MSD for Mothers

Mutter mit lachendem Kind

Täglich sterben etwa 800 Frauen im Zusammenhang mit ihrer Schwangerschaft oder der Geburt ihres Kindes – die meisten davon in Entwicklungsländern. Viele von ihnen könnten gerettet werden, wenn es nicht an Dingen fehlte, die in westlichen Industrienationen selbstverständlich sind: gesundheitliche Aufklärung, ärztliche Versorgung, geschulte Geburtshelfer, Zugang zu Medikamenten und Medizinprodukten. MSD hat daher im September 2011 die Initiative MSD for Mothers gestartet. Sie ist auf eine Laufzeit von zehn Jahren angelegt und mit einem Budget von 500 Millionen US-Dollar ausgestattet. Mit starken und vertrauensvollen Partnern arbeitet MSD in weltweiten Programmen, um die Müttersterblichkeit entsprechend den UN-Millenniumsentwicklungszielen weiter zu senken.

Weltweit sind schwere Blutungen nach der Geburt die häufigste Ursache der Müttersterblichkeit. Ziel ist es, schwangeren Frauen und jungen Müttern Medikamente und moderne medizinische Versorgung zur Verfügung zu stellen und ein Bewusstsein für das Problem der Müttersterblichkeit zu wecken. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Familienplanung und Prävention durch Aufklärung.

Weitere Informationen zu dem Programm finden Sie hier.