Verstehen ermöglichen. Dialog auf Augenhöhe unterstützen.

Migrantenpaar mit Kind

In einem Land wie Deutschland, das zu den wohlhabendsten der Welt gehört, hat scheinbar jeder Zugang zu einer guten Gesundheitsversorgung. Doch oftmals vergessen wir, dass Präventions- und Behandlungsangebote nur annehmen kann, wer von ihrer Existenz weiß und versteht, wie sie funktionieren. Für Menschen mit Migrationshintergrund kann das eine große Hürde sein. So können kulturelle und sprachliche Barrieren den Zugang zu Präventions- und Therapieangeboten behindern.

Aber gerade Menschen mit Migrationshintergrund sind auf Informationen zum deutschen Gesundheitssystem, zu Präventionsleistungen sowie zu Therapieoptionen und dem Umgang damit angewiesen. Denn Menschen mit Migrationshintergrund haben ein erhöhtes Risiko für Gesundheitsprobleme wie Komplikationen im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt, Infektionskrankheiten oder psychosoziale Belastungen. Gemeinsam mit seinen Partnern engagiert sich MSD dafür, Menschen mit Migrationshintergrund Zugang zu diesem Wissen zu ermöglichen. Wir helfen, sprachliche Hürden zu überwinden und bereiten komplexe Inhalte ansprechend und leicht verständlich auf.

MiMi – Mit Migranten für Migranten: Diabetes

Wie lassen sich sprachliche Barrieren besser überwinden als durch die Sprache, die man am besten beherrscht – die Muttersprache? Deshalb hat das Ethno-Medizinische Zentrum in Hannover das Gesundheitsprojekt „MiMi – Mit Migranten für Migranten“ ins Leben gerufen. Das Programm gibt es für verschiedene Gesundheitsbereiche; MSD kooperiert zum Thema Diabetes mit dem Ethno-Medizinischen Zentrum. Ratgeber in zehn verschiedenen Sprachen, z.B. in Arabisch, Türkisch, Englisch und Russisch, liefern die wichtigsten Informationen dazu, wie man Diabetes vorbeugen kann, wie die Krankheit erkannt und behandelt wird und vor allem: wie man mit Diabetes lebt. Zusätzlich dazu trainiert das Ethno-Medizinische Zentrum Migranten, die sowohl Deutsch als auch ihre Muttersprache beherrschen, zu wichtigen Themen der Gesundheit und Prävention sowie zum deutschen Gesundheitssystem. Auf regelmäßigen Informations- und Aufklärungsveranstaltungen bringen diese Gesundheitslotsen ihren Landsleuten das Wichtigste z.B. zum Thema Diabetes nahe – und stellen so sicher, dass sie die Krankheit auch wirklich verstehen.

Um den Erfolg dieses Projektes zu würdigen, wurde das Ethno-Medizinische Zentrum mit MiMi 2015 mit dem European Health Award ausgezeichnet. Er wird seit 2007 vom European Health Forum Gastein vergeben und zeichnet grenzüberschreitende, nachhaltige Projekte aus, die zur Verbesserung der öffentlichen Gesundheit und des Gesundheitswesens in Europa beitragen.

Weitere Informationen zu MiMi sowie die Ratgeber als PDF erhalten Sie hier: Ethno-Medizinisches Zentrum

TV-Beitrag MiMi