Miteinander reden, miteinander handeln. Das MSD Forum GesundheitsPARTNER 2015.

Hier finden Sie die Vorträge der Workshops vom MSD Forum GesundheitsPARTNER aus dem Jahr 2015. Mit welchen Themen sich die Workshopteilnehmer im letzten Jahr beschäftigt haben, können Sie der folgenden Tabelle entnehmen. Neben der Detailbeschreibung zum Workshop finden Sie darin auch die Impulsvorträge der Referenten.

Workshop 1: Herausforderung Demografische Entwicklung - wie darauf reagieren?

Workshop-Leitung: Dr. Albrecht Kloepfer

Keynote Speaker: Dr. Klaus Heckemann, Andrea Keßler, Dr. Thomas Lang, Dr. Detlev Parow

Thema des Workshops war der demografische Wandel und die daraus resultierende Schwierigkeit, eine flächendeckende Versorgung mit medizinischen, rehabilitativen und pflegerischen Leistungen zu gewährleisten. Die steigende Lebenserwartung bei gleichzeitig rückläufiger Geburtenrate führt dazu, dass die Bevölkerung schrumpft und altert – wodurch die Gesundheitspolitik sowie die sozialen Sicherungssysteme einer besonderen Herausforderung gegenüberstehen.

Die vier Referenten stellten verschiedene Maßnahmen und Lösungsansätze vor, welche die medizinische Versorgung sicherstellen soll – vor allem in ländlichen Gebieten.

Workshop-Zusammenfassung

Ergebnisse

Vortrag von Klaus Heckemann

Vortrag von Andrea Keßler

Vortrag von Thomas Lang

Vortrag von Detlev Parow

Workshop 2: Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) - Ein wichtiger Qualitätsfaktor im Versorgungsmanagement

Workshop-Leitung: Prof. Dr. Wolf-Dieter Ludwig und Dr. Dr. Kristian Löbner

Keynote-Speaker: Lutz Freiberg, Ludwig Hammel, Thomas Müller, Prof. Dr. Martin Schulz

Der Workshop thematisierte die Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) aus der Perspektive von Kassenärztlichen Vereinigungen, Apothekern und Patienten in Deutschland. Schwerpunkt war die Frage, wie AMTS-Pilotprojekte in die Regelversorgung übertragen werden können.

Die vier Referenten berichteten über die aktuelle Situation der AMTS und stellten notwendige Bestandteile und Vorhaben vor.

Workshop-Zusammenfassung

 Ergebnisse

Vortrag Lutz Freiberg

Vortrag Ludwig Hammel

Vortrag Thomas Müller

Vortrag Martin Schulz

Workshop 3: Wie gelingt Versorgung durch regionale Fokussierung?

Workshop-Leitung: Claudia Schrewe

Keynote Speaker: Dr. Carsten Jäger, Dr. Ralph-Detlef Köhn, Thomas Rampoldt, Dr, Thomas Zahn

Im Workshop beschäftigten sich die Teilnehmer mit Relevanz und Ausgestaltung von regionaler Fokussierung in der Gesundheitsversorgung – also der Orientierung von Gesundheitsversorgung an regionalen Bedarfen und Möglichkeiten. Hierdurch soll die Versorgung verbessert werden.

Die vier Referenten fassten in ihren Vorträgen Versorgungsdefizite zusammen und stellten Lösungsansätze sowie Beispiele regionaler Versorgungsvorhaben vor.

Workshop-Zusammenfassung

Ergebnisse

Vortrag von Carsten Jäger

Vortrag von Ralph-Detlef Köhn

Vortrag von Thomas Rampoldt

Vortrag von Thomas Zahn

Workshop 4: Prävention - wie soll und kann sie gelingen?

Workshop-Leitung: Dr. Rolf Koschorrek

Keynote Speaker: Thomas Haeger, PD Dr. Bernhard Kulzer, Dr. Carsten Petersen, Gerhard Potuschek

Thema des Workshops war die Prävention in Deutschland – vor und nach dem Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz – PrävG). Es wurde analysiert und diskutiert, welche Probleme in der Prävention bestehen und wie Optimierungsansätze aussehen.

Vier Referenten stellten verschiedene Projekte, Finanzströme und Defizite in der Prävention vor und skizzierten den Weg zu einer optimierten nationalen Präventionsstrategie.

Workshop-Zusammenfassung

Ergebnisse

Vortrag von Bernhard Kulzer

Vortrag von Carsten Petersen

Vortrag von Gerhard Potuschek

Workshop 5: AMNOG: Wenn Innovation aufs System trifft: ist das AMNOG System fit für Innovation - Beispiel Onkologie?

Workshop-Leitung: Silke Baumann

Keynote Speaker: Dr. Antje Behring, Dr. Michael Viapiano, Dr. Jutta Wendel-Schrief, Prof. Dr. Bernhard Wörmann

Seit dem Jahr 2011 wird bei allen neu zugelassenen Arzneimitteln eine Nutzenbewertung durchgeführt. Anhand dieser Ergebnisse wird der Preis des neuen Arzneimittels verhandelt bzw. festgelegt.

Am Beispiel der Onkologie erläuterten die vier Referenten in ihren Vorträgen Wege und Hindernisse von Innovationen im System. Zudem erläuterten sie die Erfolge sowie Probleme und Schwachstellen der Nutzenbewertung als Instrument zur Preisfindung.

Workshop-Zusammenfassung

Ergebnisse

Vortrag von Antje Behring

Vortrag von Michael Viapiano

Vortrag von Jutta Wendel-Schrief

Vortrag von Bernhard Wörmann

Workshop 6: Neue Kooperationschancen durch §§130c und 140a (neu) SGB V?

Workshop-Leitung: Prof. Dr. Eberhard Wille

Keynote Speaker: Dr. Hans-Joachim Helming, Dr. Tim Husemann, Peter Kurt Josenhans, Dr. Dirk Sunder Plassmann

Der Workshop thematisierte die Kooperationsoptionen in Selektivverträgen von pharmazeutischen Unternehmen, Krankenkassen, Kassenärztlichen Vereinigungen sowie Ärzten und Arztgruppen. Im Fokus des Workshops standen dabei die Paragraphen 130c und 140a neu des Sozialgesetzbuches Fünf (SGB V).

Laut § 130c SGB V können Krankenkassen oder ihre Verbände selektive Verträge über die Versorgung ihrer Versicherten und die Erstattung von Arzneimitteln mit pharmazeutischen Unternehmern abschließen. Inhalt der Vereinbarungen kann z.B. die Erstattung in Abhängigkeit von messbaren Therapieerfolgen im Sinne einer Versorgungsoptimierung bzw. der effizienten Mittelverwendung sein oder über den Erstattungsbetrag hinausgehende Rabatte. Der § 140a neu SGB V ermöglicht es den Krankenkassen, selektive Verträge mit unterschiedlichen Leistungserbringern abzuschließen. Ziel der Verträge sind Kooperationen, die verschiedene Leistungssektoren umfassen und eine interdisziplinär fachübergreifende Versorgung oder die ambulante ärztliche Versorgung zum Ziel haben. Mit dem GKV-Versorgungsstärkungsgesetz wurden die Regelungen des bisherigen §140a SGB V aufgrund vielfach berechtigter Kritik angepasst.

Die Referenten thematisierten die Kooperationschancen aus der Perspektive von Kassenärztlichen Vereinigungen, Krankenkassen, Gesundheitsdienstleitern und pharmazeutischen Unternehmen.

Workshop-Zusammenfassung

Ergebnisse

Vortrag von Hans-Joachim Helming

Vortrag von Tim Husemann

Vortrag von Peter Kurt Josenhans

Vortrag von Dirk Sunder Plassmann

Workshop 7: Was müssen erfolgsversprechende Projekte für den Innovationsfonds leisten?

Workshop-Leitung: Prof. Dr. Volker E. Amelung

Keynote Speaker: Dr. Thomas Bahr, Mirjam Mann, Martin Schneider

Der Innovationsfonds fördert jährlich neue Versorgungsformen mit 225 Millionen Euro – mit dem Ziel, die sektorenübergreifende Versorgung zu verbessern. Die Fördergelder werden dabei vom Innovationsausschuss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) vergeben – im Rahmen eines Antragsverfahrens. Der Workshop diskutierte die gesetzlichen Voraussetzungen sowie weitere Kriterien, die ein förderungswürdiges Projekt voraussichtlich erfüllen muss.

Workshop-Zusammenfassung

Ergebnisse

Vortrag von Thomas Bahr

Vortrag von Mirjam Mann

Vortrag von Martin Schneider

 

 

Workshop 8: Versorgungsqualität & Kosteneffizienz - Wie lassen sich Versorgungsinhalte elektronisch implementieren und mit Routinedaten erfolgreich messen?

Workshop-Leitung: Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Schwartz und Prof. Dr. Dr. Peter C. Scriba

Keynote Speaker: Prof. Dr. Thomas Mansky, Dr. Ursula Marschall, Prof. Dr. Guido Noelle, Dr. Johannes Thormählen

Für die Versorgungsforschung sind umfassende Daten des Versorgungsgeschehens notwendig. Welche Daten hierfür genutzt werden können und wie diese elektronisch implementierbar sind – das waren die Themen dieses Workshops.

Die Referenten thematisierten insbesondere die Relevanz der Datenverfügbarkeit. Zudem stellten sie nutzbare Daten und Möglichkeiten der elektronischen Implementierung vor.

Workshop-Zusammenfassung

Ergebnisse

Vortrag von Thomas Mansky

Vortrag von Ursula Marschall

Vortrag von Guido Noelle

Disclaimer

Ein Service von MSD

Wir weisen darauf hin, dass der Inhalt dieser Dokumente die Meinung der jeweiligen Autoren widerspiegelt.