verbesserte Versorgung ermöglicht werden. Ziel ist die Förderung von Gesundheit, durch die Einbeziehung der Nutzer und deren  Befähigung im Umgang mit der Erkrankung bzw. Rückfallvermeidung. Ebenso soll die Einbeziehung des sozialen Netzes und die sektorenübergreifende Versorgung intensiviert werden.

Projekt Webseite

isPO – Integrierte, sektorenübergreifende Psychoonkologie Verein, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Stiftung, Patientenorganisation, Patientenorganisationen, Sicherstellung der Versorgung , Versorgung sicherstellen, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, Patientenorientierung, patientenorientiert, Beratung, psychosoziale Beratung, onkologische Erkrankungen, Onkologie, Krebs, Tumor, Nordrhein-Westfalen, Köln, Versorgungsforschung, Versorgungskonzepte, Psychoonkologie, psychoonkologische Betreuung, Beratung von Krebspatienten, psychoonkologische Beratung, psychosoziale Krebsberatung, isPO LebensWert e.V. Universitätsklinik Köln Die Psychoonkologie wird integraler Bestandteil der Onkologie. Sie muss daher die gleichen Anforderungen an die Qualität, Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit erfüllen. Das isPO-Projekt soll Strukturen aufbauen, Prozesse etablieren und Ergebnisse erbringen, die Vertrauen in eine effektive und effiziente psychoonkologische Versorgung schaffen.

Projekt Webseite

Jena-PARADIES – Patient Activation foR Anxiety DIsordErS Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Bundesministerium für Bildung und Forschung, BMBF, Universität, Hochschule, Forschungseinrichtung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Patientenorientierung, patientenorientiert, Lebensqualität, Zufriedenheit, Case Management, Fallmanagement, hausärztliche Versorgung, Hausarzt, Hausarztpraxis , ambulant, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, psychische und psychiatrische Erkrankungen, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, Angsterkrankung, Angststörung, Panikstörung, chronische Krankheiten, chronische Erkrankungen, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, JenaPARADIES Institut für Allgemeinmedizin, Universitätsklinikum Jena Das Ziel der Jena-Paradies-Studie ist, eine leicht zugängliche und effektive Behandlung für Patienten mit Angststörungen anzubieten. Hausärzte sollen eine verhaltenstherapeutisch orientierte Behandlung, verstetigt durch ein praxisbasiertes Case Management, sicher und kosteneffektiv durchführen. Die Patienten bilden gemeinsam mit dem Praxisteam ein starkes Bündnis gegen die Angst.

Projekt Video Webseite

Jourvie – Tag für Tag zu deinem Leben ohne Essstörung Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, elektronische Kommunikation, telefonisches Coaching, Telefon-Coaching, Dokumentation, Verlaufsdokumentation, Dokumentation des Verlaufs, Prävention, Vorbeugung, Krisenintervention, Vermeidung von Krisen , psychische und psychiatrische Erkrankungen, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, Essstörungen, ernährungsabhängige Erkrankungen, ernährungsabhängige Krankheiten, ernährungsbedingte Erkrankungen, ernährungsbedingte Krankheiten, nutrition-related diseases, Application, App, Smartphone App, digitales Protokoll, Essprotokoll, digitales Essprotokoll, Erinnerung , Jourvie Jourvie gemeinnützige UG Jourvie ist eine Smartphone-App, die Menschen mit Essstörungen im Therapieprozess unterstützt. Ziel der App ist der eigenverantwortliche und kompetente Umgang der Betroffenen mit der eigenen Gesundheit, um den Therapieerfolg zu erhöhen und Rückfällen entgegenzuwirken - durch zeitgemäße Ansprache, Protokollführung und positives Design.

Projekt Webseite

JUNGES KREBSPORTAL – Experten beantworten deine Frage Stiftung, Ehrenamt, Patientenorientierung, patientenorientiert, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Beratung, sozialmedizinische Beratung, Beratung zu sozialen und medizinischen Belangen, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Kommunikation, telefonisches Coaching, Telefon-Coaching, onkologische Erkrankungen, Onkologie, Krebs, Tumor, bundesweit, deutschlandweit, Online-Portal , Krebsportal Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs Experten beantworten kompetent und kostenlos Fragen von jungen Menschen im Alter von 18 bis 39 Jahren, die an Krebs erkrankt sind oder waren, an einem Rezidiv leiden oder mit den Folgen der Erkrankung kämpfen – im Online-Chat, telefonisch oder im persönlichen Gespräch. Eine spätere wissenschaftliche Auswertung ist Teil der Projektarbeit.

Projekt Webseite

Kinder- und Jugendhospiz Balthasar Patientenorganisation, Patientenorganisationen, Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisation, Patientenvertreter, Patientenvertretung, Gesellschaft, gemeinnützige Gesellschaft, Palliativversorgung, Patientenorientierung, Lebensqualität, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, Beratung, psychosoziale Beratung, Palliativ-Patienten, Palliation, palliative Therapie, Pädiatrie, Kinder- und Jugendmedizin, Kindermedizin, Nordrhein-Westfalen, Hospiz, Sterbebegleitung, Trauerbegleitung, palliativ-pflegerische Versorgung , HospizBalthasar Kinder- und Jugendhospiz Balthasar Leben und Lachen, Sterben und Trauern - Begleitung der ganzen Familie ab der Diagnose bis über den Tod des Kindes hinaus, um die verbleibende Lebenszeit schmerzfrei und erfüllt erleben zu können.

Projekt Webseite

Kommunales Versorgungszentrum Büsum Gesellschaft, gemeinnützige Gesellschaft, Kommune, Gemeinde, Berufsverband, Berufsverbände, Ärztegenossenschaft, § 105, bundesweite Vereinheitlichung des Abrechnungsverfahrens, Umsetzung des Datenträgeraustausches, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, wohnortnah, Ärztemangel, hausärztliche Versorgung, Hausarzt, Hausarztpraxis, Patientenorientierung, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten , chronische Krankheiten, chronische Erkrankungen, Geriatrie, Altersmedizin, Altenmedizin, Palliativ-Patienten, Palliation, palliative Therapie, Palliativcare, Schleswig-Holstein, Büsum, Versorgungsforschung, Versorgungskonzepte, Gesundheitszentrum, multiprofessionelle Zusammenarbeit , VersorgungszentrumBuesum Ärztegenossenschaft Nord eG Die Gemeinde Büsum verfolgt das Ziel, durch die Gründung einer Eigeneinrichtung nach § 105 Abs. 5 SGB V mit einem bisher einzigartigen Modellprojekt der drohenden Unterversorgung in der hausärztlichen Versorgung entgegenzuwirken. Damit geht die Gemeinde Büsum einen völlig neuen Weg, in dem man selbst die Trägerschaft übernimmt.

Projekt Webseite

LAN – Sicherstellung der Landärztlichen Versorgung im Lahn Dill Kreis als sektorenübergreifendes Konzept Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, wohnortnah, Delegation, Hausbesuch, häusliche Versorgung, Ärztemangel, Arztmangel, Fachkräftemangel, Unterversorgung, Nachwuchsförderung, hausärztliche Versorgung, Hausarzt, Hausarztpraxis, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Tele-Konsil, Telekonsil, elektronische Kommunikation , telefonisches Coaching, Telefon-Coaching, Hessen, Lahn-Dill-Kreis, sektorenübergreifend, IV, Integrierte Versorgung , LandartnetzLahnDill Landarztnetz Lahn-Dill GmbH Die LAN schützt bestehende wohnortnahe Versorgungsstrukturen und sichert nachhaltig Arbeitsplätze. Tiefgreifende Veränderungen von Versorgungsstrukturen sind auf Basis des demografischen Wandels nötig. Die LAN setzt Versorgungssicherheit als Regionallösung zwischen Arztnetz und Krankenhaus nachhaltig und multiplizierbar um.

Projekt Webseite

Leipziger Adipositas Management Krankenkasse, AOK Plus, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Hochschule, Forschungseinrichtung, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Integrierte Versorgung, IV, Patientenorientierung, patientenorientiert, Finanzierung, Sicherstellung der Finanzierung, Finanzierung sicherstellen, Adipositas, Fettleibigkeit, Übergewicht, abnehmen, Sachsen, Leipzig, Chirurgische Therapie, operative Therapiesektorenübergreifende Versorgung, Sport, Bewegung, Gewichtsmanagement, sektorenübergreifend, LeipzigerAdipositas IFB AdipositasErkrankungen Universitätsmedizin Leipzig / AOK PLUS Das vierjährige Therapieprogramm Leipziger Adipositasmanagement vereint verschiedene Kompetenzen für ein nachhaltiges Gewichtsmanagement für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der konservativen sowie chirurgischen Therapie der Adipositas durch einen modular aufgebauten, interdisziplinären Behandlungspfad.

Projekt Webseite

Mag1 – Mannheim gegen Einsamkeit Initiative, Netzwerk, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Patientenorganisation, Patientenorganisationen, Stadt, Ehrenamt, Patientenorientierung, patientenorientiert, Lebensqualität, Geriatrie, Altersmedizin, Altenmedizin, Hilfsbedürftigkeit, Baden-Württemberg, Mannheim, Eingliederung in die Gesellschaft, in die Gesellschaft eingliedern, ehrenamtliche Paten, Mag1 GGM Gesundheitsprojekt Mannheim e.G. Immer mehr ältere Menschen leiden unter Einsamkeit. Diese ist ein bedeutender Risikofaktor für viele chron. Krankheiten wie Demenz, KHK, Diabetes, Depression. Wir haben ein Netzwerk erstellt, in dem diese einsamen Menschen durch ehrenamtliche Patinnen/Paten bis zur Wiedereingliederung (zeitlich nicht begrenzt) in die Gesellschaft begleitet werden.

Projekt Webseite

Med Angel – The smart medication companion Betrieb, Betriebe, Unternehmen, Gesellschaft, Leistungserbringer, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Kommunikation, chronische Krankheiten, chronische Erkrankungen, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, interprofessionell, Application, App, Smartphone App, Erinnerungen, kühlpflichtige Medikamente, temperaturempfindliche Medikamente, Kühlkette, Kühlpflicht, Temperaturmessung, Messung der Temperatur, MedAngel Med Angel UG Unser Ziel ist eine bessere Arzneimittelsicherheit von kühlpflichtigen Medikamenten durch eine patientenorientierte Lösung, die zudem eine alltägliche Quelle von Stress im Leben der Patienten beseitigt.

Projekt Webseite

Medis-Münster-EDV – Dezentrale Patientenakte im Arztnetz medis-Münster Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, KVWL, Betrieb, Betriebe, Unternehmen, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Vernetzung, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, Datenmanagement, elektronische Kommunikation, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Polypharmazie, Polypharmakotherapie, Multimedikation, Übermedikation, Datenschutz, Datensicherheit, IT-Infrastruktur, Kommunikation, Arzt-zu-Arzt Kommunikation, D2D-Kommunikation, Nordrhein-Westfalen, Westfalen-Lippe, Münster, dezentrale Patientenakte, MedisMuenster medis Münster Die Idee der Vernetzung soll die Arbeitsabläufe in der Praxis erleichtern, die Arzneimitteltherapiesicherheit verbessern, den Informationsfluss optimieren und die Zusammenarbeit verbessern.

Projekt Webseite

miCura Pflege-App – Zukunft gestalten Betrieb, Betriebe, Unternehmen, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, Datenmanagement, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, im ländlichen Raum, flächendeckend, Ärztemangel, ambulant, ambulante Versorgung, hausärztliche Versorgung, Hausarzt, Hausarztpraxis, Pflegebedürftige Patienten, Alten- und Krankenpflege, Altenpflege, Krankenpflege, bundesweit, deutschlandweit, Application, App, Smartphone App, PflegeApp, Pflege App, Pflege-App, sektorenübergreifend, IV, Integrierte Versorgung, miCura PNSoftware und BüroOrganisation GmbH / DKV Pflegedienste und Residenzen GmbH Durch den Einsatz der miCura Pflege-App (mit Pflege-Info-Service und eAssistance), werden Sicherheit und Transparenz Alltag in der häuslichen Kranken- und Altenpflege.  Mit Hilfe der innovativen Technologie kann mit geringem administrativem und finanziellem Aufwand ein Pflege- und Vitalwertmonitoring durchgeführt werden.

Projekt Webseite

MRE-Netzwerk im Kreis Olpe als beispielhaftes Projekt für die stationäre Versorgung im ländlichen Raum Kassenärztliche Vereinigung, KV, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Hochschule, Netzwerk, Vernetzung, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Pflege, Rettungsdienst, Landeszentrum für Gesundheit, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Risikoscreening, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Standardisierung, Prozessstandardisierung, Standards, Patientenorientierung, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, MRSA-Patienten, Methicillin resistenter Staphylococcus aureus, Krankenhausbakterien, Antibiotikaresistente Erreger, multiresistente Erreger, MRE, nosokomial, im Krankenhaus erworben, MRSA-Prophylaxe, Vermeidung von MRSA, Nordrhein-Westfalen, sektorenübergreifend, IV, Integrierte Versorgung, OlpeMRE Gesundheitsamt Olpe Als Strategie gegen eine Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) im Krankenhaus wurden im Kreis Olpe Sektoren-übergreifende Standards für die Erkennung, Pflege, Hygiene und Behandlung von Patienten mit MRE erarbeitet, das Patienten-Informationsangebot erweitert und ein verbessertes Fortbildungsangebot etabliert.

Projekt Webseite

MZEB - Medizinisches Zentrum für Erwachsene Menschen mit Behinderung Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Institut, Forschungseinrichtung, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Pflege, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, wohnortnah, bedarfsgerecht, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Selbstmanagement, Eigenverantwortung, Lebensqualität, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, Sonderpreis, Behinderung, behinderte Menschen, Menschen mit Behinderung, komplexe Behinderung, spezielle Behinderung, behinderte Erwachsene, Inklusion, Teilhabe, Einbeziehung, MZEB Evangelischer Stiftung Alsterdorf Das Medizinische Zentrum für erwachsene Menschen mit Behinderung (MZEB) schließt eine Lücke in der Versorgung von Patienten, die aufgrund der Art, Schwere oder Komplexität ihrer Behinderung eine besondere Expertise brauchen. Ziel ist es, Krankheiten rechtzeitig zu erkennen, angemessen zu behandeln und damit ein selbstbestimmtes Leben zu fördern.

Projekt Video Webseite

NDE - Netzwerk Demenz Eitorf-Windeck Leistungserbringer, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Pflege, Netzwerk, Vernetzung, Prävention , Vorbeugung, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Dokumentation, Behandlungsdokumentation, Kommunikation, Arzt-zu-Arzt Kommunikation, D2D-Kommunikation, Patientenorientierung, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, neurologische Erkrankungen, Neurologie, Demenz, Nordrhein-Westfalen, Köln, Eitdorf-Windeck, EitdorfWindeckNDE Ärztenetz Eitorf e.V. Verbesserung der Versorgung demenzkranker Menschen durch Vernetzung der verschiedenen beteiligten Institutionen, Hilfsorganisationen, Arztpraxen und sonstigen beteiligten Personen.

Projekt Webseite

Niederrhein.online – Das Gesundheitskonto des Patienten Leistungserbringer, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Betrieb, Betriebe, Unternehmen, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Vernetzung, elektronischer Medikationsplan, elektronischer Medikamentenplan, elektronischer Arzneimittelplan, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, Datenmanagement, Dokumentation, Behandlungsdokumentation, Verlaufsdokumentation, Dokumentation von Diagnosen und Therapie, Arzneimitteltherapiesicherheit , AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Arztübergreifende Medikationsliste, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Entlassungsmanagement, Entlassmanagement, international, Online-Konto, digitale Datensammlung, online Datensammlung, Patientendaten online, Gesundheitskonto, persönliches Gesundheitskonto, Datensammlung, Patientendaten online, NiederrheinOnline Ärztenetz Niederrhein e.V. / vitabook GmbH Wer kein Girokonto hat, kann sich kein Geld überweisen lassen. Wer kein Gesundheitskonto hat, kann sich keine Gesundheitsdaten überweisen lassen. Im Gesundheitswesen fehlt ein digitaler Zielpunkt für Gesundheitsdaten, der dem Patient gehört. Diese Lücke schließt das hier beschriebene Projekt.

Projekt Video Webseite

Notfall-QR – Im Notfall alle Infos am Schlüsselanhänger Kommune, Gemeinde, Sparkasse, Betrieb, Betriebe, Unternehmen, Apotheke, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Datenmanagement, Patientenorientierung, Unterstützung Angehöriger, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Notfallpatienten, digitale Datensammlung, online Datensammlung, Patientendaten online, Gesundheitskonto, persönliches Gesundheitskonto, QR-Code, individueller Sicherheitscode, Notfalldatensatz, Schlüsselanhänger, NotfallQR Health Card GmbH / vitabook GmbH Was passiert mit meinen Liebsten - wenn mir etwas passiert? Wer erfährt davon, dass ich ein Kind, einen zu pflegenden Angehörigen oder ein Haustier habe, wenn ich nicht mehr sprechen kann? Wer kennt meine Allergien, Medikamente und Unverträglichkeiten? Dafür gibt der Notfall-QR eine überzeugende Antwort für Notfälle.

Projekt Webseite

Nursing bei Herzinsuffizienz Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Hochschule, Forschungseinrichtung, Leistungserbringer, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Krankenkasse, IKK Classic, BKK Landesverband Mitte, Versicherung, Versicherungen, Sozialversicherung, Selektivvertrag, § 140a-d, § 140a, § 140b, § 140c, § 140d, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, ambulant, ambulante Versorgung, Hausbesuch, häusliche Versorgung, Disease Management Programm, DPM, Chronikerprogramm, Behandlungsprogramm für chronisch kranke Patienten, strukturierte Behandlungsprogramme, Disease Manager, Integrierte Versorgung, IV, Patientenorientierung, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten , Coaching, Beratung, Motivation, persönliche Betreuung, Unterstützung, Selbstmanagement, Eigenverantwortung, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, telefonisches Coaching, Telefon-Coaching, kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, chronische Herzinsuffizienz, NursingHerzinsuffizienz GO-LU Managementgesellschaft mbH Optimierung der Versorgung von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz in der interdisziplinären Versorgung.  Steigerung Lebensqualität und Vermeidung von Klinikaufenthalten unter anderem durch den Einsatz von Nurses zur Beratung der Patienten.

Projekt Webseite

Obstruktive Lungenerkrankungen: Aufklärung und Prävalenzermittlung zur Vorsorgeverbesserung Betrieb, Betriebe, Unternehmen, Gesellschaft, Gemeinnützige Gesellschaft, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Finanzierung, Sicherstellung der Finanzierung, Finanzierung sicherstellen, Regelleistung, Kassenleistung, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, Früherkennung, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Erkrankungen der Atemwege, Atemwegserkrankungen, Respiratorische Erkrankungen, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, COPD, bundesweit, deutschlandweit, Lungenfunktion, Lungen-Funktion, Lungenfunktionsmessung, Lungen-Funktionsmessung, Lungenfunktionstest, ObstruktiveLungenerkrankungen Ethos gemeinnützige GmbH 20% der deutschen Bevölkerung leiden unter chronischen Lungenerkrankungen. Anfangs symptomarm und ohne Vorsorgekonzept, bleibt die Volkskrankheit oft lange unerkannt. Die erhobenen Daten zur Prävalenz obstruktiver Lungenerkrankungen belegen, dass die Lungenfunktionsmessung in den Vorsorgekatalog der Krankenkassen aufgenommen werden soll.

Projekt Webseite

ONKODOC Betrieb, Betriebe, Unternehmen, Pharmaindustrie, Patientenorientierung, patientenorientiert, Patientensicherheit, Lebensqualität, Vermeidung Komplikationen, Komplikationen vermeiden, Wechselwirkungen vermeiden, Vermeidung Wechselwirkungen, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Datenmanagement, onkologische Erkrankungen, Onkologie, Krebs, Tumor, Nordrhein-Westfalen, Köln, Chemotherapie, Chemotherapieprotokolle, Supportivtherapie, ONKODOC STAR Healthcare Management GmbH OnkoDoc ist ein EDV-basiertes Programm für eine erhöhte Patientensicherheit durch Vermeidung von Komplikationen und eine bessere Verträglichkeit beim Einsatz von Chemotherapien mit automatischen Berechnungen von protokollbezogenen Risiken und von patientenindividuellen Dosierungen sowie Hilfen zum richtigen Einsatz von Supportivtherapien.

Projekt Webseite

Onkolotse Leistungserbringer, Arzt, Ärzte medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Gesellschaft, Ministerium, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Case Management, Fallmanagement, Delegation, Koordination der Behandlung, Behandlungskoordination, Behandlung koordinieren, Aus- und Weiterbildung , Ausbildung, Fortbildung, Patientenorientierung, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Wartezeitenmanagement, Beratung, Unterstützung Angehöriger, pflegende Angehörige, Angehörigenarbeit, Selbstmanagement, Eigenverantwortung,onkologische Erkrankungen, Onkologie, Krebs, Tumor, Sachsen, Psychoonkologie, psychoonkologische Betreuung, Beratung von Krebspatienten, psychoonkologische Beratung, psychosoziale Krebsberatung, Lotse, Lotsen-Funktion, Lotsen-Tätigkeit, sektorenübergreifend, IV, Integrierte Versorgung, Onkolotse Sächsische Krebsgesellschaft e.V. (SKG) Etablierung eines Modells der Betreuung und Begleitung onkologischer Patienten und Angehöriger, welche die sektorale Vernetzung und die alltägliche Kommunikation über die Sektorengrenzen hinweg stärkt. Dadurch Verbesserung der Information und Begleitung onkologischer Patienten, mit positiven Effekten für Krankheitsbewältigung und Gesundheitswesen.

Projekt Webseite

OPIS – meine Akte – Online Patienten Informationssystem Patientenorganisation, Patientenorganisationen, Patientenvertreter, Patientenvertretung, Krankenkasse, AOK, IKK, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, Datenmanagement, Kommunikation, elektronische Kommunikation, Koordination der Behandlung, Behandlungskoordination, Behandlung koordinieren, Reduzierung Krankenhausaufenthalte, Standardisierung, Prozessstandardisierung, Standards, Datenschutz, Datensicherheit , IT-Infrastruktur, Notfallpatienten, indikationsübergreifend, Sachsen, sektorenübergreifend, IV, Integrierte Versorgung, OPIS Selbsthilfegruppe für Leukämie- und Lymphompatienten Halle (S.) Mein Ziel ist es, eine kurzfristige und allumfassende Bereitstellung aller Behandlungsdaten des Krankheitsverlaufes incl. persönlicher Daten wie z.B. Impfausweis und andere wichtige krankheitsbezogene Dokumente bzw. Krankentagebücher. Durch die geplante Struktur, kommt es zu einem schnelleren Zugriff aller benötigten Daten.

Projekt Webseite

PatientMobil – Einfach zum Arzt Netzwerk, Vernetzung, Stadt, Ehrenamt, Regierung, Ministerium, Bank, Betrieb, Betriebe, Unternehmen, Verband, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, Disease Management Programm, DPM, Chronikerprogramm, Behandlungsprogramm für chronisch kranke Patienten, strukturierte Behandlungsprogramme, Disease Manager, Erkrankungen der Atemwege, Atemwegserkrankungen, Respiratorische Erkrankungen, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, COPD, Mobilität, Beweglichkeit, eingeschränkte Mobilität, Elektromobilität, Baden-Württemberg , PatientMobilGesundheitsnetzSued Gesundheitsnetz Süd eG Das Projekt soll dazu dienen, Patienten mit einer eingeschränkten Mobilität mittels Elektrofahrzeugen und ehrenamtlichen Fahrern sowohl zu Haus- als auch zu  Fachärzten zu befördern. Versorgungsverbesserung älterer Bevölkerung, Stärkung ländlichen Raums, nachhaltige Mobilität, Förderung der Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachgruppen.

Projekt Webseite

pde-med, integrierte Versorgung 4.0 Betrieb, Betriebe, Unternehmen, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, Standardisierung, Prozessstandardisierung, Standards, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, Datenmanagement, elektronische Kommunikation, Dokumentation, Behandlungsdokumentation, Verlaufsdokumentation, Dokumentation des Verlaufs, Dokumentation von Diagnosen und Therapie, Datenschutz, Datensicherheit, IT-Infrastruktur, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, interprofessionell, Notfallpatienten, Online Portal, Internetportal, Patienten-Portal, Patientenplattform, Behandlungs-Hotspots, PdeMed pde.de, protected Dialog experts Deutschland GmbH IT-gestützte Organisation dynamischer virtueller „Behandlungs-Hotspots“ pro individuellem Patienten in Echtzeit zur Verbesserung der Versorgungsqualität und der Überwindung sektoraler Grenzen unter ausdrücklichem Verzicht auf die Forderung einer „revolutionären Veränderungen der Strukturen des Gesundheitswesen“.

Projekt Webseite

Polypharmazie – optimierte und gesicherte Arzneimittelversorgung Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Apotheker, Pharmazeut, Betrieb, Betriebe, Unternehmen, Berufsverband, Berufsverbände, Landesapothekerkammer, LAK, Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg, KVBB, Krankenkasse, KK, AOK Nordost, Barmer GEK, BEK, Patientenorientierung, Lebensqualität, Sicherstellung der Versorgung, im ländlichen Raum, auf dem Land, ländlich, unterversorgte Region, unterversorgter Raum, strukturschwache Region, strukturschwacher Raum, Case Management, Fallmanagement, Hausbesuch, häusliche Versorgung, Arzneimitteltherapiesicherheit, AMTS, Polypharmazie, Polypharmakotherapie, Multimedikation, Übermedikation, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Medikationsplan, Medikamentenplan, Arzneimittelplan, Arzneimittelüberprüfung, Arzneimittelprüfung, Medikationsanalyse, Arzneimittelmanagement, Medikamentenmanagement, Arztübergreifende Medikationsliste, Brandenburg, Multimorbidität, Polymorbidität, Mehrfacherkrankung, PolypharmazieIGiB IGiB GbR (Innovative Gesundheitsversorgung in Brandenburg) Im Rahmen des Projekts Polypharmazie arbeiten Ärzte, im Case Management geschultes Praxispersonal und Apotheker gemeinsam für die Arzneimitteltherapiesicherheit zum Wohle des Patienten. Im Kern geht es dabei um die Durchführung eines gemeinsamen Medikationsmanagements, mit Unterstützung der im Land Brandenburg etablierten agneszwei-Fachkraft.

Projekt Webseite

Pro Youth – Internetbasierte Gesundheitsförderung, Prävention und Frühintervention bei Essstörungen Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Forschungseinrichtung, Universität, Hochschule, Schule, Prävention, Vorbeugung, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Sekundärprävention, Früherkennung, Risikoscreening, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, psychische und psychiatrische Erkrankungen, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, Essstörungen, international, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, Online Portal, Internetportal, Patienten-Portal, Patientenplattform, junge Erwachsene, Jugendliche, ProYouth Forschungsstelle für Psychotherapie, Universitätsklinikum Heidelberg Die ProYouth-Initiative zielt auf die Verbesserung der psychischen Gesundheit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen ab, indem sie eine Integration von Maßnahmen zur Gesundheitsförderung, Prävention, Frühintervention und Behandlung von Essstörungen über eine internetbasierte Plattform (das ProYouth online-Portal) ermöglicht.

Projekt Video Webseite

psychenet – Hamburger Netz psychische Gesundheit Netzwerk, Vernetzung, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Hochschule, Leistungserbringer, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Patientenorganisation, Patientenorganisationen, Patientenvertreter, Patientenvertretung, Wohlfahrtsverband, Betrieb, Betriebe, Unternehmen, Berufsverband, Berufsverbände, Ärztekammer, Psychotherapeutenkammer, Prävention , Vorbeugung, Risikoscreening, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Patientenorientierung, Unterstützung Angehöriger, Selbstmanagement, Eigenverantwortung, Aus- und Weiterbildung, Ausbildung, Fortbildung, Integrierte Versorgung, IV, sektorenübergreifend, interdisziplinär, multidisziplinär, interprofessionell, psychische und psychiatrische Erkrankungen, psychische Erkrankungen, Psychiatrie, Depression, Essstörungen, Psychose, Alkoholstörungen, Alkoholsucht, somatoforme Störungen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Betriebliche Gesundheitsförderung, BGF, BGM, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Betriebliche Gesundheit, Kampagne, Öffentlichkeitsarbeit, Aufklärungskampagnen, Begegnungsprojekte, Online Portal, Internetportal, Versorgungsforschung, Versorgungskonzepte, psychenet Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf psychenet entwickelte und evaluierte erstmals in Deutschland ein innovatives, versorgungszentriertes und wissenschaftlich fundiertes Gesamtkonzept zur besseren Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen mit dem Ziel: "Heute und in Zukunft psychische Gesundheit fördern und psychische Erkrankungen früh erkennen und nachhaltig behandeln".

Projekt Video Webseite

QualiNetPlus Leistungserbringer, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, hausärztliche Versorgung, Hausarzt, Hausarztpraxis, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, interprofessionell, sektorenübergreifend, koordiniert, Koordination der Behandlung, Behandlungskoordination, Behandlung koordinieren, Kommunikation, Arzt-zu-Arzt Kommunikation, D2D-Kommunikation, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Qualitätskontrolle, indikationsübergreifend, Rheinland-Pfalz, Ludwigshafen, Selbstbewertung, Benchmarking, Benchmarkingtest, Benchmarks, International Maturity Matrix, IMM, QualiNetPlus Gesundheitsorganisation Ludwigshafen eG (GO-LU) / solution focused minds Qualitätsverbesserung und Qualitätssicherung bei der interdisziplinären und sektorenübergreifenden Versorgung von Patienten durch Förderung der internen Organisationsentwicklung von Arztpraxen  anhand eigener Selbstbewertungsprozesse und Erfahrungsaustausch mittels Peer-Review.

Projekt Webseite

QuaMaDi – Vollständige Digitalisierung des interdisziplinär und intersektoral strukturierten Diagnostikprozesses des Mammakarzinoms in Schleswig-Holstein Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein, KVSH, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Hochschule, Institut, Forschungseinrichtung, Leistungserbringer, Arzt Ärzte, Krankenkasse, Selektivvertrag, § 73c, besondere ambulante ärztliche Versorgung, Mortalitätsreduktion, Reduzierung Mortalität, Prävention, Vorbeugung, Sekundärprävention, Früherkennung, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, onkologische Erkrankungen, Onkologie, Krebs, Tumor, Brustkrebs, Mammakarzinom, Schleswig-Holstein, MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, sektorenübergreifend, IV, Integrierte Versorgung, Versorgungsforschung, Versorgungskonzepte Prozessdigitalisierung, digitalisierte Prozesse, digitaler Bildtransport, QuaMaDi Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein Die Prozesse zwischen den Fachrichtungen Gynäkologie, Radiologie, klinischen Referenzzentren, Projektgeschäftsstelle und Evaluationsinstitut sollen vollständig digitalisiert werden mit strukturierter Befunderhebungen aller Ebenen, digitalem Bildtransport, digitaler Prozessüberwachung sowie Bereitstellung primär plausibler Rohdaten zur Evaluation.

Projekt Video Webseite

RheumaCareMM – Modulares, telemedizinisches Medikations-Management-Konzept für Patientinnen und Patienten mit rheumatologischen Erkrankungen Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronischer Medikationsplan, elektronischer Medikamentenplan, elektronischer Arzneimittelplan, Datenmanagement, Compliance, Adherence, Adhärenz, Therapietreue, Therapie einhalten, Arzneimitteltherapiesicherheit , AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Arzneimittelmanagement, Medikamentenmanagement, Arztübergreifende Medikationsliste, Sicherstellung der Versorgung , Versorgung sicherstellen, ambulant, ambulante Versorgung, Dokumentation, Rheuma, Rheumatologie, rheumatoide Arthritis, sektorenübergreifend, IV, Integrierte Versorgung, Therapiepass, RheumaCareMM Dr. Helmut Sörensen / otodata Solutions GmbH Rheumatologische Krankheitsbilder zählen zu den kostspieligsten chronischen Erkrankungen. Moderne Therapieansätze erfordern ein Höchstmaß an Adhärenz wie Arzneimittelsicherheit. Das modulare, telemedizinische Medikations-Management-Konzept RheumaCareMM hilft den Versorgungsbeteiligten, diese Herausforderungen zu meistern.

Projekt Webseite

Schmerz im Griff - Sektorenübergreifende multimodale Behandlung chronisch schmerzkranker Kinder und Jugendlicher: Klinische Wirksamkeit und ökonomischer Nutzen Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Hochschule, Stiftung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, bedarfsgerecht, Case Management, Fallmanagement, Disease Management Programm, DPM, Chronikerprogramm, Behandlungsprogramm für chronisch kranke Patienten, strukturierte Behandlungsprogramme, Disease Manager, ambulant, ambulante Versorgung, Patientenorientierung, psychosoziale Beratung, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Integrierte Versorgung, IV, interdisziplinär, multidisziplinär, interprofessionell, koordiniert, Schmerzpatienten, chronische Schmerzen, Pädiatrie, Kinder- und Jugendmedizin, Kindermedizin, Nordrhein-Westfalen, bundesweit, deutschlandweit,MSD Gesundheitspreis, Preisträger, Preis, sektorenübergreifend, IV, Integrierte Versorgung, Stratifizierung, stratifiziert, stratifizierte Behandlung, DeutschesKinderschmerzzentrum Deutsches Kinderschmerzzentrum Chronische Schmerzen sind ein häufiges und zunehmendes Gesundheitsproblem von Kindern. Leitidee des patientenorientierten Projektes ist eine Verbesserung der multiprofessionellen schmerztherapeutischen sektorenübergreifenden Versorgung. Die nachhaltige klinische Wirksamkeit und der ökonomische Nutzen sind  durch externe Evaluation belegt.

Projekt Video Webseite

Sektorenübergreifende Arzneimitteltherapie-Sicherheit (S-AMTS) – Sektorenübergreifende Arzneimitteltherapiesicherheit unter Einbezug gendergerechter und kultursensibler Lebensumstände insbesondere bei Multimorbidität Gesundheitsministerium, Bildungs- und Forschungseinrichtung Bildungseinrichtung, Forschungseinrichtung, Universität, Hochschule, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Arzneimitteltherapiesicherheit , AMTS, Arzneimittelsicherheit, unerwünschte Arzneimittelereignisse, UAE, Polypharmazie, Polypharmakotherapie, Multimedikation, Übermedikation, Datenschutz, Datensicherheit, IT-Infrastruktur, Datenaustausch, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Vernetzung, elektronische Patientenakte, elektronische Gesundheitsakte, Datenmanagement, Patientenorientierung, Lebensqulaität, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, ambulant, ambulante Versorgung, Kommunikation, Arzt-zu-Arzt Kommunikation, D2D-Kommunikation, Dokumentation, Behandlungsdokumentation, Dokumentation von Diagnosen und Therapie, Prävention, Vorbeugung, Krisenintervention, Vermeidung von Krisen, indikationsübergreifend, Multimorbidität, Polymorbidität, Mehrfacherkrankung, neurologische Erkrankungen, Neurologie, Demenz, sektorenübergreifend, IV, Integrierte Versorgung, LeverkusenAMTS Regionales Gesundheitsnetz Leverkusen eG Die Leitidee ist der Ausbau der intrasektoralen AMTS zur intersektoralen AMTS. Einbindung von Arztpraxen,  Krankenhäusern, Pharmazeuten, Apotheken und den Pflegebereichen.

Projekt Webseite

Stressmanagement Training – Stressmanagement mittels Herzkohärenztraining bei Hypertonie Kassenärztliche Vereinigung, KV, Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, KVWL, Leistungserbringer, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Prävention, Vorbeugung, Lebensstilintervention, Lebensstil-Intervention, Primärprävention, Vermeiden von Krankheiten, Vermeiden von Erkrankungen, Krankheiten vermeiden, Erkrankungen vermeiden, Tertiärprävention, Verhinderung von Komplikationen, Verhindern von Folgeerkrankungen, Komplikationen verhindern, Folgeerkrankungen verhindern, Patientenorientierung, Empowerment, Autonomie, Selbstständigkeit, Alltagskompetenz, Lebensqualität, Schulungsprogramm, Patientenschulung, Fortbildungsprogramme für Patienten, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten,Information für Patienten, kardiovaskuläre Erkrankungen, Kardiologie, Hypertonie, Bluthochdruck, Sport, Bewegung, Ausdauertraining, Cardiotraining, Stressmanagement, Herzkohärenztraining, HR-Messung, Messung der Herzratenvariabilität, Biofeedbacktraining, StressmanagementLippe Ärztenetz Lippe GmbH Stressinduzierte Erkrankungen wie die arterielle Hypertonie haben einen erheblichen Anteil in der allgemeinmedizinischen Praxis. Ergänzend zur ärztlich verordneten medikamentösen Therapie soll durch HRV-Messung, Biofeedback Training und moderates Ausdauertraining die Herzkohärenz gesteigert und die Hypertonie langfristig verbessert werden.

Projekt Webseite

TeleArzt – Sicherstellung hochqualitativer Patientenversorgung mithilfe telemedizinischer Versorgungslösungen Leistungserbringer, medizinische Fachangestellte, MFA, Pflegehelferin, Arzthelferin, Sprechstundenhilfe, Arzt, Ärzte, Versorgungsforschung, Versorgungskonzepte, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, Videokonferenz, Telemonitoring, Fernuntersuchung, Fernüberwachung, Ferndiagnose, Messung von Vitaldaten, elektronische Kommunikation, telefonisches Coaching, Telefon-Coaching, telemedizinische Messgeräte, telemedizinische Geräte, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Delegation, Hausbesuch, häusliche Versorgung, Case Management, Fallmanagement, hausärztliche Versorgung, Hausarzt, Hausarztpraxis, Ärztemangel, Koordination der Behandlung, Behandlungskoordination, Behandlung koordinieren, Reduzierung Krankenhausaufenthalte, chronische Krankheiten, chronische Erkrankungen, indikationsübergreifend, TeleArzt Angelus Praxis Lindlar / vitaphone GmbH Das Projekt TeleArzt ist ein umfangreicher Lösungsansatz für die telemedizinische  Betreuung von Patienten. Kernelemente sind die Versorgungsassistenz der Hausarztpraxis (VERAH), die telemedizinischen Lösungen und die Überwachung und Behandlung durch den Arzt.

Projekt Webseite

Televisite chronische Wunde – Telemedizinische Versorgung von Patienten mit chronischen Wunden Krankenkasse, KK, DAK-Gesundheit, Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Klinik, Krankenhaus, Spital, Hospital, Klinikum, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Bildungseinrichtung, Universität, Hochschule, Patientenorientierung, Lebensqualität, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Beratung, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, ambulant, ambulante Versorgung, Entlassungsmanagement, Behandlungspfade, Digital Health, eHealth, e-Health, Telemedizin, digital Healthcare, Telematik, elektronische Arztvisite, digitale Arztvisite, elektronische Visite, digitale Visite, chronische Krankheiten, chronische Erkrankungen, chronische Wunden, Hamburg, TelevisiteWunde DAK-Gesundheit / Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Schließen der Versorgungslücke zwischen Akutversorgung und ambulanter Basisversorgung von schwerkranken Patienten mit chronischen Problemwunden. Die hohe Expertise des universitären klinischen Versorgers wird für die Fläche nutzbar gemacht.

Projekt Webseite

Versorgungsforschung Vorhofflimmern – Ärztenetze gegen Schlaganfall Leistungserbringer, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Prävention, Vorbeugung, Screening, Vorsorgeuntersuchung, Screening-Untersuchung, Präventionsuntersuchung, Check-up, Gesundheits-Check, Risikoscreening, Sekundärprävention, Früherkennung, Standardisierung, Prozessstandardisierung, Standards, Patientenorientierung, Lebensqualität, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Behandlungspfade, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, neurologische Erkrankungen, Neurologie, Schlaganfall, kardiovaskuläre Erkrankungen, Hypertonie, Bluthochdruck, Vorhofflimmern, Herzrhythmusstörungen,Kurzintervention, Kampagne, Öffentlichkeitsarbeit, VorhoffflimmernLudwigshafenWorms Gesundheitsorganisation Ludwigshafen eG (GO-LU) / Wormser Gesundheitsnetz WoGe eG Vermeidung von Schlaganfällen durch einfache Messverfahren mittels strukturierter Messkontrollen des Blutdrucks und des Pulses in der täglichen Arztpraxis bei Haus- und Facharzt.

Projekt

Wormser Modell – Arztsitze in der Region halten Leistungserbringer, Arzt, Ärzte, Ärztenetz, Arztnetz, Praxisnetz, Sicherstellung der Versorgung, Versorgung sicherstellen, Ärztemangel, Arztmangel, Fachkräftemangel, Unterversorgung, Nachwuchsförderung, flächendeckend, ambulant, ambulante Versorgung, hausärztliche Versorgung, Hausarzt, Hausarztpraxis, Rheinland-Pfalz, WormserModell Wormser Gesundheitsnetz WoGe eG Ohne Ärzte keine Patientenversorgung. Ein attraktives Konzept bereitet Nachwuchsärzten den Weg in die Niederlassung.

Projekt Webseite

YASEMIN Beratungsstelle für Migrantinnen Gesellschaft, Ministerium, Netzwerk, Vernetzung, Prävention, Vorbeugung, Krisenintervention, Vermeidung von Krisen, Patienteninformation, Informationsmaterial, Aufklärung von Patienten, Information von Patienten, Information für Patienten, Patientenorientierung, Beratung, Selbsthilfe, Baden-Württemberg, junge Erwachsene, Jugendliche, Migranten, Ausländer, Integration, türkischstämmige Migranten, YASEMIN Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V. (eva) Junge Migrantinnen, die von Gewalt im Namen der sogenannten Ehre und von Zwangsverheiratung betroffen sind, sollen geschützt beraten, in Präventionsveranstaltungen an Schulen frühzeitig zu ehrbezogener Gewalt und ihren Rechten informiert werden.  In der Netzwerkarbeit sollen Fachkräfte sowie Institutionen für dieses Thema sensibilisiert werden.

Projekt Webseite